Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Wehdem

Größe: 36,42 km²
Gemeindemitgliederzahl: 2207 (Juni 2016)

Gemeindebüro:
Sekretärin Bettina Tiemann
Am Kirchberg 16
32351 Stemwede
Tel.: 05773/991149
Fax: 05773/991187
wehdem@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di und Fr. von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr
Donnerstags von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwochs bleibt das Gemeindebüro geschlossen

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr



Presbyterium: 


Friedrich Bosse; Silke Bußmann-Becker; Maria Epp; Margrit Hübner; Martin Kokemoor; Heike Pöttker; Hartmut Schmidt; Klaus Witte, Pfrin. Sigrid Kuhlmann


Pfarrerin:



Pfarrerin Sigrid Kuhlmann
Am Kirchberg 13
32351 Stemwede-Wehdem

Telefon: 05773/586
E-Mail: sigrid.kuhlmann@kk-ekvw.de


Kirchenmusik:
Dimuth van der Bent
Dillenhöhe 17
32351 Stemwede             

Telefon: 05773-913 9770 
E-Mail: dimuth_van_der_Bent@web.de


Tageseinrichtung für Kinder:
Mesenkämper Str. 4
32351 Stemwede

Näheres siehe hier

Kommunale Friedhöfe

Karte Wehdem


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Wehdem

Am Kirchberg 16
32351 Stemwede
Tel: 05773/991149

Ev. Kindertageseinrichtung "Wehdem"

Mesekämper Straße 4
32351 Stemwede - Wehdem
Tel: 05773 - 8771

Mit Gesang und Worten gefeiert



Mit Gesang

und Worten

gefeiert

Frauenhilfe Oppendorf beging Advent



OPPENDORF (km) Mit dem Thema „Licht“ befassten sich in Worten, Musik und visuell mit Kerzen die Kinder der 4. Klasse der Grundschule Oppenwehe während der Adventsfeier der Frauenhilfe Oppendorf im Gasthaus Cordes. Außerdem sang der Chor der Frauenhilfe, lasen Mitglieder Geschichten vor.

Unter der Leitung von Imke Sundermeier und assistiert von Anna Gronemeyer kamen die Kinder der 4. Klasse gemessenen Schrittes in den festlich geschmückten Saal und gingen zur Bühne. Dort sprachen sie dann über das Licht und seine Bedeutung, sangen Lieder, die sich mit dem Thema beschäftigten und lasen Gedanken dazu vor. Einstudiert hatten das die Mädchen und Jungen ganz speziell für die Adventsfeier der Frauenhilfe.

Überhaupt gestaltete sich die Adventsfeier der Frauenhilfe sehr abwechslungsreich. So leitete der Chor unter Führung von Martha Jahn den Nachmittag mit dem Lied „Kommt her, ihr Singer“ ein, ehe Vorsitzende Karin Schumacher die zahlreich erschienenen Teilnehmer begrüßte und sie auf das Programm einstimmte, das mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Wie soll ich dich empfangen“ und einem Tischgebet eingeleitet wurde. Gerda Högemeier trug dann das Gedicht „Knecht Ruprecht“ vor, Ilse Quese hatte etwas vom „Knecht Carsten“ zu berichten. Nach dem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied „Süßer, die Glocken . ..“ waren die Kinder an der Reihe.

Zwei weitere Lieder des Chores („Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und „Engel auf den Feldern“) folgten, ehe Hanna Buck die Geschichte „Der böse Wirt“ vortrug. In der ging es um ein Theaterspiel von Kindern, für das die Besetzung des Herbergs-Wirtes, der Maria und Josef abwies, Probleme machte. Der Junge, der dafür ausgewählt worden war, mochte einfach die Abweisung nicht aussprechen. Eine Geschichte mit Herz und Humor.

Die Entführung eines Pfarrers unmittelbar nach dem 30-jährigen Krieg spielte in der von Erich Schumacher vorgetragenen Geschichte „De stohlene Bestoer“ eine wichtige Rolle. Eine Gemeinde wollte auf keinen Fall ohne einen Pastor Weihnachten feiern. Im Nachbarort gab es zwei Pastoren. Also entschloss man sich, den zweiten Pastor zu überzeugen, im Nachbarort die Weihnachtsfeier auszurichten. Der wollte nicht. Also wurde er „freundlich gekidnappt“.

Abgeschlossen wurde der Nachmittag mit dem Lied „Tochter Zion“, den Worten von Pastor Ulrich Mentemeier und dem Lied „O, du Fröhliche“.

Der Chor der Frauenhilfe Oppendorf beteiligte sich an der Adventsfeier im Gasthaus Cordes mitmehreren weihnachtlichen Liedern.

Die vierte Klasse der Grundschule Oppenwehe trug Lieder und Gedanken zum Thema „Licht“ vor.