Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Wehdem

Größe: 36,42 km²
Gemeindemitgliederzahl: 2207 (Juni 2016)

Gemeindebüro:
Sekretärin Bettina Tiemann
Am Kirchberg 16
32351 Stemwede
Tel.: 05773/991149
Fax: 05773/991187
wehdem@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di und Fr. von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr
Donnerstags von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwochs bleibt das Gemeindebüro geschlossen

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr



Presbyterium: 


Friedrich Bosse; Silke Bußmann-Becker; Maria Epp; Margrit Hübner; Martin Kokemoor; Heike Pöttker; Hartmut Schmidt; Klaus Witte, Pfrin. Sigrid Kuhlmann


Pfarrerin:



Pfarrerin Sigrid Kuhlmann
Am Kirchberg 13
32351 Stemwede-Wehdem

Telefon: 05773/586
E-Mail: sigrid.kuhlmann@kk-ekvw.de


Kirchenmusik:
Dimuth van der Bent
Dillenhöhe 17
32351 Stemwede             

Telefon: 05773-913 9770 
E-Mail: dimuth_van_der_Bent@web.de


Tageseinrichtung für Kinder:
Mesenkämper Str. 4
32351 Stemwede

Näheres siehe hier

Kommunale Friedhöfe

Karte Wehdem


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Wehdem

Am Kirchberg 16
32351 Stemwede
Tel: 05773/991149

Ev. Kindertageseinrichtung "Wehdem"

Mesekämper Straße 4
32351 Stemwede - Wehdem
Tel: 05773 - 8771

Lebensraum für Insekten geschaffen

Vater- und Kind-Aktion im Kindergarten




WEHDEM (ges)DieArbeitsgeräusche ungezählter Bohrmaschinen war bis nach draußen zu hören. In den Räumen des evangelischen Kindergartens Wehdem wurde gewerkelt – und wie: Mehr als 40 Väter waren mit ihren Kindern dabei, Löcher in Erlenholzscheiben zu bohren oder Schilf- und Bambusenden zu Brutröhren zusammen zu legen.

Ziel der Vater-/Kind-Aktion war, kleinere Insektenunterkünfte für den eigenen Garten zu bauen und ein größeres Insektenhotel für das Kindergartengelände mit Nistmöglichkeiten für Bienen und Ohrwürmer, herausnehmbaren Brutkammern in Form von Reagenzgläschen, Trockenmauern und hölzernen Brutröhren auszustatten. Das rustikale Bauwerk soll, wenn es endgültig fertig ist, einen festen Platz in südlicher Lage erhalten und Mädchen und Jungen des Kindergartens in den nächsten Jahren jeden Sommer einen im wahrsten Sinne des Wortes lebendigen Naturkundeunterricht bescheren.

Kindergartenleiterin Angelika Nordloh, die am Sonnabendvormittag nicht nur von vielen Vätern, sondern auch von den Erzieherinnen ihres Fachteams unterstützt wurde, zeigte sich schon während des Arbeitseinsatzes sehr dankbar. Lobend erwähnte sie die gute Unterstützung durch Wolfgang Babina von der Jägerinitiative „Lernort Natur“, der an der Organisation beteiligt war und die praktischen Arbeiten beratend begleitete, sowie der Firma Holzbau-Schwettmann in Oppendorf, die den massiven Rohbau des Insektenhotels gefertigt hatte. Geschützt werden die hölzernen Teile von einem Schindeldach. Für die Finanzierung des Rohbaus hatte die Kindergartenleiterin in weiser Voraussicht schon vorweg eine Rücklage aus Spendengeldern gebildet.

Lieferantin der alten Tonrohre und Felsbrocken sowie der Bambus- und Schilfrohre war Melanie Hartmann, die Erlenholzscheiben hatte Jörg Steinkamp zurechtgeschnitten und für die gute Sache zur Verfügung gestellt. Das notwendige Arbeitsgerät stammte aus den Werkstätten der Väter.

Gearbeitet wurde mit System: Die Bohrmaschinen brummten im großen Gymnastikraum, im Foyer des Kindergartens waren Väter damit beschäftigt, Tonrohre mit Bambus- und Schilfenden zu füllen, und einer der Gruppenräume war zur Frühstücks-Caféteria umfunktioniert. Dort gab es belegte Brötchen und Kaffee.

Als die vorbereitenden Arbeiten mittags beendet waren, versprachen einige Väter, noch einmal wiederzukommen, um das Fundament für das Insektenhotel zu gießen und die hölzerne Bienen-Herberge am vorgesehenen Platz aufzustellen.