Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Oppenwehe

Größe: 27,10 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1498 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Sekretärin Gundula Schillak
Zur Kirche 21
32351 Stemwede
Tel.: 05773/910332
Fax: 05773/910331
oppenwehe@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
 Dienstag:        8.00 bis 12.00 Uhr
 Donnerstag: 15.00 bis 19.00 Uhr

Gottesdienst : Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik:

Jutta Jahn-Schäffer
Alte Dorfstraße 34
32351 Stemwede-Wehdem
Telefon: 05773-910151

Uwe Spreen
Molkereiweg 5
32351 Stemwede-Oppenwehe              
Telefon: 05773-8431   

Ludger Hartz
Seufzerallee 6
49419 Wagenfeld
Telefon: 05774/997393
Ludger.hartz@yahoo.de

Pfarrerin:

Pfarrerin Sigrid Mettenbrink 


Pfarrerin Sigrid Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen 
Tel.: 0171-500 6724 
Fax: 05776/1524 

Presbyterium:


v.l.:  Andrea Schäffer, Karin Heselmeier, Irka Müller, Pfrin. Sigrid Mettenbrink, Andreas Schlömp, Michael Weiß und Holger Eickenhorst 

Ev. Kindergarten: 

Zur Kirche 33
32351 Stemwede
Tel.: 05773/8774
Fax: 05773/911180
Leiterin: Heike Krüger

Nähere Informationen zu unserem Kindergarten finden Sie hier 

Friedhof:

Ev. Friedhof Oppenwehe 

Karte Oppenwehe


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Oppenwehe

Zur Kirche 21
32351 Stemwede
Tel: 05773/910332

Ev. Kindertageseinrichtung "Oppenwehe"

Zur Kirche 33
32351 Stemwede - Oppenwehe
Tel: 05773 - 8774

Verabschiedung von Pfarrer Ellsel in Oppenwehe


Harmonische Pfarrer-Übergabe



OPPENWEHE. Im Verabschieden hat die Oppenweher Kirchengemeinde mittlerweile Übung. Nach Pfarrer Günter Kreher vor drei Monaten wurde gestern mit viel Humor und herzlichen Worten sowie einem Open-Air-Gottesdienst bei strahlendem Sonnenschein und heißen Temperaturen Pfarrer Reinhard Ellsel im Schatten der Oppenweher Klus von seiner ehemaligen Gemeinde verabschiedet. Bereits seit Anfang August hütet der inLübbecke lebende Geistliche vorübergehend die Schäfchen in Wehdem, bis ein Nachfolger für den in Ruhestand gegangenen Pfarrer Ulrich Mentemeier gefunden ist. Natürlich ließen die Oppenweher „ihren Reinhard“ nicht ohne weiteres ziehen. Neben fröhlichen Dankesworten, einigen nützlichen und Erinnerungen weckenden Geschenken wurde Ellsel in traditioneller Schlagbaummanier vom Wehdemer Presbyterium an der Grenze zu Oppendorf ausgelöst und zu einem Schnuppernachmittag in den neuen Gefilden einkassiert (Bericht folgt). Art

Jede Menge Übergaben – Freiluft-Gottesdienst an der Oppenwehr Klus bot stilvollen Rahmen für humorvolle Verabschiedung von Reinhard Ellsel



Text und Fotos: Anja Schubert


OPPENWEHE. Übergaben prägten am Sonntag die Verabschiedung von Pfarrer Reinhard Ellsel aus der Oppenweher Gemeinde. Schlüsselübergabe, Geschenkübergabe und nicht zuletzt die Übergabe des Geistlichen selbst an seine neue Gemeinde ließen den Abschied, zu einer humorvollen Angelegenheit werden, der ein besinnlicher Gottesdienst unter freiem Himmel an der Oppenweher Klus voranging.





Umrahmt von Klängen des Posaunenchores feierten die Oppenweher den Gottesdienst zusammen mit ihren Wehdemer Nachbarn.

 



 




Neben Oppenwehes neuer Gemeindepfarrerin Sigrid Mettenbrink, die den Gottesdienst gestaltete, übernahm Ellsel, bereits seit Anfang August vertretungsweise in Wehdem tätig, die Predigt, die er sowohl biblisch als auch auf seine Zeit in Oppenwehe zurückblickend unter das Thema Freude“ stellte. „Hier habe ich viele fröhliche Stunden und ein gutes Miteinander erlebt“, dankte Ellsel nicht nur den Gemeindemitgliedern, sondern auch seinem Kollegen i.R. Günter Kreher, an dessen Seite er zur Auffüllung einer Viertelstelle im Sommer 2010 nach Oppenwehe gerufen wurde.
Da die Oppenweher im Verabschieden bereits Übung haben, gestaltete sich auch die Abschiedszeremonie für Reinhard Ellsel alles andere als bitterernst.



„Unser Pastor für alle Fälle“, scherzte Kirchmeisterin Andrea Schäffer, die Reinhard Ellsel als „Care-Paket“ für seinen neuen Wirkungsraum eine Bananentraube überreichte. Presbyter Michael Weiß setzte mit einem Notfallpaket für Seelsorger noch eines drauf. Weggefährte Pfarrer Günter Kreher, eigens zur Verabschiedung aus seiner neuen Heimat Berlin angereist, ließ es sich nicht nehmen, an die Zeit des Kennenlernens und Vertrauensaufbaus zu erinnern, in der beide „bei Weizen und Trollinger“ nicht nur gemütliche Abende verbrachten, sondern auch über positive die Gemeinde bereichernde Maßnahmen nachdachten.
Vom Oppenweher Presbyteriumsgab es als Erinnerung ein Fotobuch. Larissa Wiebe garnierte die Feierlichkeiten mit der Vertonung eines Liedtextes aus Ellsels letzter Buchveröffentlichung.
Friedrich Bosse empfing Ellsel für das Wehdemer Presbyterium in seiner neuen Gastheimat mit offenen Armen. Man freue sich auf diese, wenn auch nur vorübergehende Bereicherung des Gemeindelebens.
Nachdem sich die Gemeinde bei Herzhaftem vom Grill und erfrischenden Getränken gestärkt hatte, verluden die Wehdemer ihren neuen Pastor kurzerhand in einen Planwagen, nicht ohne vorher die entsprechende Auslöse an die Oppenweher zu zahlen und bei den heißen Temperaturen für kühlende Bordgetränke zu sorgen. Nach einer Exklusiv-Rundfahrt durch die Wehdemer Gefilde, endete die Tour im Gemeindehaus von Ellsels neuer Wirkungsstätte, wo der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklang.



„In Zeiten kleiner Kirchengemeinden überlegen auch wir bereits mit den Wehdemern zusammen gemeinsame Arbeitsfelder“, so Kirchmeisterin Andrea Schäffer. „Die fröhliche Überstellung unseres Ex-Pastors ist ein symbolisches Zeichen für die neuen Kontaktschienen.“
Noch einmal heißt es in der Gemeinde Stemwede Abschied nehmen. Am kommenden Sonntag wird Pfarrer Ulrich Mentemeier nach mehr als 30jähriger Tätigkeit als Gemeindepfarrer in Wehdem verabschiedet.