Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Oppenwehe

Größe: 27,10 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1498 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Sekretärin Gundula Schillak
Zur Kirche 21
32351 Stemwede
Tel.: 05773/910332
Fax: 05773/910331
oppenwehe@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
 Dienstag:        8.00 bis 12.00 Uhr
 Donnerstag: 15.00 bis 19.00 Uhr

Gottesdienst : Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik:

Jutta Jahn-Schäffer
Alte Dorfstraße 34
32351 Stemwede-Wehdem
Telefon: 05773-910151

Uwe Spreen
Molkereiweg 5
32351 Stemwede-Oppenwehe              
Telefon: 05773-8431   

Ludger Hartz
Seufzerallee 6
49419 Wagenfeld
Telefon: 05774/997393
Ludger.hartz@yahoo.de

Pfarrerin:

Pfarrerin Sigrid Mettenbrink 


Pfarrerin Sigrid Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen 
Tel.: 0171-500 6724 
Fax: 05776/1524 

Presbyterium:


v.l.:  Andrea Schäffer, Karin Heselmeier, Irka Müller, Pfrin. Sigrid Mettenbrink, Andreas Schlömp, Michael Weiß und Holger Eickenhorst 

Ev. Kindergarten: 

Zur Kirche 33
32351 Stemwede
Tel.: 05773/8774
Fax: 05773/911180
Leiterin: Heike Krüger

Nähere Informationen zu unserem Kindergarten finden Sie hier 

Friedhof:

Ev. Friedhof Oppenwehe 

Karte Oppenwehe


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Oppenwehe

Zur Kirche 21
32351 Stemwede
Tel: 05773/910332

Ev. Kindertageseinrichtung "Oppenwehe"

Zur Kirche 33
32351 Stemwede - Oppenwehe
Tel: 05773 - 8774

Kuchenverkauf hilft der Kirchengemeinde Oppenwehe

Frauenhilfe bewirtet Gäste - Einnahmen kommen dem Kauf eines Wasserboilers zugute - Chöre treten auf

Oppenwehe (krü). Bereits zum fünften Mal hat die Frauenhilfe Oppenwehe ein Kaffeetrinken im Gemeindehaus, veranstaltet, um Geld für die Kirchengemeinde zu sammeln.



Aufgrund der angespannten Haushaltslage der Kirchengemeinde sind viele notwendige Investitionen nicht mehr uneingeschränkt möglich. »In diesem Jahr wollen wir vom Erlös unserer Veranstaltung einen neuen Wasserboiler für die Küche anschaffen«, erklärte Mitorganisatorin Marta Spreen.
Die Frauen hatten viele verschiedene Kuchen und Torten gebacken und ein großes Büffet aufgebaut. Für ihr Werk erhielten sie viel Lob von den Besuchern. Für nur fünf Euro konnten die Gäste dann soviel Kuchen essen und Kaffee trinken, wie sie wollten. Bei der großen Auswahl war von Sahnetorte bis Obstkuchen für jeden etwas dabei.
Auch die Oppenweher Musikgruppen leisteten einen Teil zum erfolgreichen Ablauf der Veranstaltung. Der Kirchenchor, der Singkreis der Frauenhilfe und der Posaunenchor bereicherten mit ihren Stücken den gemütlichen Nachmittag.



Dass das Kaffeetrinken auch in diesem Jahr wieder sehr gut ankam, erkannte man an den vollbesetzten Tischen und am großen Andrang am Büffet.

Diepholzer Kreisblatt 30.10.09

Pfarrer Kreher: „Siehe, wie fein und lieblich…“

Oppenweher Frauenhilfe hatte wieder zu einem gemütlichen Nachmittag mit Musik ins Gemeindehaus eingeladen

OPPENWEHE (ges)Pfarrer Günter Kreher ließ die Blicke über die Besucher gleiten und begrüßte sie mit einem abgewandelten Psalm-Vers: „Siehe, wie fein und lieblich, wenn Schwestern und Brüder einträchtig beim Kaffeetrinken beisammen sind.“ Der Geistliche bedankte sich bei der Frauenhilfe für die Organisation des Nachmittags und wünschte allen Besuchern „fröhliche und gute Gespräche an den Tischen.“

Die Gäste, die sich im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Oppenwehe eingefunden hatten, waren entweder gesanglich oder instrumental an der Ausgestaltung des traditionellen gemütlichen Nachmittags der Kirchengemeinde beteiligt, wollten in schöner Atmosphäre ein paar Stunden von der Alltagshektik ausspannen oder waren von den bekannt leckeren Torten angelockt worden, die die Frauen der Frauenhilfe zuvor gebacken hatten. In den Pausen hatten Martha Spreen und Irmhild Steinkamp mit ihren Helferinnen jedenfalls alle Hände voll zu tun, um alle süßen Wünsche der Besucher zu erfüllen.

Die Wahl wurde für manch einen zur Qual: Nehme ich jetzt Frankfurter Kranz, Donauwelle, Schwarzwälder Kirsch oder doch lieber ein Stückchen von der so gut aussehenden Birnentorte? Satt geworden sind jedenfalls alle, und Kaffee oder Tee gab es auch reichlich.

Der Erlös der Veranstaltung kommt wieder einer Anschaffung zum Wohle der Kirchengemeinde zu Gute. „Der Boiler in der Küche hat den Geist aufgebeben. Wir könnten ein neues Gerät gebrauchen“, hatte Pfarrer Kreher schon zu Beginn des Nachmittags bekannt gebeben.

Der von Larissa Wiebe geleitete Kirchenchor lehnte sich mit seinem musikalischen Programm an die schon morgens beim Partnerschaftsgottesdienst gesungene Liedauswahl an. Die Besucher hörten Lieder aus Welt, insbesondere aus Afrika: „Kumbaya, my Lord“ und „Ezulwini“ – „In den Himmel zu dir, da geht kein Sünder ein“. Die Sopranistin Manuela Meier war als Solistin zu hören. Sie sang die Strophen von „Lobe den Herrn meine Seele“, den Refrain intonierte der gesamte Chor. Den Schlusspunkt setzten die Sängerinnen und Sänger mit dem „Irischen Segenswunsch“.

Mit „Singen macht Spaß“ hatte sich der Kirchenchor eingangs musikalisch vorgestellt und eindrucksvoll gezeigt, warum das so ist. Nach der Melodie aus dem Joseph-Musical folgte „Wenn Jesus kommt“. Jedes Lied, vom ersten bis zum letzten, wurde mit lautem Beifall bedacht.

Applaus gab es auch für den von Uwe Spreen geleiteten Posaunenchor der Kirchengemeinde, der die besucher mit Chorälen und geistlichen Volksliedern unterhielt.

Musikalisch mit von der Partie war auch der Singkreis der Frauenhilfe, der schon seit Jahren von Mar-tha Jahn dirigiert wird: „O, lasst uns mit Jauchzen erleben“, war eines der kirchlichen Lieder, die die Frauen für ihre Gäste im Gemeindehaus sangen. Das dankbare Publikum erklatschte sich zum Schluss gleich mehrere Zugaben.