Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Oppenwehe

Größe: 27,10 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1498 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Sekretärin Gundula Schillak
Zur Kirche 21
32351 Stemwede
Tel.: 05773/910332
Fax: 05773/910331
oppenwehe@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
 Dienstag:        8.00 bis 12.00 Uhr
 Donnerstag: 15.00 bis 19.00 Uhr

Gottesdienst : Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik:

Jutta Jahn-Schäffer
Alte Dorfstraße 34
32351 Stemwede-Wehdem
Telefon: 05773-910151

Uwe Spreen
Molkereiweg 5
32351 Stemwede-Oppenwehe              
Telefon: 05773-8431   

Ludger Hartz
Seufzerallee 6
49419 Wagenfeld
Telefon: 05774/997393
Ludger.hartz@yahoo.de

Pfarrerin:

Pfarrerin Sigrid Mettenbrink 


Pfarrerin Sigrid Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen 
Tel.: 0171-500 6724 
Fax: 05776/1524 

Presbyterium:


v.l.:  Andrea Schäffer, Karin Heselmeier, Irka Müller, Pfrin. Sigrid Mettenbrink, Andreas Schlömp, Michael Weiß und Holger Eickenhorst 

Ev. Kindergarten: 

Zur Kirche 33
32351 Stemwede
Tel.: 05773/8774
Fax: 05773/911180
Leiterin: Heike Krüger

Nähere Informationen zu unserem Kindergarten finden Sie hier 

Friedhof:

Ev. Friedhof Oppenwehe 

Karte Oppenwehe


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Oppenwehe

Zur Kirche 21
32351 Stemwede
Tel: 05773/910332

Ev. Kindertageseinrichtung "Oppenwehe"

Zur Kirche 33
32351 Stemwede - Oppenwehe
Tel: 05773 - 8774

Delegation in Tansania

Beim Kirchenbau geholfen



Jugenddelegation aus dem Altkreis Lübbecke engagiert sich in Kiruruma/Tansania
Stemwede/Altkreis Lübbecke (WB). Nach einer 36-stündigen Reise ist eine elfköpfige Jugenddelegation aus dem Altkreis unter der Leitung des Stemweder Jugendreferenten Andreas Hoffmann aus Oppendorf in der Karagwe-Diözese am Viktoriasee in Tansania angekommen.
Dreieinhalb Wochen lang wohnten die Delegationsteilnehmer in dem Gemeindezentrum des Superintendenten Jackson Kanyiginya.
»Hier lernten wir schnell, mit wenig Wasser und teilweise ohne Strom auszukommen«, sagt Andreas Hoffmann. »Mit tansanischen Freunden bauten wir zehn Tage an der neuen Kirche in der Kirchengemeinde Kiruruma mit.« Sand wurde gesiebt, Beton mit der Hand gemischt, Steine an die Kirche gelegt und weitere Hilfsarbeit erledigt.
»Spät nachmittags hatten wir Zeit, Sehenswürdigkeiten wie das Hochplateau und andere Aussichtspunkte zu genießen«, berichtet Hoffmann. »Wir konnten auch Schulbesuche in der Girls Sekundary School machen und einfach mal ausspannen.« Sonntags erlebte die Delegation lebendige Gottesdienste in verschiedenen Gemeinden mit.
Das Ausbildungszentrum Nkwenda besuchte die Gruppe am Ende ihres Aufenthaltes. »Hier werden Näherinnen und Tischler ausgebildet. Außerdem lernen die Auszubildenden weitere Techniken der Farmarbeiten kennen, so dass sie nach der Ausbildungszeit ›geschult‹ ihren Lebensweg fortsetzen können«, berichtet Hoffmann. Während der letzten Tagen ihres Afrika-Aufenthalts besuchte die Gruppe mehrere Safariparks, bevor sie dann über Aruscha zurück in die Heimat flog.
»Der Aufenthalt in der Karagwe- Diözese war für uns eine erlebnisreiche Zeit mit vielen Erfahrungen und Eindrücken«, betont der Oppendorfer. Teilgenommen haben: Karla Rabe, Kristina Meyer, Carolin Schürmann, Ute Hoffmeister, Tabea Witte, Annika Höcker, Eike Vogt, Benjamin Lohe, Adrian Kröger, Jonathan Kasten und Andreas Hoffmann.
Wb 23.8