Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Dielingen/ Haldem

Größe: 52,35 km²

Gemeindemitgliederzahl: 

Pfarrbezirk I (Dielingen): 2.045 (April 2018)
Pfarrbezirk II (Haldem): 1.231 (April 2018)

Gemeindebüro
Sekretärin: Ortrud Baltes
Koppelweg 3
32351 Stemwede
Tel.:05474/6556
Fax: 05474/912108
dielingen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr

Kirchenmusik:

St. Marien-Kirche Dielingen
Pfr. i. R. Thomas Horst (Organist)
Henriette-Davidis-Weg 2
32351 Stemwede
Tel. (0 57 45) 22 86

Gemeindezentrum Haldem:
Beate Brandt (Organistin)
Arrenkamper Straße 4
32351 Stemwede
Tel. (0 54 74) 20 55 50

Posaunenchor:
Maren Fieseler (Chorleitung)
Krönerei 46
32351 Stemwede
Tel. (0 54 74) 17 71

E-Mail: posaunen@dielingen.de oder info@posaunenchor-dielingen.de
Homepage: www.posaunenchor-dielingen.de

Pfarrer/innen


Pfarrer Michael Beening

Koppelweg 1
32351 Stemwede-Dielingen
Tel.: 05474/316


Pfarrerin Sigrid Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524

Presbyterium



Gottesdienste:

An jedem 1. und 3. Sonntag im Monat finden die Gottesdienste jeweils um 10:00 Uhr in der St. Marien-Kirche in Dielingen statt. An jedem 2. und 4. Sonntag im Monat feiern wir um 10:00 Uhr im Gemeindezentrum in Stemwede-Haldem (Osterort 20) den Gottesdienst. Am 5. Sonntag im Monat laden wir ein, am Gottesdienst in einer benachbarten Kirchengemeinde der Region Stemwede (Levern, Oppenwehe oder Wehdem) teilzunehmen.

Außnahmen bilden Fest- und Jubelgottesdienste. Details können dann der aktuellen Tagespresse entnommen werden.

Karte Dielingen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Dielingen

Koppelweg 3
32351 Stemwede
Tel: 05474/6556

Gemeindezentrum Haldem

Osterort 20
32351 Stemwede
Tel: 05474/6261

Sankt Marien Kirche Dielingen

Koppelweg 3
32351 Stemwede

Boten im Advent

Pastor Michael Beening

Am Samstag vor dem dritten Advent lud die Kirchengemeinde Dielingen zur Kinderkirche ins Gemeindezentrum Haldem ein – und 44 Jungen und Mädchen folgten der Einladung, um gemeinsam zu singen, zu spielen, zu backen und zu basteln. Gestärkt vom Frühstück ging es in den Kindergottesdienst. In diesem drehte sich alles um die Engel, die als himmlische Boten den Menschen Gottes Botschaften überbringen. Engel sind viel mehr als Schutzengel, süße Kinder mit lockigem Haar und Flügeln oder dekorative Figuren, die mit ihrem Zauberstab die Wünsche der Menschen erfüllen. Das zeigten eindrucksvoll die Bilder, die Miriam Frenzel zur Erzählung der Weihnachtsgeschichte an die Wand projizierte. Wissen Sie eigentlich, wie viele Botschafter Gottes darin vorkommen?

Nach dem Kindergottesdienst ging es in Kleingruppen. Für diese hatte das Team aus zehn Mitarbeitenden einiges rund um das Thema Engel und Advent vorbereitet. Spielerisch wurden bei Stille Post Botschaften Ohr zu Ohr geflüstert und bei „Kommando klatschen“ musste genau hingehört werden, wann das Gehörte gemacht werden sollte und wann nicht. In einem Wiederholungsquiz konnte punkten, wer beim Zuhören der Geschichte besonders aufmerksam war. Im Bastelraum entstanden aus Holzperlen, Geschenkband und Korken schöne Engel, die als Anhänger am Weihnachtsbaum an die frohe Botschaft erinnern können. Und auch die Backstube durfte bei der Adventskinderkirche nicht fehlen. Plätzchen ausstechen und verzieren, etwas kleckern und vor allem naschen hat schon gute Tradition und so konnte jedes Kind nach dem gemeinsamen Abschluss mit einer Tüte frisch gebackener Plätzchen und einem Lachen im Gesicht in das Adventswochenende gehen.

Auch Pastor Beening hatte allen Grund zur Freude, denn er bekam vom Kinderkirchenteam und den jungen Besuchern der letzten Kinderkirche dieses Jahres ein tolles Dankeschön-Geschenk und versprach, dass es auch in 2019 wieder Kinderkirchen geben wird - die erste am 2. Februar im Gemeindezentrum Haldem, weil das Gemeindehaus in Dielingen dann wegen Renovierung geschlossen ist.

Übrigens, es kommen, wenn man die himmlischen Chöre auf dem Feld der Hirten nicht mitrechnet, vier Engel in der Weihnachtsgeschichte vor. Lesen Sie mal ab Lukas 1 nach