Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Rahden

Größe: 119,10 km²
Gemeindemitgliederzahl: 9629 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Sekretärin Kerstin Wenzel / Petra Schröder / Verena Krüger
Am Kirchplatz 4
32369 Rahden
05771/3342
05771/94629
rahden@kirchenkreis-luebbecke.de
http://www.kirchengemeinde-rahden.de

Öffnungszeiten Gemeindebüro: Montag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr. 

 

 



 

Rahden                                 Tonnenheide
   

Altespelkamp                         Wehe

Sie erreichen uns:

Kapelle Varl – Varler Straße 26, Rahden-Varl
Kapelle Sielhorst – Höferort 1, Rahden-Sielhorst
Paul-Gerhardt-Haus, Alt-Espelkamp – Schulstraße 2, Alt-Espelkamp
Auferstehungskirche – Weher Moorort 2, Rahden-Wehe
Christuskirche – Tonnenheider Kirchweg 1, Rahden-Tonnenheide
St. Johannis-Kirche – Am Kirchplatz 1, Rahden

Gottesdienste

Rahden: Sonntag 10.00 Uhr
 Tonnenheide/Wehe: alle zwei Wochen 10. 00 Uhr
Alt-Espelkamp, Sielhorst, Varl, wechselnd Sonntags 

 Kirchenmusik

Quellmalz Thomas,
05771-8211554 
kirchenmusik@kirchengemeinde-rahden.de

Schmalgemeier Wilhelm
Kirchdamm 2
32369 Rahden

05771-1654        
w.schmalgemeier@gmx.d

Pfarrerinnen und Pfarrer 

  


Pfrin. Micaela Strunk-Rohrbeck
Pfr. Rainer Rohrbeck
Küthe 22
32369 Rahden
Tel.: 05771/2055
Fax: 05771/94518



Pfrin. Gisela Kortenbruck
Schulstr. 6
32369 Rahden
Tel.: 05771/5360




Pfr. Schulte
Gattgarten 10
32369 Rahden
Tel.: 05771/2348

Verbundpfarrer für die Region Rahden

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524

Tageseinrichtung für Kinder
Bärenhöhle
Am Boomkamp 20
32369 Rahden

Löwenzahn
Schulstr. 4
32369 Rahden

Sonnenstrahl
Am Brullfeld 6
32369 Rahden

Jugendreferent

Oliver Nickel
CVJM-Rahden

 

Karte Rahden


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Rahden

Am Kirchplatz 4
32369 Rahden
Tel: 05771/3342

Ev. Kindergarten "Sonnenstrahl"

Am Brullfeld 6
32369 Rahden
Tel: 05771 - 2393

Ev. Kindergarten "Löwenzahn"

Schulstr. 4
32369 Rahden
Tel: 05771 - 3063

Ev. Kindergarten "Bärenhöhle"

Am Boomkamp 20
32369 Rahden
Tel: 05771 - 60634

Musik baut Brücken

Text und Fotos: Anja Schubert

Rahden. Mit Freunden musizieren bringt nicht nur ein besonderes Klangerlebnis hervor. Auch persönliche Beziehungen werden vertieft, die Freude gemeinsam in anderer Formation anzutreten, lässt das Gemeinschaftsgefühl in ganz neuer Form wachsen.
So auch am Tag der Deutschen Einheit, an dem der Posaunenchor Rahden zu seiner mittlerweile elften Auflage des Jahreskonzertes in die Aula des Rahdener Gymnasiums eingeladen hatte. Unterstützt von niedersächsischen Gästen, dem Posaunenchor aus Lavelsloh, war bereits vor dem Konzert die Stimmung gelöst und heiter.
Ein abwechslungsreiches Repertoire von traditioneller Kirchenmusik bis hin zu modernem Liedgut hatten sich die 29 Musiker und Musikerinnen um Kantor Thomas Quellmalz in den letzten Wochen gemeinsam erarbeitet. „Die gemeinsame Zeit bei den Proben ist genauso wichtig wie das Konzert, denn auch das Üben schweißt uns enger zusammen“, so der Rahdener Chorleiter, der souverän das Ensemble durch den frühen Abend führte. Mit den Freunden und Weggefährten gelang es einmal mehr, einen unverwechselbaren Musikgenuss zu Gehör zubringen und dem alle zwei Jahre stattfindenden Konzerterlebnis neue Akzente zu verleihen.
Henning Lübking, Vorsitzender der Rahdener Bläser, sprach den unterstützenden Gästen ebenso seinen Dank aus wie der gastgebenden Bildungseinrichtung. Durch das abwechslungsreiche Programm führte Rahdens Gemeindepfarrer Udo Schulte.
„Musik baut Brücken durch die Epochen, zwischen Alt und Jung, kirchlichen und weltlichen Klängen, verbindet Vergangenheit und Gegenwart, Ost und West“, so der Seelsorger. Der Choral „Nun danket alle Gott“ zum Auftakt, in den auch das Publikum mit Gesang einfiel, erinnere ihn an den Prozess und die Stationen der Wiedervereinigung. Solch einen Posaunenchor in der Stadt und der Gemeinde zu haben sei ein Geschenk und die Landesgrenzen überschreitende Verbindung noch viel mehr.
Und so baute auch das Repertoire der Chorgemeinschaft für einen Abend Brücken zwischen verschiedenen Zeiten und Stimmungen, Instrumentalklängen und gemeinsamem Gesang. Bartholdys „Allegro maestoso e vivace“, Händels „Wassermusik“, Rinks „Jesu, meine Freude“, Roblees „Thema aus der 1. Symphonie“ waren neben Wendels „Come along“, Schütz’ „Dance with me“ und Nonnenmanns „One Moment in Time“ sowie dem Beatles Klassiker „Yesterday“ nur einige Höhepunkte des Musikreigens. Nach mehreren Zugaben bildete das beliebte Volkslied „Der Mond ist aufgegangen“ den krönenden Schlussakkord des rundum gelungenen Abends und lud das begeisterte Publikum einmal mehr zum Mitsingen ein. Anja Schubert