Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Rahden

Größe: 119,10 km²
Gemeindemitgliederzahl:  8506 im Dezember 2022

Gemeindebüro
Sekretärin Kerstin Wenzel / Petra Schröder / Verena Krüger
Am Kirchplatz 4
32369 Rahden
Telefon: 05771/3342
Fax: 05771/94629
E-Mail: rahden[at]kirchenkreis-luebbecke.de
Webseite: www.kirchengemeinde-rahden.de

Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Montag bis Mittwoch 9.00 bis 12.30 Uhr.


Rahden


Tonnenheide

   

Altespelkamp                         Wehe

Sie erreichen uns:

Kapelle Varl – Varler Straße 26, Rahden-Varl
Kapelle Sielhorst – Höferort 1, Rahden-Sielhorst
Paul-Gerhardt-Haus, Alt-Espelkamp – Schulstraße 2, Alt-Espelkamp
Auferstehungskirche – Weher Moorort 2, Rahden-Wehe
Christuskirche – Tonnenheider Kirchweg 1, Rahden-Tonnenheide
St. Johannis-Kirche – Am Kirchplatz 1, Rahden

Gottesdienste

St. Johannis-Kirche Rahden (in der Regel): sonntags 10 Uhr

Alle anderen Predigtstätten (Christuskirche in Tonnenheide, Paul-Gerhardt-Haus in Alt-Espelkamp und die Kapellen in Varl und Sielhorst) haben einmal monatlich Gottesdienst um 11.15 Uhr.

Youtube-Kanal der Gemeinde

 Presbyterium (2024): 


Hintere Reihe (von links): Cornelia Moormann, Udo Knost, Ulf Kemper, Dennis Cording, Niklas Weiß, Pfarrer Klaus-Hermann Heucher, Pfarrer Dr. Roland Mettenbrink.
Mittlere Reihe (von links): Karin Koch, Angela Brehop, Edelgard Wegehöft, Thorsten Klasing, Sabine Knost, Kirchmeister Jan Geertmann.
Vordere Reihe (von links): Pfarrer Udo Schulte, Brunhilde Meier, Pfarrerin Gisela Kortenbruck, Louisa Wehebrink, Ilka Lorenschat, Ina Döding, Pfarrerin Lena Heucher-Baßfeld.

 Kirchenmusik

Quellmalz Thomas,
05771-8211554 
kirchenmusik@kirchengemeinde-rahden.de

Schmalgemeier Wilhelm

Pfarrerinnen und Pfarrer 



Pfarrerin Gisela Kortenbruck
(Bezirk Rahden-West)
Schulstr. 6
32369 Rahden

Tel. 05771/5360
E-Mail: kortenbruck(at)kirchengemeinde-rahden.de



Pfarrer Udo Schulte
(Bezirk Rahden-Mitte)

Gattgarten 10
32369 Rahden
Tel. 05771/2348
schulte(at)kirchengemeinde-rahden.de



Pfarrerin Lena Heucher-Baßfeld
(Bezirk Rahden-Ost)

An den Wiesen 25
32339 Espelkamp
Tel. 05771/2055
heucher-bassfeld(at)kirchengemeinde-rahden.de



Pfarrer Klaus-Hermann Heucher
(Bezirk Rahden-Ost)

An den Wiesen 25
32339 Espelkamp
Tel. 05771/2055
heucher(at)kirchengemeinde-rahden.de


Verbundpfarrer für die Region Rahden

Pfarrer Roland Mettenbrink
(Kindergärten u. Altenheim Rose)

Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel. 05776/463
mettenbrink(at)kirchengemeinde-rahden.de

Tageseinrichtungen für Kinder:

Bärenhöhle
Am Boomkamp 20
32369 Rahden

Löwenzahn

Schulstr. 4
32369 Rahden

Sonnenstrahl
Am Brullfeld 6
32369 Rahden

Jugendreferent

Oliver Nickel
Facebookauftritt des CVJM Rahden

Karte Rahden


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Rahden

Am Kirchplatz 4
32369 Rahden
Tel: 05771/3342

Ev. Kindergarten "Sonnenstrahl"

Am Brullfeld 6
32369 Rahden
Tel: 05771 - 2393

Ev. Kindergarten "Löwenzahn"

Schulstr. 4
32369 Rahden
Tel: 05771 - 3063

Ev. Kindergarten "Bärenhöhle"

Am Boomkamp 20
32369 Rahden
Tel: 05771 - 60634

Konzert begeistert in Rahden

Robert Grundmann




Klicken Sie bitte »hier»

Liebe hat viele Facetten – Zahlreiche Zuhörer genossen in Rahden die „Chansons d’amour“ mit dem Mindener Kammerchor St. Marien

(Anja Schubert)

Rahden. Sich Gäste einzuladen, beschwingt und macht Freude. Das war an jenem Sonntagnachmittag deutlich spürbar, als der Kammerchor an St. Marien aus Minden in der Rahdener St. Johanniskirche eine Stippvisite einlegte und zu einem gefühlvollen Konzert unter dem Motto  „Chanson d’ amour“ einlud. Tags zuvor bereits vor heimischem Publikum in der eigenen Mindener St. Mariengemeinde präsentiert, verbreiteten die 28 Choristen und Choristinnen unter Leitung von Steffen Kruse einen Hauch tiefgehender Bewegtheit und verleiteten mit ihrem Repertoire zu innerer Ruhe und Einkehr. 

Pfarrer Rainer Rohrbeck von der gastgebenden Rahdener Kirchengemeinde freute sich, dass trotz sonnigem Frühlingswetter und Openair-Veranstaltung in der Innenstadt so viele Menschen den Weg in das Rahdener Gotteshaus gefunden hatten. „Umso schöner ist es, wenn die Gäste zu ihrem Besuch noch Präsente mitbringen.“ Der Kammerchor habe heute eine große Vielfalt an musikalischen Geschenken im Gepäck. Mit großen Namen wie Passereau (Il est bel et bon), Debussy (dieu, qu’il l’a fait bon regarder), de Sermisy (Au jolis bois), des Prez (Petite camusette), Lauridsen (Contre qui, rose), Arbeau (bel qui tiens ma vie), Monteverdi(Adoramus, Christe), Saint-Saëns (Calme des nuits), Ravel/Gottwald (Toi, la cœr de la rose), Poulenc (Les tisserands), Reger (Es waren zwei Königskinder) und Brahms (All meine Herzgedanken). Komponisten, die sich in ihren Werken mit dem Thema „Liebe“ in unterschiedlichsten Facetten beschäftigten, wobei der sakrale französisch Ansatz leitend Impuls gebend war. 

Bereits zur Einstimmung hatte Chorleiter Steffen Kruse einen Vorgeschmack mit dem Gedicht „Liebeslied“ von Rainer Maria Rilke auf der innigen Liebe gegeben, die musikalisch von sakral bis geistlich ihre Entsprechung fand. Der musikalische Blumenstrauß, der eine Zeitreise quer durch die Epochen bot, wurde nach und nach ausgepackt und entfaltete sich für die Konzertbesucher zu einem klanglichen Hörgenuss. Das anheim gestellte Programm hielt für die Zuhörer eine deutsche Übersetzung der Liedtexte bereit, um nicht nur klanglich, sondern sprachlich die Tiefe und das zu Herzen gehen des gewählten Repertoires  zu untermauern.

Sehr nuanciert und herausragend in Reinheit und genauer punktueller Prägnanz bewiesen die Akteure die Hochkarätigkeit eines Kammerchores. Gleich ob lebendig oder dezente Zurückhaltung übend – das Wechselspiel von kraftvoller Intonation und sanften Klängen ging einher mit einfühlsamen Lautstärkevariationen und Stimmwechseln. Das harmonische Zusammenspiel der Stimmen bewies wie hervorragend und erfahren Chorleiter Steffen Kruse das Ensemble zusammengebracht hatte und wesentliche musikalisch Charakterismen dieser französischen Musikrichtung herausarbeiten ließ. Eintauchend in die Wellen des verträumten Liedermeeres mutete das Blockflötensolo Wiebke Müllers, aufgefangen von warmen Orgelklängen, gleich einem ruhenden Zwischenstopp auf einer Insel an. 

Der Honorierung eines jeden Beitrags und lang anhaltendem Schlussapplaus konnten sich die Akteure und ihr Frontmann nicht erwehren. Die „Chansons d’amour“ waren genau das richtige, um einen der ersten schönen Frühlingssonntage ruhig und besinnlich musikalisch ausklingen zu lassen. Anja Schubert