Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Rahden

Größe: 119,10 km²
Gemeindemitgliederzahl: 9629 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Sekretärin Kerstin Wenzel / Petra Schröder / Verena Krüger
Am Kirchplatz 4
32369 Rahden
05771/3342
05771/94629
rahden@kirchenkreis-luebbecke.de
http://www.kirchengemeinde-rahden.de

Öffnungszeiten Gemeindebüro: Montag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr. 

 

 



 

Rahden                                 Tonnenheide
   

Altespelkamp                         Wehe

Sie erreichen uns:

Kapelle Varl – Varler Straße 26, Rahden-Varl
Kapelle Sielhorst – Höferort 1, Rahden-Sielhorst
Paul-Gerhardt-Haus, Alt-Espelkamp – Schulstraße 2, Alt-Espelkamp
Auferstehungskirche – Weher Moorort 2, Rahden-Wehe
Christuskirche – Tonnenheider Kirchweg 1, Rahden-Tonnenheide
St. Johannis-Kirche – Am Kirchplatz 1, Rahden

Gottesdienste

Rahden: Sonntag 10.00 Uhr
 Tonnenheide/Wehe: alle zwei Wochen 10. 00 Uhr
Alt-Espelkamp, Sielhorst, Varl, wechselnd Sonntags 

 Kirchenmusik

Quellmalz Thomas,
05771-8211554 
kirchenmusik@kirchengemeinde-rahden.de

Schmalgemeier Wilhelm
Kirchdamm 2
32369 Rahden

05771-1654        
w.schmalgemeier@gmx.d

Pfarrerinnen und Pfarrer 

  


Pfrin. Micaela Strunk-Rohrbeck
Pfr. Rainer Rohrbeck
Küthe 22
32369 Rahden
Tel.: 05771/2055
Fax: 05771/94518



Pfrin. Gisela Kortenbruck
Schulstr. 6
32369 Rahden
Tel.: 05771/5360




Pfr. Schulte
Gattgarten 10
32369 Rahden
Tel.: 05771/2348

Verbundpfarrer für die Region Rahden

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524

Tageseinrichtung für Kinder
Bärenhöhle
Am Boomkamp 20
32369 Rahden

Löwenzahn
Schulstr. 4
32369 Rahden

Sonnenstrahl
Am Brullfeld 6
32369 Rahden

Jugendreferent

Oliver Nickel
CVJM-Rahden

 

Karte Rahden


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Rahden

Am Kirchplatz 4
32369 Rahden
Tel: 05771/3342

Ev. Kindergarten "Sonnenstrahl"

Am Brullfeld 6
32369 Rahden
Tel: 05771 - 2393

Ev. Kindergarten "Löwenzahn"

Schulstr. 4
32369 Rahden
Tel: 05771 - 3063

Ev. Kindergarten "Bärenhöhle"

Am Boomkamp 20
32369 Rahden
Tel: 05771 - 60634

Ausstellung in Rahden

Anja Schubert

 

Kreative kleine Schiffsingenieure – Fünftklässler des Rahdener Gymnasiums Rahden präsentieren in der St. Johannis-Kirche ihre Kunstwerke



 Anja Schubert

Rahden. Unzählige Flöße auf einem langen Fluß, die Leben retten sollen, aber auch den Tod bringen können. Dieses Thema wird derzeit im Rahmen der offenen Kirche in der Rahderner St.-Johannis-Kirche aktuell und kreativ von Fünftklässlern des Rahdener Gymnasiums präsentiert. Ausgangspunkt für die Arbeiten war die Betrachtung des Historiengemäldes „Das Floß der Medusa“ (1819) von Théodore Géricault, dass vor 200 Jahren entstand, aber heute angesichts der Flüchtlingsrettung aus dem Mittelmeer nach wie vor brennende Aktualität besitzt. Das Kunstwerk, das das Schiffsunglück der französischen Fregatte Medusa beschreibt, bei dem der Kapitän Passagiere und Schiffsmitarbeiter zurückließ und diese sich mit allem was vorhanden war, Rettungsboote zu bauen versuchten, waren Impuls für die Mädchen und Jungen, solche lebensrettende Boote zu entwickeln.
Zu kreativen und recherchierenden Schiffsingenieuren wurden im Kunstunterricht die Schüler der Klasse 5b unter Leitung von Kunstlehrerin Julia Rodefeld, indem sie aus allem möglichen, was ihnen in die Finger kam und brauchbar erschien, Rettungsflöße zu berühmten Schiffen nachbauten. Entstanden sind aus Ästen, Schnürsenkeln, Krawatten, farbigen Fäden und Haushaltsbändern 29 Rettungsflöße namhafter Kreuzfahrtschiffe, Luxusliner und Fähren, aber auch Flöße zu überfüllten Flüchtlingsschiffen, die symbolisch bestückt mit Schmuckstücken, Freundschaftsbändern und liebevoll ausgestatten Details nun von abenteuerlustigen oder entspannten Floßfahrten sowie der Hoffnung auf eine glückliche Ankunft am sicheren, fernen Ufer erzählen. In kleinen Vorträgen stellten sie ihren Mitschülern ihre Geschichten vor, die mit großer Aufmerksamkeit verfolgt wurden. Besonders Kuriositäten wie beispielsweise, dass der Kapitän der Costa Concordia sein vorzeitiges Verlassen des Schiffs damit begründete, angeblich ins Rettungsboot gefallen zu sein, sorgten für verständnisloses Stirnrunzeln.
Nun haben die Flöße in das Rahdener Gotteshaus gewechselt, wo sie bis zur Einweihung des neu gestalteten Kirchplatzes am 8. September zu sehen sind. Anja Schubert 

 


--------------------------------------------------------------


Klicken Sie bitte «hier« zur NW .