Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Preußisch Ströhen

Größe: 35,50 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1646 (Juni 2016)


Kirche Pr. Ströhen

 

 Lesung in der Kirche             Nordpunkt

Gemeindebüro
Sekretärin Astrid Gartzke
Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524
prstroehen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 - 12.00 Uhr und Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr.

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik

Schmidt Barbara, Thiedemanns Damm 1  0170-2309440    barni59@yahoo.de
Bollhorst Michael, Moororter Str. 31, 32369 Rahden, 05776-9512, mi-bollhorst@t-online.de


Pfarrer

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524


Presbyterium Preußisch Ströhen(v.l.) Christian Kammeier, Detlef Tacke, Hermann Lohmeier, Antje Langhorst, Wilhelm Sander, Frank Titkemeier, Bettina Meerhoff, Simone Bollhorst, Pfr. Roland Mettenbrink

Tageseinrichtung für Kinder
Pr. Ströhen
Ströher Allee 22
32369 Rahden

ein Friedhof in kirchlicher Trägerschaft

Karte Pr. Ströhen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Pr. Ströhen

Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel: 05776/463

Ev. Kindergarten "Pr. Ströhen"

Pr. Ströher Allee 22
32369 Rahden
Tel: 05776 - 626

Kinderbibelwoche in Pr. Ströhen

„Echt stark“ – Kinderbibelwoche in Pr. Ströhen mit lebendigem Gottesdienstabschluss

Anja Schubert



PR. STRÖHEN. „Echt stark“ war nicht nur das, was die Kinder an fünf Nachmittagen im Pr. Ströher Gemeindehaus erwartete, sondern auch die Menschen aus der Bibel, die ihnen in Geschichten begegneten. Die diesjährige Kinderbibelwoche in Pr. Ströhen fand mit dem Gottesdienst am vorletzten Februarsonntag in der bunt geschmückten Immanuelkirche ihren lebendigen Abschluss.
Recht unbekannte starke Persönlichkeiten aus der Bibel, Menschen, die etwas wagten und sich für andere einsetzten, hatte Annett Stenke, die bereits zum 15. Male anlässlich der Kinderbibelwoche an der Landesgrenze zu Gast war, in den Mittelpunkt gestellt.
Eine Woche lang setzten sich die rund 20 Mädchen und Jungen im Grundschulalter jeden Nachmittag in Liedern, Erzählungen, Rätseln, Mal- und Bastelarbeiten mit den Geschehnissen aus der Bibel auseinander. Die beiden Hebammen Schifra und Pua, die sich den Anweisungen des Königs, alle neugeborenen Jungen der Hebräerinnen zu töten, widersetzten, oder die Ehefrau von Pontius Pilatus, bis heute ohne Namen-, die versuchte auf ihren Mann Einfluss zu nehmen, um den Tod Jesu zu verhindern, waren nur zwei Geschichten, die Annett Stenke den Kindern spannend rüberbrachte. In Jugendreferent Oliver Nickel und einer Vielzahl jugendlicher Helfer fand Stenke tatkräftige Unterstützung, um die Nachmittage spannend und lebendig zu gestalten. „Es ist toll, wie sich die jungen Menschen in der Gemeinde hier engagieren.“
Auch im evangelischen Kindergarten nebenan wusste die Mitarbeiterin der Deutschen Zeltmission vormittags mit den Geschichten von Gott und Jesus zu begeistern.
„Jungen und Mädchen sind im Kindergarten- und Grundschulalter sehr offen für alles Neue und Spannende, auch was die Bibel anbelangt,“ weiß auch Pfarrer Roland Mettenbrink, der den Sonntagsgottesdienst gemeinsam mit Annett Stenke gestaltete, um den hohen Stellenwert der Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde.
Im Gottesdienst, den der Gitarrenkreis um Michaela Heitmann sowie Barbara Schmidt an Orgel und Keyboard musikalisch unterstützten, ließ Annett Stenke die Woche noch einmal Revue passieren. „Sich stark machen für andere und stark für Gott, das ist es, worauf es ankommt. Denn wer sich für Gott stark macht und auf Gott vertraut, wird nicht enttäuscht.“
Die lebensfrohen Mitmachlieder wie „Voll im Wind und voll im Leben“, „Du bist der Herr“ und „Da staunst du“ durfte die Gemeinde gesanglich unterstützen. Die abschließenden Fürbitten der Kinder machten deutlich, wie viel Spaß ihnen die Nachmittage beschert haben. Als Erinnerung an die Akionswoche gab durften die Kinder selbst verzierte Schachtel, die neben dem erarbeiteten auch kleine Leckereien beinhalteten, mit nach Hause nehmen. Nach dem Gottesdienst durften sich alle Besucher und insbesondere die Kinder bei Heiß- und Kaltgetränken sowie Keksen auf Einladung des Presbyteriums stärken und Vormittag gesellig ausklingen lassen. Anja Schubert