Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Preußisch Ströhen

Größe: 35,50 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1646 (Juni 2016)


Kirche Pr. Ströhen

 

 Lesung in der Kirche             Nordpunkt

Gemeindebüro
Sekretärin Astrid Gartzke
Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524
prstroehen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 - 12.00 Uhr und Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr.

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik

Schmidt Barbara, Thiedemanns Damm 1  0170-2309440    barni59@yahoo.de
Bollhorst Michael, Moororter Str. 31, 32369 Rahden, 05776-9512, mi-bollhorst@t-online.de


Pfarrer

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524


Presbyterium Preußisch Ströhen(v.l.) Christian Kammeier, Detlef Tacke, Hermann Lohmeier, Antje Langhorst, Wilhelm Sander, Frank Titkemeier, Bettina Meerhoff, Simone Bollhorst, Pfr. Roland Mettenbrink

Tageseinrichtung für Kinder
Pr. Ströhen
Ströher Allee 22
32369 Rahden

ein Friedhof in kirchlicher Trägerschaft

Karte Pr. Ströhen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Pr. Ströhen

Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel: 05776/463

Ev. Kindergarten "Pr. Ströhen"

Pr. Ströher Allee 22
32369 Rahden
Tel: 05776 - 626

Infos

Die Kirchengemeinde Pr. Ströhen

Hier geht es zum Wiki Artikel über unsere Gemeinde

Jede Menge Pizza und die Chance auf Veränderung

(Text: Anja Schubert)

Pr. Ströhen. 36 Kilo Pizzateig am Freitag, dazu noch mal 30 Kilo am Samstag. Eine tolle Schlagzahl, die bewies, dass die Pizzeria für Tansania der evangelischen Kirchengemeinde Pr. Ströhen gut ankam. Und auch beim regionalen Jugendgottesdienst in der Immanuelkirche ging richtig die Post ab. Die „Church Night“ für Heranwachsende im Rahmen des Lutherjahres war für alle Beteiligten ein großer Erfolg.

Schon schnell füllte sich am frühen Freitagabend das Gemeindehaus. Die eigene Küche kalt lassen, beim Essen im afrikanisch dekorierten Gemeindesaal gesellig Klönen oder abendliche Stärkung für zu Hause mitnehmen - nicht nur die Jugend, sondern auch die Bevölkerung nutzte die Gelegenheit, lecker zu speisen und gleichzeitig mit dem Pizzakauf noch einen guten Zweck zu unterstützen. Allein das Pizzeriateam unter Leitung von Simone Bollhorst hatte rund 30 Helferinnen und Helfer – Konfirmanden, Vorkonfirmanden, Mitglieder des Presbyteriums und weitere Freiwillige - im Einsatz. „Es läuft super. Es ist aber auch schon sehr lange her, seit wir das letzte Mal diese Aktion gestartet haben“, so die Kirchmeisterin. Infotafeln im Foyer schilderten zudem die Situation in Tansania und die durch Spenden finanzierten Hilfsprojekte vor Ort.

Die Heranwachsenden konnten zudem vor Beginn des Jugendgottesdienstes mit dem „offene Tür“-Team von Jugendreferent Oliver Nickel auf digitale Schnitzeljagd gehen – freies Wlan für diesen Abend inklusive. Soundstark startet der Jugendgottesdienst mit der „Band ohne Namen“ im stimmungsvoll erleuchteten Gotteshaus. Auch Rahdener und Stemweder Jugendliche hatten hierzu den Weg ins Nordpunktdorf gefunden. Mit modernen ausdrucksstarken christlichen Songs wie „You’re holy“, „Freude“, „Heart of Worship“ und „Awesome God“ heizten Franzi, Malte, Jonas, Pascal und die beiden Tims den Jugendlichen ein. Und auch Martin Dreyer, Verfasser der „Volxbibel“, nahm als Gastprediger die Heranwachsenden mit auf eine überzeugende Reise zum Glauben. Das Ansinnen des freikirchlichen Theologe, Suchtberaters und Schriftstellers: „Wenn Du einen ,Change’, einen Wechsel in deinem Leben willst, hilft kein Umzug, kein neuer Freundeskreis, keine Geld der Welt, solange du derselbe bleibst.“ Sich selbst verändern durch den Glauben an Jesus und Gott sei das, was Veränderungen in einer Persönlichkeit bewirken könne. Auch Mobbing, Missgunst und Gewalt waren seine Themen. Dreyers „Volxbibel“, die er 2004 verfasste und 2009 einer Erweiterung unterzog, ist eine Übersetzung der Bibel in den manchmal etwas gewöhnungsbedürftigen Jugendjargon. „Das tolle ist, dass die Jugendlichen online permanent an der sprachlichen Ausfeilung mitarbeiten können“, so der Berliner, unterstreichend, dass seine Bibelversion hierdurch fortwährend sprachlich aktuell sei, auch wenn die Jugendsprache einem ständigen Wandel unterliege. „Mehr als 5000 Änderungen hab ich bereits von Jugendlichen verzeichnet“, freute sich Dreyer, dass die Heilige Schrift im Teenie-Jargon mittlerweile auch in weiterführenden Schulen Einzug gehalten habe und „salonfähig“ sei. Verschiedene Aktionsflächen boten im Gottesdienst zudem die Möglichkeit, sich Gott auf verschiedene Weise zu nähern. Von Spruchverewigung in Bügelbildern über das Erkunden neuer Trends, Gedankenverewigung an einem Holzkreuz und der Luthertür bis hin zur stillen Einkehr gab es viele Gelegenheiten, sich Gott zu öffnen. Bis spät in die Nach war darüber hinaus der Jugendkeller geöffnet. Hier luden Spiele und Gespräche über Gott und die Welt zum weiteren Verweilen ein.



Frank Titkemeier (l.) und Hermann Lohmeier vom Presbyterium packten bei der „Pizzeria für Tansania“ kräftig mit an.
Foto: Anja Schubert


Die „Band ohne Namen“ sorgte beim Jugendgottesdienst für rockige Klänge.
Foto: Anja Schubert


Aktionsflächen boten verschiedene Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit Gott und dem glauben. Foto: Anja Schubert


Martin Dreyer, Verfasser der „Volxbibel“, hielt eine eindrucksvolle Predigt.
Foto: Anja Schubert


Neue Frisurentrends entdeckte Stine Kümper am Aktionspunkt von Jule Greve (stehend)
Foto: Anja Schubert