Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Preußisch Ströhen

Größe: 35,50 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1646 (Juni 2016)


Kirche Pr. Ströhen

 

 Lesung in der Kirche             Nordpunkt

Gemeindebüro
Sekretärin Astrid Gartzke
Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524
prstroehen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 - 12.00 Uhr und Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr.

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik

Schmidt Barbara, Thiedemanns Damm 1  0170-2309440    barni59@yahoo.de
Bollhorst Michael, Moororter Str. 31, 32369 Rahden, 05776-9512, mi-bollhorst@t-online.de


Pfarrer

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524


Presbyterium Preußisch Ströhen(v.l.) Christian Kammeier, Detlef Tacke, Hermann Lohmeier, Antje Langhorst, Wilhelm Sander, Frank Titkemeier, Bettina Meerhoff, Simone Bollhorst, Pfr. Roland Mettenbrink

Tageseinrichtung für Kinder
Pr. Ströhen
Ströher Allee 22
32369 Rahden

ein Friedhof in kirchlicher Trägerschaft

Karte Pr. Ströhen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Pr. Ströhen

Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel: 05776/463

Ev. Kindergarten "Pr. Ströhen"

Pr. Ströher Allee 22
32369 Rahden
Tel: 05776 - 626

Ihr seid das Licht ! Konfirmation der Jugendlichen der Buschkampschule in Pr. Ströhen



Tobias Möhlmann, Benjamin Kostorz, Theresa Windhorst, Natascha Birkholz, Marcus Brosche und Jessica Hoffmann wurden am Sonnabend in der Pr. Ströher Immanuelkirche von Pfarrer Klaus-Dieter Obach konfirmiert. Monika Lücking und Barbara Beining (rechts) haben sie auf diesem Weg begleitet.
Text und Foto: Anja Schubert

PR. STRÖHEN (AS). Sie strahlten erwartungsfroh mit der Sonne um die Wette. Die sechs Jugendlichen der Lübbecker Schule am Buschkamp, die am Sonnabend in der Pr. Ströher Immanuelkirche konfirmiert wurden. Die freudige Anspannung war den drei Mädchen und drei Jungen, die die Bildungseinrichtung für geistig Behinderte besuchen, deutlich anzumerken, als sie, geleitet von Pfarrer Klaus-Dieter Obach, feierlich in die Kirche einzogen.
Viele Angehörige - Eltern, Paten, Großeltern und Freunde, aber auch Schulleitung, eine Vielzahl an Lehrern des Kollegiums und einige Ehemalige hatten zu diesem festlichen Anlass den Weg nach Pr. Ströhen gefunden, erlebten mit, wie den jungen Menschen während ihrer Konfirmandenzeit „ein Licht aufgegangen“ war.
„Mir ist ein Licht aufgegangen“ – Unter diesen Leitgedanken hatte Pfarrer Obach nicht ohne Grund den Konfirmationsgottesdienst gestellt, der zum Großteil von Barbara Beining und Monika Lücking, den Konfirmanden und Henrik Langelahn an der Orgel getragen wurde. Denn der lebendige und anschauliche Rückblick, den die beiden Lehrerinnen auf die vergangene Konfirmandenzeit hielten, wurde von den Jugendlichen mit Begeisterung ergänzt. Die hohe Wertschätzung, die die Konfirmandenarbeit in der Schule erfährt, war deutlich spürbar. Seit elf Jahren unterrichten Barbara Beining und Pfarrer Klaus-Dieter Obach die Schüler, seit vier Jahren werden sie hierbei von Monika Lücking unterstützt.
„Es werde Licht“, so stehe es in der Bibel, als Gott die Welt erschuf. Licht, das Pflanzen wachsen und Menschen leben ließe. „Schon Jesus sagte zu den Menschen: Ihr seid das Licht der Welt.“ Er selbst kam diesen ganz nah, mit ihm sähe das Leben hell und freundlich aus, machte auch Pfarrer Obach deutlich. Die Taufe sei ein Geschenk Gottes an die Menschen, dass mit der Konfirmation von Seiten der Jugendlichen bekräftigt werde. Beides fanden die Gäste in dem Gottesdienst vereint, denn Benjamin Kostorz (Dielingen) und Tobias Möhlmann (Lübbecke) wurden vor ihrer Konfirmierung zunächst getauft.
Ein kleines weißes Päckchen mit einer großen roten Schleife zog des weiteren in dem nachmittäglichen Gottesdienst das Interesse auf sich und beinhaltete mit Taschenlampe, Sonne, Taufkerze, Nachtwächterlampe und Glühbirne, einem Kreuz und weiteren kleinen Dingen erhellendes Rüstzeug für das alltägliche Leben. Angesichts des „Jahres der Taufe“ auch ein Geschenk mit großem symbolischen Charakter.
Ebenso wie die beiden Täuflinge schritten Natascha Birkholz (Dielingen), Marcus Brosche und Jessica Hoffmann (beide Lübbecke) sowie Theresa Windhorst (Pr. Ströhen) nach ihrer Konfirmierung das erste Mal zum heiligen Abendmahl. Einer alten Tradition zufolge findet die Konfirmation jedes Jahr in einer anderen Kirchengemeinde statt. Theresa Windhorst war es zu verdanken, dass die Konfirmation dieses Mal im Gotteshaus an der Landesgrenze stattfand.
Die glücklichen Gesichter der Konfirmanden bewiesen eindrücklich, wie sehr sie die Aufmerksamkeit genossen, im Mittelpunkt zu stehen. Ein gemeinsames Kaffeetrinken, zu dem die Pr. Ströher Kirchengemeinde nach dem Gottesdienst ins Gemeindehaus eingeladen hatte, rundete den für die Schüler so bedeutsamen Tag ab.