Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Preußisch Ströhen

Größe: 35,50 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1646 (Juni 2016)


Kirche Pr. Ströhen

 

 Lesung in der Kirche             Nordpunkt

Gemeindebüro
Sekretärin Astrid Gartzke
Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524
prstroehen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 - 12.00 Uhr und Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr.

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik

Schmidt Barbara, Thiedemanns Damm 1  0170-2309440    barni59@yahoo.de
Bollhorst Michael, Moororter Str. 31, 32369 Rahden, 05776-9512, mi-bollhorst@t-online.de


Pfarrer

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524


Presbyterium Preußisch Ströhen(v.l.) Christian Kammeier, Detlef Tacke, Hermann Lohmeier, Antje Langhorst, Wilhelm Sander, Frank Titkemeier, Bettina Meerhoff, Simone Bollhorst, Pfr. Roland Mettenbrink

Tageseinrichtung für Kinder
Pr. Ströhen
Ströher Allee 22
32369 Rahden

ein Friedhof in kirchlicher Trägerschaft

Karte Pr. Ströhen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Pr. Ströhen

Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel: 05776/463

Ev. Kindergarten "Pr. Ströhen"

Pr. Ströher Allee 22
32369 Rahden
Tel: 05776 - 626

Für Offenheit und Klarheit geliebt

Pr. Ströhen. Wer vier Jahrzehnte immer für andere da ist, darf auch mal verwöhnt werden. Und das wurde Monika Klare anlässlich ihres 40-jährigen Dienstjubiläums als Erzieherin am gestrigen Vormittag ausgiebig. Mit einem Bollerwagen brachten die Mädchen und Jungen sowie ihre Kolleginnen des evangelischen Kindergartens in Pr. Ströhen die beliebte Pädagogin ins benachbarte Gemeindehaus, wo Elternrat und Kirchengemeinde eine kleine Feierstunde mit Dankesworten, Geschenken, Fotoerinnerungen und einer aus Teelichtern gestalteten 40 sowie nicht zuletzt einem leckeren Fingerfood-Büfett vorbereitet hatten. 

Der Weg in die Welt der Kinder begann für Monika Klare 1974 mit dem Besuch der Fachschule für Kinderpflegerinnen „Haus Sonnenstrahl“ in Lemförde. Nach Beendigung der zweijährigen Ausbildung arbeitete sie als Kinderpflegerin im „Haus Sonnenschein“ des „Ludwig Steil Hof s“ in Espelkamp in einer altersgemischten Heimgruppe. Seit Oktober 1979 sorgt die gebürtige Oppendorferin gemeinsam mit ihren Kolleginnen dafür, dass die Kinder eine schöne Vorschulzeit erleben und für den „Ernst des Lebens“ gut gerüstet sind. Die Veränderungen im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) 2008 veranlassten Klare dazu, sich durch den Besuch spezieller Seminare über ihre Kinderpflegerinnen-Ausbildung hinaus zur Erzieherin zu qualifizieren. „Denn das ist heute Voraussetzung für die Betreuung einer U3-Gruppe mit ganz kleinen Kindern“, erzählt die Erzieherin, sichtlich beeindruckt, dass die Vorbereitung des Überraschungsfestes von kleinen und großen Akteuren so toll geheim gehalten wurde.

„Mit 37 Dienstjahren allein in unserem Kindergarten sind Sie die dienstälteste Mitarbeiterin der Kirchengemeinde“, stellte Gemeindepfarrer Roland Mettenbrink schmunzelnd fest. Schnell, munter, klar und kommunikativ, offen und immer ein fröhliches Gesicht, so kenne man die ausgezeichnete Pädagogin. „Sie waren den Kindern immer ganz nah, aber auch eindeutig in ihrer Erziehung.“ Die Weitergabe des Evangeliums sei ihr immer eine Herzensangelegenheit gewesen. Nicht nur für die Kindergartengottesdienste in Pr. Ströhen, sondern auch für die evangelischen Rahdener Kindertageseinrichtungen schrieb sie die Fürbitten. „Die Vorstellung, dass wir irgendwann ohne Dich weitermachen müssen, fällt uns schwer“, so Einrichtungsleiterin Kadia Oedekoven. „Denn auch als Kollegin bist Du für das ganze Team immer da. Auch Oedekoven stellte Offenheit und Ehrlichkeit von Monika Klare heraus. „Du warst immer frei raus, trägst Dein Herz auf der Zunge.“ Das konnte Edih Meier-Heßlau, Fachberaterin des Kirchenkreises Lübbecke, in ihrer Gratulation nur unterstreichen. „Du heißt nach Deiner Heirat nicht nur Klare, sondern Du bist auch klar – klar in Deinem Handeln. Danke, für das, was Du mit Deiner Arbeit für die Kinder und das Team geleistet hast.“ Mehr als die Hälfte von Klares Dienstzeit hatte sich Meier-Heßlau, die selbst viele Jahre die Pr. Ströher Kindertageseinrichtung leitete, Seite an Seite mit der Erzieherin für die Kinder eingesetzt. „Dabei hab ich bei dem Stellenangebot aus Pr. Ströhen damals erst zu- und dann wieder abgesagt“, erinnerte Klare an ihren Weg in das Dorf an der Landesgrenze. Erst ein Gespräch mit Pfarrer Rüter habe sie dann doch zur Zusage bewogen. „Ein Schritt, den ich nie bereut habe.“ Wenn sie auf die vergangenen Jahrzehnte zurückblicke, bleibt ihr vor allem eines im Gedächtnis: die gute Zusammenarbeit des gesamten Teams. „Hier kann sich jeder auf jeden verlassen. Ein schönes Gefühl, dass insbesondere in großen Kindertageseinrichtungen heutzutage keine Selbstverständlichkeit ist.“ Auch wenn sie den Wunsch nach weiteren 40 Jahren - wie es sich die Kinder in einem auf sie gedichteten Lied wünschten – wohl nicht nachkommen kann, freut sich die Jubilarin auf weitere schöne Jahre im Kreis ihre Kinder und ihres Teams. „Erzieherin sein ist ein toller Beruf“, schwärmt Monika Klare, selbst Mutter dreier Kinder, noch immer. Schlechte Tage gäbe es im Kindergarten eigentlich nicht. „Dafür hat man mit den Kindern einfach zu viel Spaß.“ Besonders schön sei es, wenn man nach vielen Jahren die Kindergartenkinder von einst wieder sehe. Ein Wunsch, der ihr nicht nur am Festtag gerne erfüllt wurde. Denn inzwischen betreut die 57-jährige bereits die Kinder ihrer ehemaligen Kindergartenkinder.


Mit Leonie Schwarze und Bjarne Drexhage als „Zugponys“ bewegte sich der muntere Tross mit Jubilarin Monika Klare auf dem Bollerwagen vom Kindergarten zum Gemeindehaus. 


Gemeindepfarrer Roland Mettenbrink, Kindergartenleiterin Kadia Oedekoven und Edith Meier-Heßlau (Fachberaterin des Kirchenkreises Lübbecke) sprachen Monika Klare für vier Jahrzehnte unermüdliches Engagement ihren Dank aus.


Der Elternrat hatte für die kleinen und großen Gäste ein leckeres Fingerfood-Büfett vorbereitet. 

 Text und Fotos: Anja Schubert