Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Preußisch Ströhen

Größe: 35,50 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1646 (Juni 2016)


Kirche Pr. Ströhen

 

 Lesung in der Kirche             Nordpunkt

Gemeindebüro
Sekretärin Astrid Gartzke
Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524
prstroehen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 - 12.00 Uhr und Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr.

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik

Schmidt Barbara, Thiedemanns Damm 1  0170-2309440    barni59@yahoo.de
Bollhorst Michael, Moororter Str. 31, 32369 Rahden, 05776-9512, mi-bollhorst@t-online.de


Pfarrer

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524


Presbyterium Preußisch Ströhen(v.l.) Christian Kammeier, Detlef Tacke, Hermann Lohmeier, Antje Langhorst, Wilhelm Sander, Frank Titkemeier, Bettina Meerhoff, Simone Bollhorst, Pfr. Roland Mettenbrink

Tageseinrichtung für Kinder
Pr. Ströhen
Ströher Allee 22
32369 Rahden

ein Friedhof in kirchlicher Trägerschaft

Karte Pr. Ströhen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Pr. Ströhen

Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel: 05776/463

Ev. Kindergarten "Pr. Ströhen"

Pr. Ströher Allee 22
32369 Rahden
Tel: 05776 - 626

Ein Wechsel muss kein Abschied sein

Anja Schubert

Pr. Ströhen. „Wir sind ein Vierteljahrhundert dabei und haben viele schöne Momente und tolle Ausflüge erlebt, viele auch selbst organisiert.“ 17 Jahre lang haben Elfriede Strathmann (86) und Ilse Meyer (85) die Pr. Ströher Frauenhilfe geleitet, wollen nun ihre Ämter in jüngere Hände legen. Eigentlich sollten sie im Rahmen des ersten Frauenhilfetreffens nach der Sommerpause am vergangenen Mittwoch aus ihren Ämtern verabschiedet werden. „Doch einen Abschied wollen wir ja eigentlich nicht. Wir wollen Euch bei den geselligen Treffen auch weiterhin in unsren Reihen wissen“, konstatierte Gemeindepfarrer Roland Mettenbrink scharfsinnig. Und so einigte man sich darauf, die beiden Damen, die die letzten 17 Jahre die Geschicke der Pr. Ströher Frauenhilfe führten, mit einem Präsentkorb und Worten des Dankes für ihr Wirken zu ehren. In starker Zahl von rund 30 Teilnehmerinnen der Pr. Ströher und Tielger Frauenhilfen hatten sich die Frauen zu diesem Anlass und zu dem der Geselligkeitspflege zusammengefunden.

„Genau auf den Tag vor 17 Jahren haben wir von unseren Vorgängerinnen die Kasse übernommen“, erinnern sich die beiden Damen. „Die Gemeinschaft hat immer Spaß gemacht, fällt einem auch das Organisieren leicht.“ Besonders schöne Erinnerungen hegen sie an die Ausflugsfahrten quer durch Deutschland und in die Niederlande sowie an das 100-jährige Bestehen ihrer Frauenhilfegruppe. Unvergessen das musikalische Engagement, das Elfriede Strathmann mit der Begleitung der Nachmittage am Klavier an den Tag legte. In Ilse Meyer habe man eine gute und gewissenhafte „Finanzministerin“ gehabt. „Als wir 2001 die Leitung übernahmen hatten wir noch 151 Mitglieder, heute sind es 66, davon sind elf über 99 Jahre“, bewies Meyer noch immer ein gutes Zahlengedächtnis. Das Durchschnittsalter betrage derzeit 85 Jahre. Man arbeite aber an einer Verjüngung. „Wir hoffen, dass wieder neue jüngere Seniorinnen den Weg zu uns finden und auch langfristig den Fortbestand der Frauenhilfe sichern“, so der Seelsorger, der in seinen Dankeswort auch einen Blick zurück auf die Anfänge der Pr. Ströher Frauenhilfe und dem Wesen der Frauenhilfen als solche richtete. „Vom kleinen Strickkreis für die Soldaten des ersten Weltkrieges hin zu einer Gemeinschaft die sich vielfältig engagiert, ist die Frauenhilfe gewachsen.“ Das da sein für andere stünde auch heute noch im Vordergrund. „Das Gemeinschaftsgefühl, das sich austauschen über heiteres, aber auch über bedrückende Momente – das alles gibt Kraft.“ Mettenbrink freute sich, dass sich mit Irmgard Gärtner und Mariechen Buchholz nun ein neues Leitungsteam gefunden habe, das die Frauenhilfe auch weiterhin im Sinne eines geselligen Treffpunktes für Seniorinnen führen möchte. Wie das alte Leitungsteam werde auch das neue von Margret Jansen mit wertvoller Hintergrundarbeit unterstützt.


Ilse Meyer und Elfriede Strathmann wurden für ihre langjährige Leitungstätigkeit von Pfarrer Roland Mettenbrink sowie ihren Nachfolgerinnen, Irmgard Gärtner (l.) und Mariechen Buchholz (rechts) geehrt. Foto: Anja Schubert


Unvergessene Momente: Beim 100-jährigen Jubiläum der Frauenhilfe in 2014 wusste Elfriede Strathmann am Klavier zu begeistern. Foto: Anja Schubert