Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Preußisch Ströhen

Größe: 35,50 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1646 (Juni 2016)


Kirche Pr. Ströhen

 

 Lesung in der Kirche             Nordpunkt

Gemeindebüro
Sekretärin Astrid Gartzke
Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524
prstroehen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 - 12.00 Uhr und Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr.

Gottesdienst:
Sonntag 10.00 Uhr

Kirchenmusik

Schmidt Barbara, Thiedemanns Damm 1  0170-2309440    barni59@yahoo.de
Bollhorst Michael, Moororter Str. 31, 32369 Rahden, 05776-9512, mi-bollhorst@t-online.de


Pfarrer

Pfr. Dr. Roland Mettenbrink
Pr. Ströher Allee 20
32369 Rahden-Pr. Ströhen
Tel.: 05776/463
Fax: 05776/1524


Presbyterium Preußisch Ströhen(v.l.) Christian Kammeier, Detlef Tacke, Hermann Lohmeier, Antje Langhorst, Wilhelm Sander, Frank Titkemeier, Bettina Meerhoff, Simone Bollhorst, Pfr. Roland Mettenbrink

Tageseinrichtung für Kinder
Pr. Ströhen
Ströher Allee 22
32369 Rahden

ein Friedhof in kirchlicher Trägerschaft

Karte Pr. Ströhen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Pr. Ströhen

Ströher Allee 20
32369 Rahden
Tel: 05776/463

Ev. Kindergarten "Pr. Ströhen"

Pr. Ströher Allee 22
32369 Rahden
Tel: 05776 - 626

Christliches Gemeindeleben mit klaren Klängen belebt

Pr. Ströhen - Ohne den Posaunenchor wäre das Leben in der Kirchengemeinde Pr. Ströhen arm. Das betonten am Sonntag im Gottesdienst Pfarrer Roland Mettenbrink und Ortsvorsteherin Bianca Winkelmann, als das 90-jährige Bestehen des Chores gefeiert wurde.

Es sei die Sehnsucht der Menschen nach Glauben und der Klang der Posaunen gewesen, so Roland Mettenbrink, die 1924 zur Gründung des Chores durch Pfarrer Johannes Hoffmann und Lehrer Walther Schmidt geführt habe. Er dankte den Bläsern für ihren Dienst in der Gemeinde und bezog auch die bereits verstorbenen Mitglieder ein, zu denen die frühere Gemeindeschwester Hildegard Steinmann gehört. 
 
 Die Einwohner der Gemeinde, blickte Mettenbrink zurück, hätten durch Geldspenden zur Beschaffung der ersten Instrumente beigetragen. 14 junge Männer hätten an den Übungsabenden des Chores in der Heuerorter Schule teilgenommen. In der Gemeinde sei mit der Gründung des Posaunenchores eine Aufbruchstimmung im christlichen Leben zu verzeichnen gewesen. Seinen ersten Auftritt habe der Posaunenchor am Erntedanktag 1924 gehabt.

Helmut Bollhorst gab der Gemeinde einen Rückblick über 90 Jahre Posaunenchorgeschichte. Er hatte 1967 von Walther Schmidt, der 43 Jahre lang der Chor geleitet hatte, den Dirigentenstab übernommen und ihn seinerseits 32 Jahre später an seinen Sohn Michael weitergegeben, der dieses Amt heute noch ausübt.

Pfarrer Mettenbrink würdigte die ehrenamtliche Arbeit der drei Chorleiter, die viel für die Posaunenmusik getan hätten. An Helmut und Michael Bollhorst überreichte er einen Blumenstrauß.

Ortsvorsteherin Bianca Winkelmann brachte in ihrem Grußwort die Freude darüber zum Ausdruck, dass es den Chorleitern und Bläsern immer wieder gelungen sei, junge Bläser zu gewinnen. Es sei heute nicht mehr so selbstverständlich, junge Menschen für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu begeistern.

Zu Beginn des Gottesdienstes hatte Pfarrer Mettenbrink unter der festlich gestimmten Gemeinde zwei Tauffamilien willkommen geheißen. Getauft wurden Leila Henke und Greta Haupt.

Michael Bollhorst und seine Bläser hatten mit zwei Chorsätzen, „Arioso“ als Vorspiel und „El Choclo“ als Nachspiel, eine schöne Bereicherung für das musikalische Programm eingeübt. Nach der Predigt spielten sie das Lied „Zur Feier des Tages“. Beim Stehcafé in der Kirche konnten sich die Besucher nach dem Gottesdienst weiter über die 90-jährige Posaunenchorarbeit unterhalten.


Pfarrer Roland Mettenbrink (l.) mit den aktiven Bläsern des Posaunenchores im Altarraum der Immanuel-Kirche. Fritz Langhorst, Ewald Häseker und Horst Kröger (vorne v.l.) gehören mehr als 50 Jahre dem Chor angehören. Die weiteren Musiker sind (hinten von links): Mathias Bollhorst, Torben Bollhorst, Astrit Gartzke, Florian Gartzke, Jens Langhorst, Mathias Niemann, Tobias Langhorst, Linda Gardemann, Christian Schlechte, Lea Hartlage und Michael Bollhorst.

Text und Foto: kreiszeitung.de/Horstmann