Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Bad Holzhausen

Größe: 13,9 km²
Gemeindemitgliederzahl: 2095 (Juni 2016)

Unsere Homepage: www.evangelisch-am-limberg.de

Gemeindebüro:

Sekretärin Frau Haake
Pfarrstrasse 1
32361 Pr. Oldendorf
Tel.: 05742/3306
Fax: 05742/702839
BadHolzhausen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag von 8.00 Uhr - 14.30 Uhr
Mittwoch von 15.00 Uhr - 18.00 Uhr

Unsere Gottesdienste:

10.00 Uhr, 1.+3. Sonntag in Börninghausen, 2+4. Sonntag in Bad Holzhausen, 5. Sonntag in beiden Gemeinden,
3. Samstag in Bad Holzhausen und 4. Samstag in Börninghausen, 18.00 Uhr.
Freitag 15.30 Uhr Wochenschlussandacht Kastanienhof, Bahnhofstrasse

Kirchenmusik:

Organistinnen:
Gertrud Küpper und Bärbel Kuhlmann

Posaunenchor:
Ingolf Klockmann 

Kontakt bitte in allen Fällen über das Gemeindebüro. 

Unsere Pfarrerin und unserer Pfarrer für Sie: 

Pfr.Steffen Bäcker
Pfarrstr. 3
32361 Pr. Oldendorf
Tel.: 05742/2366
Fax: 05742/920270

Pfr.in Hilke Vollert
Pfarrstr. 3
32361 Pr. Oldendorf
Tel.: 05742/2366
Fax: 05742/920270

Unser Presbyterium:

Reinhold Ziermann, Jörn Westermeyer, Pfr.in Hilke Vollert, Dr. Fritz Heinicke, Henriette von Rundstedt, Dieter Arning, Anette Speth, Karl Ludwig Rahe, Bianca Rüter und Pfr. Steffen Bäcker

Tageseinrichtungen für Kinder:

keine

Friedhöfe: 


ein Friedhof in Holzhausen

Karte Bad Holzhausen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bad Holzhausen

Pfarrstrasse 1
32361 Pr. Oldendorf
Tel: 05742/3306

Himmlische Klänge

Silke Birkemeyer

Himmlische Musik und Engelsgeschichten

Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Holzhausen zum Advent


Bad Holzhausen (bir). Zum Abschluss des Weihnachtsmarktes in Bad Holzhausen hat die Kirchengemeinde zum Innehalten mit Musik und Lesungen eingeladen. Großartige Künstler präsentierten Musik aus vier Jahrhunderten, kombiniert mit modernen Texten.
»Der Engel leuchtende Spuren« lautete das Adventsthema. 50 Gäste hatten den Weg in die Kirche gefunden und wurden mit einem erstklassigen Konzert eines gut aufeinander abgestimmten Trios belohnt. Mit Ulrike Lausberg war eine versierte Musikerin an der Orgel zu hören. Die Organistin der Kirchengemeinde Tecklenburg und der Paul-Gerhard-Kirchengemeinde Dortmund war 2011 mit den beiden anderen Akteuren des Abends, Stefanie Bloch und Gary Woolf, im ZDF-Gottesdienst am Heiligen Abend zu hören und hat, ebenso wie ihre Konzertkollegen, viele CDs aufgenommen.
Begleitet wurde ihr harmonisches und kraftvolles Spiel von Stefanie Bloch. Die Instrumentalpädagogin und Musikwissenschaftlerin beeindruckte die Gäste mit ihrem ausdrucksstarken Oboenspiel. Insbesondere in dem Stück »Gloria! Hosanna in excelsis« von Klaus Heinzmann wurde die Klangvielfalt ihres Instrumentes deutlich. Auch Bloch, die an der Musikschule Tecklenburger Land unterrichtet, konzertiert mit verschiedenen Ensembles. Orchesterleiter Gary Woolf, der in London studierte und in verschiedenen Kammermusikformationen europaweit mitwirkt, überzeugte mit seinem Querflötenspiel; insbesondere in dem Solo »Sarabande« aus der Partita a-Moll von Johann Sebastian Bach.
Spätestens nach diesem innigen und ruhigen Spiel waren die Gäste angekommen beim Thema Advent und Stille. In weiteren Stücken von Charles John Grey (Engelsgesang) und dem »La Marche des Anges« von Charles Aznavour fand sich das zentrale Thema des Abends ebenso wieder wie in den Lesungen von Hilke Vollert.
Darin ging es um einen Segensengel, der seit 20 Jahren im Getümmel des Züricher Bahnhofs still und leise Segenswünsche an die Passanten weitergibt, um ein Stoßgebet an einen Schutzengel sowie um Engel ohne Flügel, die nebenan wohnen, einem die Hand und den Hungernden Brot geben.
Die modernen Texte bildeten ein gelungenes Gegenstück aus der Gegenwart zu der Musik aus vergangenen Jahrhunderten. Einstimmen und sich Zeit nehmen, dafür seien die Menschen gerade jetzt offen, sagte Vollert in ihrer Begrüßung. Mit Werken von Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach, Lothar Graap Anne Danican-Philidor und Klaus Heinzmann präsentierte das Trio eine feine musikalische Bandbreite vom 17. bis ins gegenwärtige 21. Jahrhundert. Mit den beiden Liedern »Vom Himmel hoch« und »Ich steh an deiner Krippen hier« wurde das Publikum in das Konzert einbezogen und konnte kräftig mitsingen.
Weihnachtlich wurde es auch, als Anna Pauline Vollert drei Stücke auf der Blockflöte spielte, begleitet von Ulrike Lausberg auf der Orgel. Alle Musiker erhielten für das stimmungsvolle Konzert viel Applaus und beendeten den Abend mit einer Zugabe. WB 13.12.
——————————