Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Bad Holzhausen

Größe: 13,9 km²
Gemeindemitgliederzahl: 1968 im Dezember 2019

Unsere Homepage: www.evangelisch-am-limberg.de

Gemeindebüro:

Sekretärin Frau Haake
Pfarrstrasse 1
32361 Pr. Oldendorf
Tel.: 05742/3306
Fax: 05742/702839
BadHolzhausen@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag von 8.00 Uhr - 14.30 Uhr
Mittwoch von 15.00 Uhr - 18.00 Uhr

Unsere Gottesdienste:

10.00 Uhr, 1.+3. Sonntag in Börninghausen, 2+4. Sonntag in Bad Holzhausen, 5. Sonntag in beiden Gemeinden,
3. Samstag in Bad Holzhausen und 4. Samstag in Börninghausen, 18.00 Uhr.
Freitag 15.30 Uhr Wochenschlussandacht Kastanienhof, Bahnhofstrasse

Kirchenmusik:

Organistinnen:
Gertrud Küpper und Bärbel Kuhlmann

Posaunenchor:
Ingolf Klockmann 

Kontakt bitte in allen Fällen über das Gemeindebüro. 

Unsere Pfarrerin und unserer Pfarrer für Sie: 

Pfr.Steffen Bäcker
Pfarrstr. 3
32361 Pr. Oldendorf
Tel.: 05742/2366
Fax: 05742/920270

Pfr.in Hilke Vollert
Pfarrstr. 3
32361 Pr. Oldendorf
Tel.: 05742/2366
Fax: 05742/920270

Unser Presbyterium:

Reinhold Ziermann, Jörn Westermeyer, Pfr.in Hilke Vollert, Dr. Fritz Heinicke, Henriette von Rundstedt, Dieter Arning, Anette Speth, Karl Ludwig Rahe, Bianca Rüter und Pfr. Steffen Bäcker

Tageseinrichtungen für Kinder:

keine

Friedhöfe: 


ein Friedhof in Holzhausen

Karte Bad Holzhausen


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bad Holzhausen

Pfarrstrasse 1
32361 Pr. Oldendorf
Tel: 05742/3306

Bilder zeigen Gemeinsamkeiten

Ria Stübing WB /Christine Scheele

Ria Stübing, Bilder C. Scheele

Jesus in Bibel und Koran

Christine Scheele

Zu einem anregenden Gespräch kamen in Bad Holzhausen Muslime und Christen zusammen. Im Rahmen der Ausstellung“Jesus in Bibel und Koran trafen sich interessierte und sprachen über die Gemeinsamkeiten des Glaubens. Zu dem Austausch war Aziz El Khiar, der Künstler eigens angereist. Er ist mit einer christlichen Frau verheiratet und hat Kinder. Für sie hat er die Bilder gemalt. Sie zeigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Ob bei der Rolle von Maria, Jesu Leben, seinem Sterben und seiner Himmelfahrt, immer erklärten biblische Texte und Worte des Korans die Bilder. Zum Gespräch war neben dem Imam auch der Vorstand der Muslime aus der Gehlenbecker Moschee. Auch der Iman, der seit einem Jahr in Deutschland ist betonte die Gemeinsamkeiten und freute sich sehr über die Ausstellung und dass sie zu dieser Ausstellung eingeladen seien. Fast 60 Gäste waren gekommen, kamen ins Gespräch und ließen sich von den ausdrucksstarken Bildern mit ihren kräftigen Farben in den Bann ziehen. Auch wenn sowohl im Islam als auch bei reformierten Christen Bilder nicht im Mittelpunkt stehen sollen, so sind sie doch geeignet auf das Gemeinsame aufmerksam zu machen. Über das Herz gibt es eine Verbindung.



Bad Holzhausen (ria). Der muslimische Künstler Mohamed Aziz El Khiar hat am Sonntag nach dem Gottesdienst zum Dialog über seine Ausstellung im evangelischen Gemeindehaus in Bad Holzhausen eingeladen. Seine dort ausgestellten Bilder beleuchten das Leben und Wirken von Jesus anhand der Darstellungen in der Bibel und im Koran.


 

Außer dem Hausherr, Gemeindepfarrer Steffen Bäcker, war auch eine kleine Delegation der Türkisch-Islamischen Gemeinde Lübbecke zu Gast und beteiligte sich am Gespräch zwischen den Angehörigen verschiedener Religionen. Somit erreichte Aziz El Khiar, zumindest in Bad Holzhausen, an diesem regnerischen Sonntagvormittag bereits, was ihn antreibt: Er ebnete mit seinem künstlerischen Schaffen den Weg zum Dialog. Christen und Muslime begegneten sich bei einer Tasse Kaffee und einem Glas Tee zum friedlichen Austausch auf Augenhöhe.

Im Privatleben praktiziert der Maler Aziz El Khiar, der hauptberuflich eine kleine Schreinerei in Gevelsberg bei Wuppertal betreibt, diesen interreligiösen Austausch schon lange. Er ist mit einer evangelischen Religionslehrerin verheiratet, das Paar hat drei gemeinsame Kinder. Ihnen wollten die Eltern Kenntnis von der Bibel und dem Koran vermitteln. Als Vater erlebe er, dass er mit seiner Begabung, Geschichten aus dem Alten Testament zu malen, ein gutes Ausdrucksmittel gefunden hatte, um das Gespräch über beide Religionen anzustoßen, sagte er. Gemeinsam mit seiner Frau habe er Koran-Suren und Bibelstellen herausgesucht, in denen es um die von ihm dargestellten Szenen geht. Anfänglich noch kleinformatig, entwickelten sich seine Werke zu dem, was aktuell in der Ausstellung zu sehen ist: Großformatige, farbenprächtige sowie ausdrucksstarke Acrylbilder, die den Betrachter innehalten und in die dargestellte Geschichte eintauchen lassen.


 



Rita Tscherpel wurde andernorts auf Aziz El Khiars Bilder aufmerksam und holte die Ausstellung gemeinsam mit Steffen Bäcker und dem Lübbecker Pfarrer Eberhard Helling, dem Islambeauftragten des Kirchenkreises, nach Bad Holzhausen. Parallel sind weitere Werke im evangelischen Alten- und Pflegeheim in Lübbecke zu sehen, die sich mit den Propheten in Bibel und Koran beschäftigen. „Die Bilder zeigen uns Christen auch die unheimlich nahe Verwandtschaft zwischen den Religionen“, sagt Tscherpel und berichtet, wie ihr diese Parallelen bewusst wurden, als sie Bilder aus der Kinderbibel und dem Kinderkoran im Vergleich sah. Auch Hamza Dikmen von der türkisch-islamischen Gemeinde sieht die Parallelen zwischen Christen und Muslimen: „Wir glauben alle, dass es einen Schöpfer gibt, das verbindet uns“, sagte der Iman.


 


„Ich habe keine Erwartungen, bin froh, dass meine Bilder in die Öffentlichkeit kommen und hoffe, dass sie etwas bewirken“, antwortete der Künstler auf die Frage, was da noch kommen möge. „Gott gibt uns die Botschaft und wir dürfen uns entscheiden“, war sein Fazit. Wichtig sei es, seinen Verstand einzusetzen, zu forschen, zu lernen und Fragen zu stellen. Und auch eine Dame aus der Runde im Gemeindesaal brachte die Botschaft der Ausstellung auf den Punkt, als sie Aziz El Khiar für seine Bilder und die Intention, den Dialog anzustoßen, dankt und sagt: „Es ist viel wichtiger, dass wir auf die Gemeinsamkeiten sehen, denn das führt zu Toleranz und Akzeptanz.“

Die Ausstellung „Jesus in Bibel und Koran“, mit ihren Bildern und dazugehörigen Textpassagen, ist noch bis zum 26. März im evangelischen Gemeindehaus Bad Holzhausen zu sehen. Die Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 8 bis 14.30 Uhr, mittwochs von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 12 Uhr. Weitere Informationen im Gemeindebüro unter Telefon 05742/3306.

Quelle: Westfalen-Blatt vom 26. Februar 2020 Kirchenkreis Lübbecke Scheele