Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Nettelstedt

Größe:  km²
Gemeindemitgliederzahl:  1704 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Frau Annette Depping
Am Kindergarten 3
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/6202
Fax: 05741/6204

nettelstedt@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Dienstag, Donnerstag + Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr,  Mittwoch: 16.00 -18.30 Uhr

Gottesdienst : Sonntag 9.30 Uhr

 


Kirche in Nettelstedt

Kirchenmusik:
Horst Helmich - Kantor
Liga Kravale-Michelsohn - Chor Ouerbeet

Pfarrerin:

Britta Mailänder, Kirchstr. 2, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/2349870, E-Mail: britta.mailaender@t-online.de


Jürgen Giszas, Gustavstr. 29, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/809990, Fax: 05741/909976, E-Mail: juergen.giszas@kirchenkreis-luebbecke.de

Presbyterium:

 


vlnr:
Susanne Öwermann-Röding, Sandra Weber, Kerstin Rabe, Wilfried Röwekamp, Helga Lömker, Herbert Steinmeier, Sascha Wegener, Pfarrerin Britta Mailänder

Tageseinrichtung für Kinder
Ev. Kindergarten „Wannewupp“ in Nettelstedt
Am Kindergarten 5
32312 Lübbecke

Tel. 05741/6656
E-Mail: kiga.wannewupp@kirchenkreis-luebbecke.de

ein Friedhof in Nettelstedt

Karte Nettelstedt


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Nettelstedt

Kirchstrasse 2
32312 Lübbecke
Tel: 05741/6202

Ev. Kindergarten „Wannewupp“

Am Kindergarten 5
32312 Lübbecke - Nettelstedt
Tel: 05741 - 6656

Vorstellungsgottesdienste im Lübbecker Land

Christine Scheele

Auf das Geländer des Herzens vertrauen! Vorstellungsgottesdienste im Lübbecker Land



„Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“ Diesen Rat gab Pfarrerin Britta Mailänder ihren Konfirmanden, die sich mit ihren Konfirmationssprüchen vorstellten, und der zusammengekommenen Gemeinde ebenso. So wie in vielen anderen Kirchengemeinden zeigten junge Erwachsene, dass ihnen der Glaube nicht gleichgültig ist. In kreativer und zum Teil sehr berührender Weise zeigten sie in Wort und Bild, was ihnen ihr Konfirmationsspruch bedeutet.
Eine Konfirmandin sprach über Angst und Mut. Sie malte dazu ein Bild: Ein Berg hatte den Titel Angst, ein anderer Mut. Dazwischen war ein Seil gespannt, auf dem man von der Angst zum Mut gehen konnte.


Andere zeigten mit Fotos, wie sie ihr Wort verstanden. Ein Junge zeigte sich beim Balancieren auf dem Geländer, andere malten als Symbole für Glaube, Hoffnung und Liebe Kreuz, Anker und Herz. Veranschaulichten viele Sprüche und Gedanken, wie man in Gott geborgen ist, so überraschte ein Mädchen mit dem Wunsch, den Weisungen zu folgen und sich auch einmal zurechtweisen zu lassen, um aus Fehlern zu lernen. Man spürte, dass sich die jungen Erwachsenen oft viele Gedanken gemacht haben, um ihre Sicht des Glaubens deutlich zu machen.. Pfarrerin Britta Mailänder nahm die Gedanken auf und erklärte: „Worte sind Proviant auf dem Lebensweg.“ Die Weisung „Einer trage des anderen Last“ sei das Geländer des Herzens, an das man sich halten könne.



Die Gruppe „Saved!“ unter der Federführung von Björn Mailänder machte diesen besonderen Gottesdienst auch zu einem musikalischen Leckerbissen. Mal fetzig, dass man leicht mit den Füßen wippte und mal ganz andächtig und still, mal mit Trompete, mal mit Geige. Pfarrerin Mailänder hatte die Texte der Lieder mit gefühlvollen Bildern ausgestattet, so dass Augen und Ohren gleichermaßen wahrnehmen konnten. Der Gottesdienst fand um 18 Uhr statt. Eine gute Zeit.