Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Nettelstedt

Größe:  km²
Gemeindemitgliederzahl:  1704 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Frau Annette Depping
Am Kindergarten 3
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/6202
Fax: 05741/6204

nettelstedt@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Dienstag, Donnerstag + Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr,  Mittwoch: 16.00 -18.30 Uhr

Gottesdienst : Sonntag 9.30 Uhr

 


Kirche in Nettelstedt

Kirchenmusik:
Horst Helmich - Kantor
Liga Kravale-Michelsohn - Chor Ouerbeet

Pfarrerin:

Britta Mailänder, Kirchstr. 2, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/2349870, E-Mail: britta.mailaender@t-online.de


Jürgen Giszas, Gustavstr. 29, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/809990, Fax: 05741/909976, E-Mail: juergen.giszas@kirchenkreis-luebbecke.de

Presbyterium:

 


vlnr:
Susanne Öwermann-Röding, Sandra Weber, Kerstin Rabe, Wilfried Röwekamp, Helga Lömker, Herbert Steinmeier, Sascha Wegener, Pfarrerin Britta Mailänder

Tageseinrichtung für Kinder
Ev. Kindergarten „Wannewupp“ in Nettelstedt
Am Kindergarten 5
32312 Lübbecke
Ev. Kindergarten Wannewupp, Leitung: Christina Nieschalk, Am Kindergarten 5, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/6656, E-Mail: kiga.wannewupp@kirchenkreis-luebbecke.de

 

ein Friedhof in Nettelstedt

Karte Nettelstedt


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Nettelstedt

Kirchstrasse 2
32312 Lübbecke
Tel: 05741/6202

Ev. Kindergarten „Wannewupp“

Am Kindergarten 5
32312 Lübbecke - Nettelstedt
Tel: 05741 - 6656

Posaunenchor feiert

In den höchsten Tönen – Jahresfest des Posaunenchores

Die Kirchengemeinde Nettelstedt feierte gemeinsam mit ihrem Posaunenchor einen festlichen Gottesdienst. Der Posaunenchor bläst seit 119 Jahren im Lübbecker Land. In Gottesdiensten und bei Geburtstagen, Jubeltrauungen, (Anzahl im Jahr: 60+), und bei fast allen Trauerfeiern ist der Posaunenchor fester Bestandteil des Gemeindelebens und bereichert so die musikalische Vielfalt im Ort. In seinem Grußworten bedankten sich Pfarrer Jürgen Giszas und Kirchmeister Wilfrid Röwekamp für die Treue und das Engagement der Frauen, Männer und Jugendlichen und überreichten ein Geschenk. „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist, “ mit diesen Worten von Viktor Hugo hob der Theologe und Kulturbeauftragte im Kirchenkreis die Bedeutung der Musik hervor. Die ursprünglichste Funktion der Musik bestehe darin, wieder in Einklang zu bringen, was nicht mehr miteinander zu harmonieren scheint: Himmel und Erde, Gott und Mensch, Leib und Seele! Das wussten schon die Beter im Alten Testament. Darum forderten sie auf: „Singet dem HERRN ein neues Lied, denn er tut Wunder“, Wunder, die nicht zuletzt darin bestehen, dass Menschen getröstet, geheilt und zu neuem Leben aufgerichtet werden.
Der Posaunenchor begeisterte mit dem Instrumentalstück "Der Herr ist mein Hirt" von B. Klein. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es beim Kirchkaffee Gelegenheit zum Gespräch.