Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Lübbecke

Größe: 17,22 km²
Gemeindemitgliederzahl: 7482 (Juni 2016)




Sekretärin Frau Andrea Berger




Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5552
Fax: 05741/805689
luebbecke@kirchenkreis-luebbecke.de
http://www.kirchengemeinde-luebbecke.de

Gemeindebüro:

Öffnungszeiten

Montag: 10 – 12 Uhr
Dienstag:10 – 12 Uhr und 14 – 16.30 Uhr
Mittwoch:13 – 17.30 Uhr                 
Donnerstag: 10 – 12 Uhr und 14 – 16.30 Uhr                               
Freitag: 10 – 12 Uhr           

Kirchenmusik:

Kreiskantor Heinz-Hermannn Grube:



KMD Kantor Heinz-Hermann Grube
Pfarrstraße 3
32312 Lübbecke
05741/230030
hhgrube@kirchengemeinde-luebbecke.de

Liste aller Kirchenmusiker/innen: «hier«

Salvesen Erik, Beethovenstr. 16, LK, 05741-2728915  erik.salvesen@web.de
Wischmeyer Claus, Rahdener Str. 90, LK, 05741-297 037   Fam.Wischmeyer@t-online.de

Für weitere Informationen klicken Sie bitte «hier«.



St. Andreas, Lübbecke


Thomasgemeindehaus Lübbecke

Gottesdienste
St. Andreas Sonntag 10.00 Uhr
Thomasgemeindehaus 10.30 Uhr

PfarrerIn/Pfarrer

Pfr. Eberhard Helling
Lessingstr. 7
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5255

 

 
Pfrin. Sabine Heinrich
Mozartstr. 20
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/8232

 

Pfr. Eckhard Struckmeier
Pfarrstr. 1
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/7693

Presbyterium


o Reihe v.l.: Eckhard Struckmeier, Eberhard Helling, Andreas Unverfärth, Dr. Peter Groß, Eyke Blöbaum 
u. Reihe: v.l.: Ina Härtel, Ulrike Salge, Helga Hanke, Gisela Hilgart, Dr. Ulrike Schäfer, Sabine Heinrich
es fehlen: Susanne Grau, Inge Hölscher, Britta Wagner

Tageseinrichtung für Kinder
Beethovenstr.
Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke

Regenbogen
Lessingstraße 10
31212 Lübbecke

Schatzinsel
Wittekindstraße 17
32312 Lübbecke

Friedhöfe in kommunaler Trägerschaft

Karte Lübbecke


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Lübbecke

Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel: 05741/5552

Ev. Kindertagesstätte "Regenbogen"

Lessingstraße 10
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 1552

Ev. Kindertageseinrichtung "Schatzinsel"

Wittekindstrasse 17
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 5460

Ev. Kindertageseinrichtung "Beethovenstraße"

Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 7531

Thomas Gemeindehaus

Alsweder Straße 38
32312 Lübbecke

Friedhof

Am Friedhof
32312 Lübbecke

Andreas Gemeindehaus

Am Markt 23
32312 Lübbecke

Ev. Kirche St. Andreas

Am Markt 22
32312 Lübbecke

Saxophon - Quintett in Lübbecke zu Gast

Jazz meets Klassik- Die Saxophon Gentlemen geben sich die Ehre und begeistern Lübbecker Publikum

Fünf Herren in schwarzem Anzug, bewaffnet mit Saxophonen von der Größe einer „Brosche“(Sopransaxophon) bis zu einer Riesenschlange( Baritonsaxophon)zogen mit „Vivaldis fünfter Jahreszeit“ in die Lübbecker St. Andreaskirche ein und begeisterten die Lübbecker mit jazzigen Bearbeitungen klassischer Werke. Das Quintessence Saxophon-Quintett trat auf.


Im Mittelpunkt standen Arrangements von Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ und Bearbeitungen von Bachs Toccata und Fuge in D-moll bzw, G-moll. Aber auch Saxophoninterpretationen von Chick Corea(La Fiesta), Klaus Doldinger( Tatort) und Mozarts G-moll Symphonie standen auf dem Programm.


Uli Lettermann, der die meisten Stücke bearbeitet hatte, führte mit Humor und Sachverstand durchs Programm, machte auf Besonderheiten aufmerksam und erklärte Spielweise und Choreographie. Alle Vollblutmusiker zeigten mit brillantem Klang höchste Professionalität und Spielfreude und machten so die bekannten Stücke zu einem neuen Hörerlebnis. Die Freude am Wiedererkennen der klassischen Werke wich immer wieder dem Staunen über die Klangvielfalt der Holzblasinstrumente, die die klassischen Stücke nicht nur in einer anderen Klangfarbe, sondern ganz neu hörbar werden ließ.
Uli Lettermann oder Sven Hoffmann bliesen mit den Sopransaxophonen oftmals die Grundmelodie. Anatole Gomersall gab dem Ensemble eine wuchtige virtuose Tiefe, während Andreas Menzel am Alt- und Kai Niedermeier am Tenorsaxophon groovigen Sound hörbar werden ließen. Alle Musiker zeigten höchstes Improvisationsgeschick.


Bei Vivaldis Jahreszeiten wurden die unterschiedlichen Stimmungen spürbar, Gefühle von Freude bis Beklemmung, Sicherheit bis Angst durften aufsteigen und wieder verschwinden. Die Musiker spielten immer wieder Solostimmen und bewiesen ihr kraftvolles und sensibles Können, gingen aber mit ebenso großer Selbstverständlichkeit wieder in den Hintergrund und schufen so ein Werk, in dem sie sich alle entfalten konnten.


Immer wieder veränderten sie ihre Position auf der Bühne, standen sich gegenüber, bildeten Kleingruppen, wirkten mal tänzelnd, mal wie Marionetten.
Mit der Toccata in D-moll gelang dem Saxophon Quintett ihr Meisterstück, das Lettermann grifftechnisch „eigentlich“ für unspielbar hielt. Die Übertragung des wuchtigen Orgelwerkes in ein Stück für fünf Saxophone war ein besonderes Erlebnis. Perfektes Zusammenspiel mit Raum für Improvisation, schufen in der Andreaskirche eine atemlose Atmosphäre, die zu der Sorge Anlass gab: Wo nehmen die Musiker die Luft her? Auch die anschließende Fuge fand auf der Überholspur statt. Die Bachsche Fuge in G-moll führte wieder auf die ruhige Spur. Das Konzert schloss mit der feinen Bearbeitung von „Freuden schöner Götterfunken“.

Die 160 Besucher dieses Konzertes dankten den Künstlern mit stehendem Applaus.