Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Lübbecke

Größe: 17,22 km²
Gemeindemitgliederzahl: 7482 (Juni 2016)




Sekretärin Frau Andrea Berger




Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5552
Fax: 05741/805689
luebbecke@kirchenkreis-luebbecke.de
http://www.kirchengemeinde-luebbecke.de

Gemeindebüro:

Öffnungszeiten
Montag:         10 Uhr - 12 Uhr
Dienstag:       13 Uhr  - 17.30 Uhr
Mittwoch/
Donnerstag    10 Uhr - 12 Uhr
                       14 Uhr - 16.30 Uhr
Freitag            10 Uhr - 12 Uhr

Kirchenmusik:

Kreiskantor Heinz-Hermannn Grube:



KMD Kantor Heinz-Hermann Grube
Pfarrstraße 3
32312 Lübbecke
05741/230030
hhgrube@kirchengemeinde-luebbecke.de

Liste aller Kirchenmusiker/innen: «hier«

Salvesen Erik, Beethovenstr. 16, LK, 05741-2728915  erik.salvesen@web.de
Wischmeyer Claus, Rahdener Str. 90, LK, 05741-297 037   Fam.Wischmeyer@t-online.de

Für weitere Informationen klicken Sie bitte «hier«.



St. Andreas, Lübbecke


Thomasgemeindehaus Lübbecke

Gottesdienste
St. Andreas Sonntag 10.00 Uhr
Thomasgemeindehaus 10.30 Uhr

PfarrerIn/Pfarrer

Pfr. Eberhard Helling
Lessingstr. 7
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5255

 

 
Pfrin. Sabine Heinrich
Mozartstr. 20
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/8232

 

Pfr. Eckhard Struckmeier
Pfarrstr. 1
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/7693

Presbyterium


o Reihe v.l.: Eckhard Struckmeier, Eberhard Helling, Andreas Unverfärth, Dr. Peter Groß, Eyke Blöbaum 
u. Reihe: v.l.: Ina Härtel, Ulrike Salge, Helga Hanke, Gisela Hilgart, Dr. Ulrike Schäfer, Sabine Heinrich
es fehlen: Susanne Grau, Inge Hölscher, Britta Wagner

Tageseinrichtung für Kinder
Beethovenstr.
Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke

Regenbogen
Lessingstraße 10
31212 Lübbecke

Schatzinsel
Wittekindstraße 17
32312 Lübbecke

Friedhöfe in kommunaler Trägerschaft

Karte Lübbecke


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Lübbecke

Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel: 05741/5552

Ev. Kindertagesstätte "Regenbogen"

Lessingstraße 10
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 1552

Ev. Kindertageseinrichtung "Schatzinsel"

Wittekindstrasse 17
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 5460

Ev. Kindertageseinrichtung "Beethovenstraße"

Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 7531

Thomas Gemeindehaus

Alsweder Straße 38
32312 Lübbecke

Friedhof

Am Friedhof
32312 Lübbecke

Andreas Gemeindehaus

Am Markt 23
32312 Lübbecke

Ev. Kirche St. Andreas

Am Markt 22
32312 Lübbecke

Musikalischer Advent in Lübbecke


Küster Anreas Niermann zündet die Kerzen am Adventskranz an.

Gottesdienst und offenes Singen ganz im Zeichen des musikalischen Gotteslobes

Die evangelische Kirchengemeinde Lübbecke lud gleich zwei Mal zu festlicher und adventlicher Einstimmung auf Weihnachten ein. Musizierte am Morgen das Orchester des Wittekindgymnasiums mit Charlotte Strenger als Cellosolistin unter der Leitung von Harald Szobries, so sang sich am Nachmittag der Chor „Laudate“ in die Herzen der Mitsinggemeinde. Im Gottesdienst, der von Prädikantin Jutta Hovemeyer geleitet wurde, gaben die „Wittekindler“ einen Eindruck von ihrem Repertoire. Sie begeisterten zu Beginn und am Ende mit Filmmusik aus „Herr der Ringe“, nach der Predigt trugen sie ein Stück von Joseph Haydn vor. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Frage: Wie können wir lebendige Gemeinde sein?


Karl Kühn mit dem Posaunenchor Lübbecke

Beim offenen Singen am Nachmittag hatten Kreiskantor Heinz Hermann Grube und Karl Kühn „Lieder vom Licht“ ausgesucht, die in zum Teil ungewöhnlicher bis ungestümer Art vorgetragen wurden. Zwischen dem Gemeindegesang trug der Chor „Laudate“ frische und lebendige Lieder zum Thema Licht vor.

Laudate unter der Leitung von Heinz- Hermann Grube

Licht sei ein symbolträchtiges Wort, erklärte Grube, es sei sowohl Ausdruck von Freude als auch Bild für Erkenntnis, es diene zur Orientierung, im Licht wisse man , wo es lang geht. Nach dem frisch und ansprechend vorgetragenen Lied „Komm, Herr, komm wie der Morgen“ des Chores, sang die Gemeinde „Macht hoch die Tür“ in ungewöhnlicher Form. Mal sang die Kanzelseite einen Vers, mal die Pultseite. Dem schloss sich ein weiteres Experiment mit dem Lied „Es ist die rechte Freudensonn“ an. Ungewöhnlicherweise sangen die Männer die höhere Stimme, während die Frauen den dunkleren, weichen Klang sangen. Auch bei „O Heiland reiß die Himmel auf“ wurden ungewöhnliche Wege beschritten. Die Frauen sagten oder sprachen den Text, während die Männer die Melodie nur auf dem O sangen. Der Kanon „Mache dich auf und werde Licht“ wurde in ganz außergewöhnlicher Weise vorgetragen. In vier Gruppen aufgeteilt, sprang mal die eine dann die andere Gruppe von ihren Sitzen und so brachte Grube die ganze Gemeinde in Bewegung. „Dies macht es leichter die hohen Töne zu singen,“ erklärte Grube auf Nachfrage. Im Anschluss sang der Chor „Auf , werde hell“. In Anschluss berührten die modernen Lieder „Licht auf dein Gesicht“ oder „Bist du nur ein kleines Licht“ die Gemeinde. Zum Schluss stellten sich Chor und Gemeinde mit einer Kerze im ganzen Kirchraum auf und sangen „Tragt in die Welt nun ein Licht“ . Es war ein frisches und fröhliches Einstimmen auf Weihnachten.