Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Lübbecke

Größe: 17,22 km²
Gemeindemitgliederzahl: 7482 (Juni 2016)




Sekretärin Frau Andrea Berger




Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5552
Fax: 05741/805689
luebbecke@kirchenkreis-luebbecke.de
http://www.kirchengemeinde-luebbecke.de

Gemeindebüro:

Öffnungszeiten
Montag:         10 Uhr - 12 Uhr
Dienstag:       13 Uhr  - 17.30 Uhr
Mittwoch/
Donnerstag    10 Uhr - 12 Uhr
                       14 Uhr - 16.30 Uhr
Freitag            10 Uhr - 12 Uhr

Kirchenmusik:

Kreiskantor Heinz-Hermannn Grube:



KMD Kantor Heinz-Hermann Grube
Pfarrstraße 3
32312 Lübbecke
05741/230030
hhgrube@kirchengemeinde-luebbecke.de

Liste aller Kirchenmusiker/innen: «hier«

Salvesen Erik, Beethovenstr. 16, LK, 05741-2728915  erik.salvesen@web.de
Wischmeyer Claus, Rahdener Str. 90, LK, 05741-297 037   Fam.Wischmeyer@t-online.de

Für weitere Informationen klicken Sie bitte «hier«.



St. Andreas, Lübbecke


Thomasgemeindehaus Lübbecke

Gottesdienste
St. Andreas Sonntag 10.00 Uhr
Thomasgemeindehaus 10.30 Uhr

PfarrerIn/Pfarrer

Pfr. Eberhard Helling
Lessingstr. 7
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5255

 

 
Pfrin. Sabine Heinrich
Mozartstr. 20
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/8232

 

Pfr. Eckhard Struckmeier
Pfarrstr. 1
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/7693

Presbyterium


o Reihe v.l.: Eckhard Struckmeier, Eberhard Helling, Andreas Unverfärth, Dr. Peter Groß, Eyke Blöbaum 
u. Reihe: v.l.: Ina Härtel, Ulrike Salge, Helga Hanke, Gisela Hilgart, Dr. Ulrike Schäfer, Sabine Heinrich
es fehlen: Susanne Grau, Inge Hölscher, Britta Wagner

Tageseinrichtung für Kinder
Beethovenstr.
Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke

Regenbogen
Lessingstraße 10
31212 Lübbecke

Schatzinsel
Wittekindstraße 17
32312 Lübbecke

Friedhöfe in kommunaler Trägerschaft

Karte Lübbecke


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Lübbecke

Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel: 05741/5552

Ev. Kindertagesstätte "Regenbogen"

Lessingstraße 10
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 1552

Ev. Kindertageseinrichtung "Schatzinsel"

Wittekindstrasse 17
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 5460

Ev. Kindertageseinrichtung "Beethovenstraße"

Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 7531

Thomas Gemeindehaus

Alsweder Straße 38
32312 Lübbecke

Friedhof

Am Friedhof
32312 Lübbecke

Andreas Gemeindehaus

Am Markt 23
32312 Lübbecke

Ev. Kirche St. Andreas

Am Markt 22
32312 Lübbecke

Musik, die guttut

Lübbecke(WB). Wer »schön und gut« sagt, meint damit meistens »und wenn schon, das spielt keine Rolle«. Ganz anders das Konzert am Samstag in der St.-Andreas-Kirche, das den Titel trug »Schön! Und gut.«

Philosophisch und theologisch gesehen, ging es da ans Eingemachte: Wie gehören das Schöne und das Gute zusammen? Und siehe da: Was mit Worten nur schwer zu beschreiben ist, kann die Musik mitunter ganz leicht und allgemein verständlich zum Ausdruck bringen.

Mit ihrem Konzert »Schön! Und gut. Ein Diptychon« haben die Kantorei an St. Andreas und die Dorchester Choral Society wieder einmal bewiesen, dass die Musik – erst recht das Musizieren über Ländergrenzen hinweg – nicht nur zu den schönen Dingen des Lebens gehört, sondern in einem tieferen Sinne »gut tun« kann. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger dabei von einem phänomenalen Orchester »Opus 7« und nicht minder exzellenten Solisten, vor allem Hanna Zumsande und Cornelia Samuelis.

Genau eine Woche vor dem Auftritt in der St.-Andreas-Kirche hatten die beiden Chöre das Programm bereits in der Lübbecker Partnerstadt aufgeführt. Und wäre alles so gekommen, wie vor zwei Jahren geplant, hätte es auch noch eine dritte Aufführung, gemeinsam mit dem französischen Partnerchor, in Bayeux gegeben. »Leider mussten unsere französischen Freunde zwischenzeitlich aus dem Projekt aussteigen. Dafür haben wir großes Verständnis, dennoch bleibt ein Gefühl von Verlust«, bedauerte Heinz-Hermann Grube, der die Leitung des Konzertes in Lübbecke hatte.

So blieb die zeitgenössische Hälfte des musikalischen Doppelbildes zwei- statt dreigeteilt. Auf dem Programm standen Werke des deutschen Komponisten Hans-Martin Kiefer und des britischen Komponisten Stephen McNeff: »Was ist zu tun« und »Everyone Sang«, beides deutsche Erstaufführungen. Gerahmt wurde dieser Teil von einer Komposition Heinz-Hermann Grubes, »Quaerite bonum ut vivatis« (Trachtet nach dem Guten, auf dass ihr lebt).

Die englische Komposition, in der es um einen überirdischen Moment geht, in dem alles von Gesang erfüllt ist, war dem Andenken der verstorbenen Christine Page gewidmet. Als Leiterin der Dorchester Choral Society hatte sie das gemeinsame Chorprojekt mit vorbereitet. Die Aufführung erlebte sie nicht mehr. Ihr zu Ehren sang der Chor nun mit besonderer Hingabe. »She would have loved it – sie hätte es geliebt«, sagte Sue Sloan, Chormitglied aus Dorchester, nach dem Konzert. »Das war so etwas wie ihr Vermächtnis.«

Eine (unvollendete) Antwort auf die Fragen, die im ersten Teil aufgeworfen wurden, gab die zweite Hälfte des Diptychons: Mozarts c-Moll-Messe – ein wunderbares, tief religiöses Werk, in dem das Streben nach dem Schönen und dem Guten zur Deckung kommt. Hier entfaltete die Aufführung noch einmal besonderen Glanz, vor allem auch dank der herausragenden Sopranistin Hanna Zumsande, die die Soloarie »Et incarnatus« zu einem beglückenden Moment der Andacht und des Genießens machte.

»Schön! Und gut.« Diesem Anspruch wurde das Konzert wirklich gerecht und hinterließ dabei einen so überwältigenden Eindruck, dass er sich vielleicht am besten mit den Worten von Christine Dart (Dorchester Choral Society) beschreiben lässt: »The whole thing was great.« Die ganze Sache war großartig.

 

Text und Foto: Cornelia Müller, Westfalen-Blatt von Dienstag, den 25. Oktober 2016