Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Lübbecke

Größe: 17,22 km²
Gemeindemitgliederzahl: 7482 (Juni 2016)




Sekretärin Frau Andrea Berger




Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5552
Fax: 05741/805689
luebbecke@kirchenkreis-luebbecke.de
http://www.kirchengemeinde-luebbecke.de

Gemeindebüro:

Öffnungszeiten
Montag:         10 Uhr - 12 Uhr
Dienstag:       13 Uhr  - 17.30 Uhr
Mittwoch/
Donnerstag    10 Uhr - 12 Uhr
                       14 Uhr - 16.30 Uhr
Freitag            10 Uhr - 12 Uhr

Kirchenmusik:

Kreiskantor Heinz-Hermannn Grube:



KMD Kantor Heinz-Hermann Grube
Pfarrstraße 3
32312 Lübbecke
05741/230030
hhgrube@kirchengemeinde-luebbecke.de

Liste aller Kirchenmusiker/innen: «hier«

Salvesen Erik, Beethovenstr. 16, LK, 05741-2728915  erik.salvesen@web.de
Wischmeyer Claus, Rahdener Str. 90, LK, 05741-297 037   Fam.Wischmeyer@t-online.de

Für weitere Informationen klicken Sie bitte «hier«.



St. Andreas, Lübbecke


Thomasgemeindehaus Lübbecke

Gottesdienste
St. Andreas Sonntag 10.00 Uhr
Thomasgemeindehaus 10.30 Uhr

PfarrerIn/Pfarrer

Pfr. Eberhard Helling
Lessingstr. 7
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5255

 

 
Pfrin. Sabine Heinrich
Mozartstr. 20
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/8232

 

Pfr. Eckhard Struckmeier
Pfarrstr. 1
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/7693

Presbyterium


o Reihe v.l.: Eckhard Struckmeier, Eberhard Helling, Andreas Unverfärth, Dr. Peter Groß, Eyke Blöbaum 
u. Reihe: v.l.: Ina Härtel, Ulrike Salge, Helga Hanke, Gisela Hilgart, Dr. Ulrike Schäfer, Sabine Heinrich
es fehlen: Susanne Grau, Inge Hölscher, Britta Wagner

Tageseinrichtung für Kinder
Beethovenstr.
Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke

Regenbogen
Lessingstraße 10
31212 Lübbecke

Schatzinsel
Wittekindstraße 17
32312 Lübbecke

Friedhöfe in kommunaler Trägerschaft

Karte Lübbecke


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Lübbecke

Pfarrstr. 3
32312 Lübbecke
Tel: 05741/5552

Ev. Kindertagesstätte "Regenbogen"

Lessingstraße 10
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 1552

Ev. Kindertageseinrichtung "Schatzinsel"

Wittekindstrasse 17
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 5460

Ev. Kindertageseinrichtung "Beethovenstraße"

Beethovenstraße 21
32312 Lübbecke
Tel: 05741 - 7531

Ein schöneres Babel

Lübbecke(me). »Babel blamabel« heißt das Musical, mit dem 30 Kinder am Donnerstag die Zuschauer in der St.-Andreas-Kirche beeindruckt haben. Spannende Lichteffekte und farbenfrohe Kostüme komplettierten den gelungenen Auftritt.

»Dank der Zusammenarbeit von Kirchengemeinde und Schulen, insbesondere der Stadtschule, ist es möglich geworden, dass sich die Kinder der vierten bis sechsten Schuljahre seit Herbst vergangenen Jahres treffen konnten, um gemeinsam das Musical im Andreasgemeindehaus einzustudieren«, erzählte Kantor Heinz-Hermann Grube. Zusammen mit Christine Papenfort, Miriam Wegener-Kämper und Felix Kuhn leitete er das Kindermusical. Begleitet wurde der Gesang der Kinder von Schlagzeug, Flügel, Keyboard und Bass.

In dem Musical von Andreas Handtke zu einem Text von Eugen Eckert sangen und erzählten die Kinder die alttestamentliche Geschichte vom Turmbau zu Babel.

Im Gegensatz zur biblischen Vorlage endet das Stück nicht mit dem Scheitern des Turmbaus und dem Zerwürfnis der Menschen, die sich aufgrund ihrer verschiedenen Sprachen nicht mehr verstehen. Stattdessen wurde es mit der Pfingstgeschichte aus dem Neuen Testament verknüpft. Hier werden die Menschen wieder vereint, da sie sich trotz verschiedener Sprachen bei der Verkündung des Evangeliums verstehen können.

Aber nicht nur das: Die Zuschauer lernten, dass die Geschichte in der Gegenwart aktuell ist. Auch heute haben die Menschen Ängste. Die Stimmungen von Trauer bis hin zu riesiger Freude wurden durch die instrumentale Begleitung und durch den Farbenwechsel in der Beleuchtung zum Ausdruck gebracht.

Kantor Grube zeigte sich sehr zufrieden mit dem Resultat seiner Arbeit mit den Kindern, die mit viel Freude das Stück einstudiert hatten. Sie wurden mit dem Applaus der 150 Zuschauer belohnt und sangen gleich zwei Lieder als Zugabe.


Etwa 30 Kinder haben in der St.-Andreas-Kirche in Lübbecke ein Musical aufgeführt. 

 Text und Foto: Martje Ellsel, Westfalen-Blatt, 29. u. 30. März 2014