Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Schnathorst

Größe: 19,93 km²
Gemeindemitgliederzahl: 4293 (Juni 2016)

Gemeindebüro Schnathorst

Gemeindebüro Schnathorst
Sekretärin Thekla Richter
Tengerner Str. 11
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920734
Fax: 05744/920735
pfarrbuero@kirche-schnathorst.de
www.kirche-schnathorst.de

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag und Freitag 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr
Donnerstag 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr



Gemeindebüro Tengern
Sekretärin in Tengern Vera Bösch
Klusweg 13
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920406
Fax: 05744/920774
schnathorst-tengern@kirchenkreis-luebbecke.de
www.kirche-in-tengern.de 

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Gottesdienst
Sonntag 9.45 Uhr

 


Kirche in Schnathorst

 


Gemeindehaus in Tengern

Kirchenmusik:

 

Beinke Eberhard, Jägerstieg, 32609 Hüllhorst, 05744-508078, be@dve-display.de

Niermann Ulrike, Im Wulfsiek 13, 32609 Hüllhorst, 05744-2052, u.niermann@web.de


Schnathorst

         

Pfr. Bernhard Laabs
Tengerner Str. 11
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920733
Fax: 05744/920735

 

Tengern



Pfr.Christoph Ovesiek
Klusweg 13
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920406
Fax: 05744/920774


Presbyterium
Karl Ostsieker, Friedrich Schnake, Hans-Werner Schreyer, Ingrid Steinbrink, Dorothea Struck, Eckhard Bollmann, Vera Bösch, Michael Schnake, Gaby Kracht, Anja Kuhn, Gudrun Tegeler und Achim Woker



Herzlich willkommen:
neu im Presbyterium sind: Karin Lücking aus Tengern und Monica Bekemeier aus Schnathorst

Tageseinrichtung für Kinder
Schnathorst
Tengerner Str. 15
32609 Hüllhorst

Tengern
Unterm Regenbogen
Grafenacker 21
32609 Hüllhorst

 

Kirchliche Friedhöfe in Schnathorst, Tengern, Holsen

Karte Schnathorst-Tengern


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schnathorst-Tengern

Tengerner Str. 11
32609 Hüllhorst
Tel: 05744/920734

Ev. Kindertageseinrichtung "Schnathorst"

Tengerner Str. 15
32609 Hüllhorst
Tel: 05744 - 2633

Ev. Kindertageseinrichtung "Unterm Regenbogen"

Grafenacker 21
32609 Hüllhorst
Tel: 05744 - 2439

In Tengern wird fleißig getippt

Lokales:



Hüllhorst-Tengern. Auch im evangelischen Gemeindehaus in Tengern treffen sich die Menschen zum Public-Viewing. So wie überall? Nein! Pfarrer Ovesiek hat sich für die Fans ein ganz besonderes Spiel vorbereitet. Beim „Pass-Tor-Toto“ wird werden die Spielergebnisse getippt – für den guten Zweck.
Fußball-Fieber im Gemeindehaus
Pfarrer Christoph Ovesiek begeistert seine Gemeinde mit einem Tipp-Spiel zur Europameisterschaft

VON JESSICA KLEINEHELFTEWES

Hüllhorst-Tengern. Die dominierenden Farben im evangelischen Gemeindehaus in Tengern sind in diesen Tagen schwarz, rot und gold. Im Schaukasten am Eingang begrüßt sogar ein Trikot der Nationalmannschaft die Besucher. Pfarrer Christoph Ovesiek hat das Fußball-Fieber in seiner Gemeinde geweckt. Doch hier wird nicht nur gemeinschaftlich mitgefiebert.

„Als besonderen Gag habe ich mir das Pass-Tor-Toto ausgedacht“, erzählt Ovesiek im Gespräch mit der NW. Das heißt: Jeder Zuschauer darf vor Beginn des Spiels einen Tippschein für einen Euro kaufen. „Wer zwei Euro geben möchte, bekommt zusätzlich zum Schein noch einen Fußball geschenkt“, fügt Ovesiek hinzu. Auf der Tafel im Gemeindesaal werden alle Vorhersagen gesammelt. „So hat jeder die Übersicht, wie häufig ein Ergebnis abgegeben wurde.“ Die Tippscheine bastelt der Pastor selbst am Computer. So auch wieder für das heutige Spiel gegen Italien.

Tippscheine im Gemeindehaus? Für den 52-Jährigen kein Widerspruch. „Das ist alles ein Spaß und dient zudem einer guten Sache.“ Der Erlös komme zur Hälfte der Erhaltung des Gemeindehauses zu Gute, die andere Hälfte bekommt der beste Tipper. In vielen Schulen und fast jedem Betrieb werde auf Spielergebnisse getippt. „Die Kirche ist also ganz nah bei den Leuten.“ Zudem bringe die Veranstaltung inklusive des kleinen Wettspiels die Leute zusammen. „An den Abenden treffe ich viele bekannte Gesichter, die ich während der Messen oft vermisse“, erzählt der fußballbegeisterte Pfarrer. Natürlich stehe die Tür des Gemeindehauses jedem offen. „Hier gibt es keine Bedingungen für den Einlass.“

Das Fußball-Fieber brach in Tengern 2006 aus. „Das Sommermärchen war schuld“, erinnert sich Ovesiek lächelnd. Eigentlich sollten damals nur ein oder zwei Spiele im kleinen Kreis geschaut werden. Die Idee sei jedoch eingeschlagen. „Es kam bei den Leuten gut an.“

Seither wird das Gemeindehaus regelmäßig zur Anlaufstelle für Fußballfans aus dem ganzen Umkreis. An den vergangenen Spielabenden trafen sich rund 200 Leute. „Leider sind die Zeiten nicht besonders familienfreundlich, sonst wären es sicher noch mehr“, so der Pfarrer.

Auch abseits von Welt- und Europameisterschaften ist der gebürtige Bad Oeynhausener ein bekennender Fußball-Fan. „Mein Herz schlägt für Schalke 04.“ Seine Lieblingsmannschaft unterstützt er, sofern es seine Zeit zulasse, auch gerne im Stadion. Mit der rauen Fußballwelt ist Ovesiek also bestens vertraut.

Da ist die Sprache schon mal etwas derber. Das kommt auch im Gemeindehaus vor. Für den Geistlichen kein Problem: „Schimpfen ist bei uns erlaubt.“ Dass Fans sich ärgern, wenn der Schiedsrichter nicht pfeife oder ein Spieler über das Tor schieße, sei doch ganz normal. „Die Stimmung ist dabei aber nie aggressiv oder verbissen.“ So soll es auch heute wieder sein.

Für das anstehende Spiel heißt sein Favorit Deutschland. „Wir gewinnen 3:2 nach Verlängerung“, prophezeit er nach kurzer Bedenkzeit. Für das Finale am kommenden Sonntag hat Ovesiek schon einen Gegner für die deutsche Mannschaft im Kopf. „Ich hoffe, dass wir auf Portugal treffen.“ Spanien habe ja bereits alles gewonnen und zudem seien die bisherigen Leistungen nicht überzeugend gewesen.

Seine Hand würde er dafür jedoch nicht ins Feuer legen. Augenzwinkernd gibt er zu: „Auch wenn ich Pastor bin, ich weiß nicht mehr als alle anderen.“