Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Evang. Martins-Kirchengemeinde Espelkamp

Größe: 9,13 km²
Gemeindemitgliederzahl: 4298 (Juni 2016)

Gemeindebüro:


Sekretärin Katja Gläser
Brandenburger Ring 52
32339 Espelkamp

Telefon:  05772 4415
Fax: 05772 915950
Mail: buero(at)martins-kirchengemeinde.de

Öffnungszeiten:

Dienstag, von 9.30 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr

Website:

Martinskirchengemeinde Espelkamp


Unsere Pfarrerinnen und Pfarrer: 

Westbezirk:


Pfarrer: Falk Becker 

Telefon: 05772 3211
Fax: 05772 936695

Mail: fb(at)falk-becker.de

Pfarrbezirk Ost: 

zurzeit vakant

Vertretungsdienste übernimmt


Pfarrerin im Probedienst Katharina Blöbaum

Telefon: 05772 4869521
Mobil: 0176 24596104

Mail: katharina.bloebaum(at)kk-ekvw.de

Gottesdienste:

Thomaskirche:
entfällt derzeit aufgrund der Sanierungs- und Bauarbeiten.

Michaelskirche:
sonntags 10.00 Uhr familienfreundlicher Gottesdienst; Tannenbergplatz 1 
- an jedem 1. Sonntag im Monat mit Feier des Abendmahls 
- an jedem 4. Sonntag im Monat mit Kirchen-Kaffee im Anschluss an den Gottesdienst 
- einmal im Monat feiern wir sonntags um 11 Uhr einen „Leib und Seele“-Gottesdienst mit Kindergottesdienst; die genauen Termine entnehmen Sie bitte der Homepage der Martinskirchengemeinde Espelkamp 

Tageseinrichtungen für Kinder

Hand in Hand
Brandenburger Ring 16a
32339 Espelkamp

Brummkreisel
Gabelhorst 29a
32339 Espelkamp

Schwedenkindergarten
Kantstr. 1
32339 Espelkamp

Friedhöfe:

Kommunaler Friedhof

  • Thomaskirche
  • Michaelskirche

Karte Espelkamp


Friedhof



Ev. Kindergarten "Hand in Hand"

Brandenburger Ring 16a
32339 Espelkamp
Tel: 05772 - 4211

Drei Kantoren, ein Konzert

Westfalen-Blatt

Espelkamp (ditt). "Im Rahmen des Orgeltages Westfalen wollten wir auch etwas machen, so kamen wir drei auf die Idee etwas gemeinsam zu arrangieren, es sollte locker sein und so kam uns der Einfall zu diesem Orgeltag", erklärte Tobias Krügel, Kantor aus Espelkamp, der sich mit seinen Kollegen Heinz-Hermann Grube aus Lübbecke und Thomas Quellmalz aus Rahden gemeinsam zu der Ausrichtung dieser Veranstaltung entschloss.

Die drei Kantoren gaben Kurzkonzerte verschiedener Art. Filmmusik auf der Orgel gespielt von Thomas Quellmalz machte den Anfang. Der Kantor spielte nach einer bekannten Filmmelodie ein passendes Lied aus dem Gesangbuch. Die Zuhörer konnten mitmachen und sollten die Liedernummern der Gesangbuchlieder heraussuchen und addieren. Das kleine Rätsel erfreute sich im Zuhörerkreis großer Beliebtheit und Beteiligung. "Das ist aber wirklich schwer zu erraten", fand ein Besucher. Im zweiten Teil spielte Heinz Hermann Grube Orgelmusik des 20. Jahrhunderts. Werke von Helmut Bornefeld und bekannte Stücke von Hugo Distler neben Werken von Helmut Barbe und Petr Eben.

Zwischen den Darbietungen konnten die Besucher im Saal der Michaelskirche Kaffee und Kuchen genießen. Der Frauenkreis hatte Kuchen und Torten gebacken und zeichnete sich für die Organisation zuständig.

In der Halle gab es an einem Stand eine Kostprobe des leckeren Orgelweins. Der Orgelförderverein Espelkamp bot gemeinsam mit dem Orgelbauverein Lübbecke einige gute Tropfen zum Verkosten an. An einem weiteren Stand boten Margarethe Kiefer-Lückemeier und Günter Lückemeier ihre vielfältigen Artikel aus dem Eine-Welt-Laden zum Kennenlernen an. "Die Kirsch-Ingwer-Bonbons waren der Renner", freute sich Günter Lückemeier.

Wer sich genug gestärkt hatte, konnte an einer Orgelführung teilnehmen. Kantor Tobias Krügel führte in einem kleinen Vortrag hinein in die Welt der Königin der Instrumente. Er erklärte den Aufbau einer Orgel sehr verständlich. Anhand der 1992 gebauten Orgel in der Kirche konnte jeder Besucher auch zusehen, Fragen stellen und in das Herz des Instrumentes einen Blick werfen. An einer Wandtafel hatten die Organisatoren auch einige Bilder von den unterschiedlichsten und interessantesten Orgeln aus der ganzen Welt zusammengestellt. Diese Veranstaltung sollte die Begeisterung für das königliche Instrument neu wecken und pflegen.

Zum Abschluss gab Tobias Krügel mit der Carl Philipp Emanuel Bach Sonate B Dur und der Louis-Nicolas Clérambault, Suite du deuxiéme ton einem Barock- und Klassik- Stück einen würdevollen Ausklang des großen Tages der Orgel.


Foto: Westfalen-Blatt