Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Begegnung am Morgen

von Diakon Michael Biesewinkel

Diese Zeit wird für uns alle in die Geschichtsbücher eingehen und wir werden noch unseren Enkeln davon erzählen. Alle Routinen, vieles Bewährte scheint ausgesetzt und die Karten im Spiel des Alltags scheinen an vielen Stellen beinahe unentwegt neu gemischt zu werden. Oft mag ich da aktuell rufen „Halt. Ich brauche ein bisschen Routine“ und bin damit sicher nicht allein.

Jetzt im Frühling ist diese Routine bei gutem Wetter der morgendliche Tee oder Kaffee auf der Terrasse. Den lasse ich mir nicht nehmen. Und dabei überlege ich dann meist was mir der Tag so bringen mag und welche Dinge wohl wieder einmal anders laufen als gedacht oder geplant. Wenig später setzt sich nach eifrigen Rundflügen durch unseren Garten ein kleiner Vogel auf den Tisch vor mir. Er scheint mir beim Denken förmlich zuzusehen, schaut mich erwartungsfroh und freundlich an und pfeift mir eine kleine Melodie. Vielleicht erzählt er mir auch etwas und ich verstehe es nicht. Er mag eventuell sagen: „Ich bin die Routine in allem Durcheinander. Ich baue gerade trotz Corona ein Nest. Wie jedes Jahr. Das ist stressig. Auch wie jedes Jahr. Und dann freue ich mich auf Nachwuchs. Auch das kenne ich schon. Viele andere Dinge tue ich auch völlig unverändert. Und nun wünsche ich Dir einen schönen Tag. Dir, und allen die Dir wichtig sind. Hab keinen Kummer, und wenn´s geht keine Sorgen, denn nach einem unruhigen Heute, kommt ein ruhigeres Morgen.“ Dann fliegt er schnell weg. Der Kleine hat´s anscheinend wirklich eilig. Dennoch, die Begegnung tat gut.


Diakon Michael Biesewinkel