Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Einen Moment, bitte!

von Pfarrerin Sigrid Mettenbrink

Experten raten dazu immer mal eine neue Sprache zu erlernen. Für den nächsten Urlaub, weil es Spaß macht, zum Zeitvertreib. Wer jetzt  mehr Zeit hat für sich, dem schlage ich im Sinne Jesu vor, folgendes auszuprobieren. Wie wäre es, die Ursprache des Menschen von Jesus neu zu lernen. Ich meine nicht die Sprache eines Neandertalers. Die Bibel lehrt uns eine Sprache, die Gott dem Menschen seit der Schöpfung gegeben hat. Sie ist in uns und altbekannt. Vielleicht in Vergessenheit geraten durch zu viel Hektik und Trubel.  Sie ist keine Fremdsprache. Sie ist unsere angeborene Sprache. Diese Sprache braucht keinen Mund, keine Worte, keine Grammatik, keine Ohren. Sie kommt direkt aus dem Herzen und geht direkt in das Herz eines anderen. Man nennt sie auch Herzenssprache. Sie  ist universal und sie funktioniert. Wie? Einfach liebevoll an einen Menschen denken, ihn innerlich umarmen, in der Stille etwas Gutes zusprechen, ihn segnen und für ihn beten. Das kommt an. Von Herz zu Herz. Auch heute Morgen.


Pfarrerin Sigrid Mettenbrink