Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Lübbecke hilft – die Hotline in Corona Zeiten (wie es weitergeht)

Schon recht bald nach dem lock-down in Lübbecke bildete sich eine kleine Gruppe, die die Hotline „Lübbecke hilft“ (05741 4583) organisierte. Bei dieser Telefonnummer handelt es sich um die Festnetznummer vom „Jugendzentrum am Markt“ in Lübbecke. Das Jugendzentrum konnte in diesen Zeiten nicht geöffnet werden, aber die Telefonleitung und das Büro standen zur Verfügung. So haben sich Leute gefunden, die seit Mitte März montags bis freitags zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr Telefondienste übernommen haben. Bei diesen Telefondiensten haben sich Menschen gemeldet, die in einigen Lebensbereichen Unterstützung benötigten. Es standen im Laufe der Zeit 53 Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung, die ihre Hilfe angeboten haben. Nachgefragt wurde diese Hilfe von 15 Bürgerinnen und Bürgern. Der WDR wurde auf diese Initiative aufmerksam, weil in der Gruppe derer, die ihre Hilfe angeboten haben auch ehemalige syrische Flüchtlinge zu finden sind. Diese ehemaligen Flüchtlinge begründen ihr Engagement damit, dass sie gerne einen Teil der Hilfe zurückgeben möchten, die sie selbst bekommen haben.

Zum Ende dieser Woche, am 17. April wird der regelmäßige Telefondienst der Hotline eingestellt, weil sich in den letzten Tagen keine Nachfragen für die angebotenen Hilfeleistungen mehr ergeben haben. Trotzdem kann diese Nummer weiterhin genutzt werden, um Hilfsangebote nachzufragen. Wenn das Büro nicht besetzt ist, nimmt ein Anrufbeantworter die Anfragen entgegen. Diese Nachfragen werden an diejenigen weitergeleitet, die ihre Hilfe schon vor längerer Zeit zugesagt haben.