Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Advent

Mit Segway zur Krippe


modernnativity.com  (man kann sie sogar kaufen)

Das Krankenhaus Lübbecke-Rahden feierte auch in diesem Jahr einen beeindruckenden Adventsgottesdienst.



Ein riesiger Weihnachtsbaum schmückte die Eingangshalle, die Krippe war aufgebaut, und als Gemeinde waren Patientinnen und Patienten, Mitarbeitende und Förderer zusammengekommen.



Die Posaunenchöre Lübbecke und Blasheim unter der Leitung von Claus Wischmeyer und die Kantorei Lübbecke unter der Leitung von Heinz-Hermann Grube luden zum Mitsingen ein und berührten durch ihre Beiträge die Menschen im Foyer.



Geleitet wurde der Gottesdienst von Pfarrer Paul Alexander Lipinski und Pfarrerin Anette Stodiek. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes, in dem neben biblischen Texten auch lyrische Beiträge von Hilde Domin und Hanns Dieter Hüsch vorgetragen wurden, stand ein modernes, provozierendes Krippenbild, das auf den Programmen abgedruckt war: Die Heiligen Drei Könige kamen mit Segway zum Ort des Geschehens unter dem Arm Pakete von Amazon. Auf der anderen Seite ein Mann mit Tablett. In der Krippe Josef, der ein Selfi macht, Maria hält die Hand mit Peacezeichen in die Kamera.



Die Predigerin und der Prediger machten aufmerksam auf die Bedeutung der modernen Medien in unserer Zeit, wiesen auf die Gefahr der Selbstbezogenheit hin, durch die der Blick nicht mehr auf dem Kind in der Krippe liege. Aber „Advent heißt immer noch Ankunft“. Und Gott kommt immer noch an. „Und dieses geschieht auch durch den Nachbarn, den Nächsten“, sagten die engagierten Theologen. Für Paul Alexander Lipinski war es ein besonderer Gottesdienst. Er freute sich, diesen traditionellen Gottesdienst mitten Advent, mitten im Krankenhaus zum dreißigsten Mal feiern zu dürfen.