Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Levern

 

Größe 58,15 km²
Gemeindemitgliederzahl 2901 (Juni 2016)

Gemeindebüro
Sekretärin Ulrike Tönsing
Im Alten Stift 6
32351 Stemwede
Tel.: 05745/2194
Fax: 05745/1581
levern@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten
Levern: Mi und Fr 10-12 Uhr, Mo 16-18 Uhr


Gottesdienst
Sonntag 10.00 Uhr
Gottesdiensttermine:« hier«

Kirchenmusik:
Olga Rust
Telefon: 05745-300314

Manfred Südmeier           
Telefon: 05745-911901 

Pfarrer


Pfr. Ralf Finkeldey
Im Alten Stift 4
32351 Stemwede

Tel.: 05745/911267

Friedhöfe

In Levern gibt es einen kirchlichen Friedhof

 

Karte Levern


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Levern

Im Alten Stift 6
32351 Stemwede
Tel: 05745/2194

Mit Salz und Brot begrüßt

Ein herzliches Willkommen gab es am Sonntagmorgen für Katrin Berger in der Leverner Stiftskirche. Im Gottesdienst wurde die neue Pfarrerin im Entsendungsdienst, die seit Anfang Oktober für zwei Jahre an der Seite ihres Kollegen Finkeldey ihren Dienst in der Leverner Gemeinde versieht und zudem die übrigen Stemweder Seelsorger unterstützt, offiziell von der Gemeinde begrüßt.
„Ganz normal“ habe man die 32-jährige mit dem Gottesdienst begrüßen wollen, so Finkeldey, der den ersten Teil der Gottesdienstgestaltung übernahm, bevor er „zur Halbzeit“ das Zepter an seine junge Kollegin übergab.
„Brot als Zeichen des Wohlergehen und der Gemeinschaft, Salz, das Deiner Arbeit die bereichernde Würze verleihe sowie ein Brett als Symbol für festen Boden unter den Füßen und einen festen Stand in der Gemeinde“, überreicht Finkeldey nach altväterlicher Sitte seiner neuen Kollegin das traditionelle Willkommensgeschenk mit erweiterter Bedeutung. „Gebt auf Eure neue Seelsorgerin Acht. Sie trägt für Euch Sorge, aber auch Ihr müsst bestrebt sein, alles daran zu setzen, dass es ihr gut geht“; legte Finkeldey der Gemeinde ans Herz. Auch Friedrich Nobbe für das Presbyterium, Ulrike Tönsing für die Mitarbeiter und Christine Dullweber für die Gruppen und Kreise begrüßten Katrin Berger mit herzlichen Worten. Musikalisch setzten der Posaunenchor und der Stiftschor stimmungsvolle Akzente.
Nach der Begrüßung übernahm Katrin Berger die weitere Gottesdienstgestaltung. Wie Gott sich bei den Menschen vorstellt, rückte die junge Geistliche sodann in Anlehnung an die Heilung des Gelähmten (Markus 2) in den Mittelpunkt ihrer Predigt. Auch wenn es einem schlecht gehe und man sich selbst verliere, bringe der Glaube an Gott einen wieder zurück zu sich selbst.
„Ich bin in den letzten Wochen hier sehr freundlich aufgenommen worden“, so die junge Pfarrerin im Gespräch, die nach ihrem Vikariat gleich noch ein Sondervikariat als Zusatzausbildung draufgesetzt hatte. Nachdem die gebürtige Mindenerin, die zuletzt im Ruhrgebiet tätig war, in den letzten Tagen viel Organisatorisches voreinander bringen musste, freut sie sich jetzt, die Menschen in der Gemeinde kennenzulernen. „Ich möchte vor allem eine schöne Konfirmandenarbeit machen, denn das hat mir im Vikariat ein wenig gefehlt“, gibt sie zu, nicht ohne das kirchliche Basiswissen der hiesigen Heranwachsenden zu loben. „Die konnten sogar schon das ‚Vater unser’. Das ist nicht in allen Gegenden selbstverständlich.“
Zudem wünsche sie sich einfach eine gute Gemeindepfarrerin zu sein, die mit Herz und Verstand für ihre Schäfchen da ist. Neben der Herzlichkeit der Menschen hätten sie zudem die Stemweder Kirchen mit ihrer historischen Erhabenheit beeindruckt.
Zeit und Gelegenheit, einander besser kennenzulernen, bot nach dem Gottesdienst das Kirchenkaffee, für das aus der Gemeinde heraus ein kleines Fingerfood-Büfett gereicht wurde.


Pfarrerin Katrin Berger wurde von der Leverner Kirchengemeinde traditionell mit Brot und Salz empfangen.


Der Stiftschor sorgte für musikalische Akzente.

Text und Fotos: Anja Schubert