Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Sonnenstrahl- Second Hand-Basar großer Erfolg

Basar wieder sehr beliebt



RAHDEN
(ges)Die Beliebtheit des vom Elternrat des Kindergartens „Sonnenstrahl“ initiierten und organisierten Secondhand-Basars im evangelischen Gemeindehaus in Rahden wird mehrfach deutlich: Allein schon dadurch, das sich bei der jüngsten Veranstaltung vor der Eingangstür eine dichte Menschentraube drängte, bevor die Türen zu den Verkaufsräumen geöffnet wurden.

In der halben Stunde zuvor hatten schon mehrere schwangere Kundinnen nach Vorlage ihres Mutterpasses das Angebot genutzt, um ganz in Ruhe und ohne großes Gedränge die passenden Sachen einzukaufen. „Das neue Angebot wurde auf Anhieb gut angenommen“, resümierte Elternvertreterin Ilka Laruschat. Im großen Gemeindesaal und im kleineren Konfirmandenraum waren diesmal 34 Tische aufgebaut, auf denen die Anbieterinnen ihr Warenangebot übersichtlich ausgebreitet hatten: Baby- und Kinderbekleidung für Herbst und Winter, Spielzeug aller Art und Zubehör von Bobbycars über Dreiräder bis hin zu Reisebetten und anderen Großteilen.

Damit die Eltern in Ruhe Stöbern konnten, wurde wieder eine Kinderbetreuung angeboten. „Sonnenstrahl“-Erzieherinnen kümmerten sich im Kellerraum der Spielgruppe der Kirchengemeinde um die kleinen Mädchen und Jungen.

Der Andrang war nicht nur an den Verkaufstischen groß, sondern auch am Kuchenbüfett hatten die Bedienungskräfte alle Hände voll zu tun, um den Wünschen der Besucher gerecht zu werden. Der Kuchentresen war erneut vielfältig bestückt, dazu gab es noch backfrische Waffeln. Weil die Mütter die leckeren Torten selbst gebacken und gespendet hatten, fiel der Erlös der Veranstaltung wieder entsprechend hoch aus. „Das Geld aus dem Kuchenverkauf und den Standgebühren kommt wieder komplett dem Kindergarten zu Gute“, freute sich stellvertretende Elternratsvorsitzende Ilka Laruschat am Rande des Basars. „Um die 500 Euro sind jedes Jahr zusammen gekommen, das wird wohl auch diesmal so sein“, teilte sie weiter mit. Im vergangenen Jahr wäre von dem Geld ein Klettergerüst angeschafft worden, mit Blick auf die Zertifizierung zum Bewegungskindergarten im nächsten Jahr werde davon diesmal vermutlich ein Bewegungsgerät finanziert.

Im Rahmen der speziellen Arbeit eines Bewegungskindergartens ist gerade erst ein Wassergewöhnungskursus für zwei- bis vierjährige Kinder im Hallenbad angelaufen. Ähnliche Angebote sollen folgen. Im Kreisgebiet gibt es bereits ein gutes Dutzend Bewegungskindergärten. Jedes Jahr kommen drei bis vier Einrichtungen mit dem besonderen Angebot dazu.

Die Elternvertreterin zeigte sich mit der Besucherresonanz des Tages mehr als zufrieden und erinnerte auch daran, dass die zur Verfügung stehenden Plätze schon am Abend des Bekanntwerdens ausgebucht waren. Es habe sogar eine Warteliste gegeben. „Davon ist aber niemand zum Zuge gekommen“, wusste die stellvertretende Elternratsvorsitzende. „Die Anbieterinnen kamen nicht nur aus Rahden, sondern bis aus Espelkamp, Stemwede und Hille, und auch die heutigen Kunden sind von weither angereist.“ DK 4.11.09