Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Menschen Hilfestellung bei Problemen geben

Lübbecker-Land-Tafel startet neues Beratungsangebot in Rahden



VON SONJA ROHLFING

Rahden. Zusätzlich zur Ausgabe von Lebensmitteln gibt es ab sofort ein soziales Beratungsangebot im Rahmen der Ausgabe der Lübbecker-Land-Tafel in Rahden. Immer donnerstags in der Zeit von 10 bis 11 Uhr stehen im evangelischen Gemeindehaus Rahden kompetente Fachleute für Fragen und Probleme zur Verfügung. Den Anfang macht am 15. April Pfarrer Stefan Thünemann für die evangelische Kirchengemeinde Rahden.

Die Beratung ist nicht nur für Kunden der Tafel gedacht, sondern offen für alle, die beispielsweise Fragen zur Kinderbetreuung, zur beruflichen Weiterentwicklung, zu Behördengängen, zum Arbeitslosengeld-II-Bescheid oder zum Wiedereinstieg nach der Elternzeit haben.

An der sozialen Beratung in Rahden beteiligen sich Ulrike Höner zu Siederdissen (Agentur für Arbeit), Rosemarie Bork (Arbeits-Lebens-Zentrum im Kreis Minden-Lübbecke), Friedrich-Wilhelm Grevel (Diakonie), Pfarrer Stefan Thünemann und seine Kolleginnen Wirwe Grau-Wahle, Gisela Kortenbruck und Micaela Strunk-Rohrbeck (alle evangelische Kirchengemeinde Rahden), Michael Duffe und Angelika Otte (beide Stadt Rahden) und das Familienzentrum in Rahden im Verbund mit allen fünf Kindertageseinrichtungen. Träger des Angebotes ist die Lübbecker-Land-Tafel.

„Wir erfahren hier Lebensschicksale“

„Jeder kann die Fragen stellen, die er auf dem Herzen hat“, sagt Friedrich-Wilhelm Grevel und macht Menschen Mut, ihre Bürgerrechte wahrzunehmen. „Wir wollen Ansprechpartner sein, die Anliegen der Menschen ernst nehmen und ihnen ein verlässliches, professionelles und personifiziertes Beratungsangebot bieten über die Grundversorgung mit Lebensmittel hinaus“, erklärt Pfarrer Stefan Thünemann. Wertschätzung erfahren die Kunden der Tafel schon jetzt. Mit dem zusätzliches Beratungs- und Hilfsangebot außerhalb von Amtsstuben sollen sie zusätzliche Unterstützung bekommen. Für den Pfarrer ist dieses Angebot „eine logische Folge der ohnehin schon engen Zusammenarbeit“ unter den Kooperationspartnern und zusätzlich Rückendeckung für die Ehrenamtlichen der Tafel. „Wir erfahren hier Lebensschicksale“, verdeutlicht Bärbel Agua, Leiterin der Ausgabestelle Rahden. Und damit wolle man die Ehrenamtlichen nicht allein lassen, sagt Thünemann.

Ein hohes Maß an Vertraulichkeit sichern alle Gesprächspartner zu. Fragen, die nicht sofort beantwortet werden können, werden aufgenommen und an das Netzwerk weitergeleitet. Die Beratung ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. In den Schulferien und an Feiertagen finden keine Beratungen statt. Im November wollen die Kooperationspartner Zwischenbilanz ziehen. Dann soll auch beurteilt werden, ob die eine Stunde ausreichend ist, teilt Stefan Thünemann mit.
Geben Hilfestellung: Ein ganzes Team aus kompetenten Fachleuten bietet Menschen Unterstützung mit einem sozialen Beratungsangebot im Rahmen der Ausgabe der Lübbecker Land Tafel im Gemeindehaus Rahden. FOTO: SONJA ROHLFING