Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Kino für Kids, Basteln und eine lange Lesenacht


Mitarbeiter des CVJM Rahden boten während der „Dezemberträume“ im Gemeindehaus ein Programm für Kinder


RAHDEN (Art) Bücherflohmarkt, Krippenausstellung, Basteln für Eltern und Kinder, Kino für Kids, ein Theaterstück und nicht zuletzt eine lange Lesenacht mit Übernachtung boten während der Dezemberträume die Mitarbeiter des CVJM Rahden im Gemeindehaus.
Wenn auch nicht alle Angebote gleichstark frequentiert wurden, waren die Veranstalter mit dem Wochenende zufrieden. „Wir haben versucht, auch ein bisschen vorweihnachtliche Besinnlichkeit in die Dezemberträume einfließen zu lassen. Das ist uns gelungen“, so Jugendreferent Oliver Nickel.
Nach eher mäßigem Besuch der Workshops am Freitag wurde das Bastelmaterial am Sonnabendnachmittag sogar vorübergehend knapp. Spontan wurden aus dem Jugendkeller weitere Sperrholzplatten mobilisiert, die für andere Aktionen vorgesehen waren, damit die Kinder weiterhin Weihnachtssterne aussägen konnten. „Uns ging es darum, das Eltern hier die Gelegenheit hatten, mit ihren Kindern etwas gemeinsam zu unternehmen“, so Nickel weiter.



Das Basteln von kleinen Zappeltieren stand in Verbindung mit dem Bühnenprogramm am Sonnabendnachmittag. Und wer sich fragte, zu was die kleinen Bälle zu gebrauchen sind, die an verschiedenen Tischen gebastelt wurden, wurde schnell aufgeklärt. „Wir bieten derzeit immer dienstags um 17 Uhr einen Jonglierworkshop im Gemeindehaus an“, erläuterte CVJM-Mitarbeiterin Christina Zimmermann. Hier können jederzeit interessierte Kinder und Jugendliche einsteigen.“
Auch beim Bücherflohmarkt stand nicht das Kommerzielle im Vordergrund. „Klar freuen wir uns, dass wir für die Partnerschaftsarbeit einen guten Erlös einnehmen konnten. Aber vielmehr war es uns wichtig, dass die Besucher hier vielleicht das eine oder andere kleine Geschenke mit nach Hause nehmen konnten, ohne viel Geld ausgegeben zu haben.“ Ein Kontrastgedanke zu der immer stärker werdenden Kommerzialisierung der Weihnachtszeit.
Der Erfolg der Lesenacht übertraf alle Erwartungen. „Wir hatten mehr acht bis elfjährige zum Übernachten im Gemeindehaus als vorgesehen, sagte Nickel stolz. Eine Resonanz, die Anlass gibt, über eine vierteljährliche Wiederholung dieses Highlights nachzudenken. Saskia Hemminghaus, Svenja Wiehe, Holger Jäkel und Annette Löwenstein waren bis 3 Uhr in der Früh mit Vorlesen beschäftigt.
Ein wenig Enttäuschung machte sich unter den Mitarbeiten dagegen über das wenig genutzte Angebot „Rahdener lesen weihnachtliche Geschichten“, das an allen drei Tagen stattfand, breit. „Vielleicht müssen wir es im nächsten Jahr an einen anderen Ort verlegen, der näher am bunten Treiben gelegen ist.“ Die St. Johanniskirche böte Nickels Ansicht nach eine gute Alternative zu den Räumen im Gemeindehaus.
Dass die sehenswerte Ausstellung des Varler Krippenbauers Gerd Bräutigam zusätzlich Besucher ins Gemeindehaus zog, stand außer Frage. „Eine gute Kombination, über die man auch im nächsten Jahr nachdenken könnte“.
Faszination Krippen: Jugendreferent Oliver Nickel und der kleine Simon sahen sich die Arbeiten von Gerd Bräutigam ganz genau an. Foto: Scheland
Mit Eifer bei der Sache: Das Bastelangebot des CVJM Rahden fand im Gemeindehaus besonders großen Anklang. Foto: Scheland