Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Alle Jahre wieder ….


Hochbetagte Ehrung: Als älteste Teilnehmer wurden Wilhelm Benker (r.), Sophie Langhorst (l.) sowie Anneliese und Paul Helms (mitte) von Presbyter Udo Knost, Ortsvorsteher Heinrich Grundmann, Pfarrer Rainer Rohrbeck und Presbyter Volker Wegehöft ausgezeichnet. Foto: Schubert.

Anja Schubert

Alle Jahre wieder sorgt die traditionelle Adventsfeier in der festlich geschmückten Weher Kirche gerade unter den älteren Gemeindemitgliedern für gesellige und besinnliche Stunden. Mehr als 70 Gäste konnte Pfarrer Rainer Rohrbeck am Sonntagnachmittag zu dem besinnlichen und zugleich erfrischenden Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und Kerzenschein begrüßen.


Überraschende Bescherung: Die Kinder des DRK-Kindergartens, wie hier Pauline, verteilten selbstgebastelte Sternenteelichter. Foto: Schubert


Der Posaunenchor und der Frauenchor sorgten für den musikalischen Rahmen. Natürlich durfte auch kräftig mitgesungen werden. Pfarrer Rohrbeck sorgte mit seiner Predigt für besinnliche Momente und auch Ortsvorsteher Heinz Grundmann erinnerte daran, sich Zeit zu nehmen, den Wert der Stille zu entdecken und diese immer wieder auf’s Neue wieder zu finden. Auch der Nachwuchs ließ es sich nicht nehmen, die Senioren mit munteren Weihnachtsliedern, zu denen natürlich auch eines auf Plattdeutsch gehörte, und Gedichten zu erfreuen. Mit selbst gebastelten Sternenteelichtern sorgten sie zudem für eine erste Bescherung. Und Günter Schröder stimmte mit einer Geschichte die Erinnerungen an alte Zeiten wach werden ließen, auf das Heilige Fest ein.


Die Kinder des Weher DRK-Kindergartens unterhielten mit munteren Weihnachtsliedern und Gedichten. Foto: Schubert


Bei der Ehrung der ältesten Anwesenden gab es erneut altbekannte Gesichter: Sophie Langhorst, die am Heiligen Abend ihr 93. Lebensjahr vollendet, konnte den Titel „Älteste Senioren“ für sich beanspruchen. Mit Wilhelm Benker (89) als ältestem männlichen Vertreter und Anneliese und Paul Helms als am längsten verheiratetes Ehepaar, das sich vor 62 Jahren das Jawort gab, war die „Geehrtenrunde“ des vergangenen Jahres erneut komplett.