Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Lesenacht



Zu einer musikalischen Lesenacht lud die Gehlenbecker Kaktusgruppe ins Gehlenbecker Gemeindehaus an der St. Nikolaus Kirche ein. Fast 50 begeisterte „Leseratten“ folgten ihrer Einladung und erlebten einen vergnüglich-tiefsinnigen und kurweiligen Abend. Eckhard Brune, Natalie Gerulis, Hans Jäkel, Christoph Kämper, Melanie Wittemeier und Rüdiger Kersting stellten ihre Lieblingsbücher vor. Die Gäste hörten eine bunte Mischung aus Kinderbuch, Literatur, eigenen Versen und Entdeckerromanen und ließen sich mitnehmen von der Magie und Faszination der Wörter. Die Kaktusgruppe war zufrieden mit der Resonanz. Eckard Brune erklärte: „Wir hatten ganz zu Beginn der Kaktusgruppe einen Leseabend. Der hat mich so begeistert, dass ich mich für einen weiteren einsetzte. Wir haben keine Vorgaben gemacht und wussten nicht, was der Einzelne mitbringt. Ohne dass wir es geplant hätten, ist aus der Lesenacht eine so runde Sache geworden.“



Zur guten Laune trugen auch Ralf Weber und seine „Komplizen“ bei. Gemeinsam mit Tobias Kleffmann, Hinrich Freitag und Maximilian Saul sang er Lieder mit Witz und Verstand für Kinder und Erwachsene, aber auf jeden Fall für die Junggebliebenen. So sang er „Nächstenliebe wär gar nicht so schwer, wenn der Nächste nicht mein blöder Bruder wär.“



Oder ein Sehnsuchtslied vom Akrobatsein mit Gummitwist und Seilchenspringen. Mit großer Leichtigkeit gewann er das Publikum und war der „Kinderseelenfänger von Gehlenbeck“ für das Kinderherz, das in jedem Lesebegeisterten schlägt. Auch dieser Abend zeigte wieder einmal, dass es die Kaktusgruppe versteht, Kultur kurzweilig und spannend zu machen. Auf weitere Kulturleckerbissen dürfen wir uns im Lübbecker Land schon jetzt freuen.