Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Konzert

Zauberhafte Klänge
Trio »Acoustic Eidolon & Thomas Loefke« spielt in der Gehlenbecker Kirche



Von Friederike Grube

Gehlenbeck(WB). Das amerikanisch-deutsche Trio »Acoustic Eidolon & Thomas Loefke« hat das Gehlenbecker Publikum regelrecht entzückt. die Kaktus-Gruppe der evangelischen Kirchengemeinde hatte zu diesem »prachtvollen Hör-Fest« eingeladen.

Thomas Loefke an der Harfe, Hannah Alkire am Cello und Joe Scott an der »double-neck-Guitjo«, einem sehr speziellen Saiteninstrument, brachten keltische und irische Klänge in die voll besetzte Kirche.

Zunächst aber eine Erklärung zu dem einmaligen und von Joe Scott selbst gebauten Instrument: Die »double-neck guitjo« ist eine Gitarre mit zwei Hälsen. Auf den insgesamt 14 Saiten dieses Instruments lassen sich gleichzeitig Melodie- und Basstöne spielen. Diese Besonderheit erzeugt einen fulminanten Klang.

Die Möglichkeiten dieser Gitarre stellt Joe Scott gemeinsam mit seinen zwei Freunden in einem Stück unter Beweis, das von einem Fischerdorf in Schottland handelt. Die eingeworfenen Harfentöne mimen Regentropfen, die auf die fleißig arbeitenden Fischer fallen und auch das typisch Keltische kommt besonders bei der Harfe zum Ausdruck. Melodische Veränderungen, charakteristisch für keltische Musik, finden bei Thomas Loefke ein Zuhause. So fühlt man sich als Zuhörer schnell nach Schottland in eben dieses kleine Fischerdorf versetzt. Alle wuseln umher und arbeiten gemeinsam, genau wie auch die Musiker perfekt zusammen spielen. Aber kein Wunder, denn Joe Scott und Hannah Alkire sind seit 14 Jahren glücklich verheiratet. Das nächste Stück mag eine Hommage an ihre Liebe sein, denn die Zeile »When the rain falls, still we dance« (Wenn der Regen fällt, tanzen wir weiter) ist ein gutes Motto für eine gelingende Ehe. Bei diesem Stück singen Joe Scott und Hannah Alkire beiden gemeinsam und man spürt, wie sich ihre Gefühle mit der Musik vereinen.

Auch die Freundschaft zu Thomas Loefke wird in tänzerischen und vor Lebensfreude strotzenden Passagen zum Klangerlebnis. Auf ihrer Welttournee erlebt das Trio gemeinsam viele schöne Momente, die zusammenschweißen. So spielen sie das Stück der »eingeschneiten Bewohner« aus Norwegen und bringen mit Witz und Charme Anekdoten über Stationen ihrer Welttournee ein. Auch das ein Vergnügen für die Zuhörer.

Neben selbstkomponierten Stücken spielten die drei Musiker auch leidenschaftliche Tangos und Flamencos und entfachten so ein wahrhaftiges musikalisches Feuer in der Gehlenbecker Kirche. Wenn man so will: Dieses Feuer brannte im Anschluss in Form von heißem Glühwein in den Kehlen der Besucher weiter. WB 23.11.15