Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Jeannette Krügel



Nach einer glorreichen Verabschiedung der Gehlenbecker Kirchenmusikerin Ingeborg Renz, verlief die Einführung der Nachfolgerin Jeannette Krügel ebenso feierlich.
Zum Einführungsgottesdienst am Sonntagmorgen machten sich die Gehlenbeckerinnen und Gehlenbecker trotz Glätte auf den Weg, um Jeannette Krügel zu begrüßen. Sie selbst nahm aktiv am Gottesdienst teil, indem sie als Organistin und Chorleiterin mitwirkte. So konnte sie neben einer schönen musikalischen Umrahmung auch ihr Können unter Beweis stellen und einen Einblick in ihre Arbeit geben. Auch der Posaunenchor unter der Leitung von Uwe Kröger trug zu dem musikalischen Reigen in der Gehlenbecker Nikolauskirche mit bei.
Nach einer eindrücklichen Predigt der Pfarrerin Barbara Fischer und dem abschließenden Wunsch, „man solle mit einem Morgenstern im Herzen gehen“, wurde es ernst für Jeannette Krügel: Die Einführung in das Kirchenmusikeramt begann.



Hierfür wurden zunächst die Aufgaben der Kirchenmusikerin herausgestellt: Leitung des Kirchenchores, Konzerte zu geben, die Gottesdienste zu gestalten, etc. Nachdem auch die Presbyter vorlasen, was die Bibel zu den Aufgaben des Lebens schreibt, stellte Barbara Fischer Jeannette Krügel die eine Frage, ob sie das Amt der Kirchenmusikerin mitsamt ihrer kirchlichen Verantwortung annehmen wolle. Auf das „Ja, mit Gottes Hilfe“ folgte auch ein einstimmiges „Ja“ der Gemeinde. Auch sie nehmen die neue Kirchenmusikerin gerne an!


Neue Pforten tun sich auf
Feierlicher Gottesdienst: In der St.-Nikolaus-Kirche Gehlenbeck wurden zwei Presbyter verabschiedet und die Kirchenmusikerin in ihr neues Amt eingeführt

VON SIGRID DITTMANN

Lübbecke-Gehlenbeck. Mit dem Kirchenlied "Tut mir auf die schöne Pforte" wurde der feierliche Gottesdienst zur Verabschiedung der Presbyter Siegfried Schulz und Andreas Finke sowie die Einführung von Kirchenmusikerin Jeannette Krügel in ihre neues Amt eröffnet.

Der Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet vom Kirchenchor und vom Posaunenchor Gehlenbeck.

"Ein großes Dankeschön, dass Sie die vielen Herausforderungen immer wieder mitgetragen haben", sprach Pfarrerin Barbara Fischer den scheidenden Presbytern aus.

Vor 30 Jahren trat Siegfried Schulz sein Amt als Presbyter an. "Die Pflege und Sorge um die Gebäude der Kirche zeichnet den Kirchmeister aus", dankte die Pastorin im Namen der Gemeinde. Wichtige Umbruchzeiten trug er verantwortungsvoll mit. Aus Altersgründen legt er jetzt sein Amt nieder.

Andreas Finke gibt sein Amt nach 15 Jahren aus beruflichen Gründen ab. Er verantwortete auch die Kassen. An vieles erinnere man sich, aber am meisten an seine Frage "Können wir uns das auch leisten?" und sein besonderes Gespür für alles Finanzielle. "Jetzt liegt ein neuer Weg vor Ihnen, mögen sich neue Pforten auf tun", wünschte Pfarrerin Barbara Fischer.

Auch Hedwig Wendland wird das Presbyterium verlassen, sie wird im März verabschiedet.

Mit dem wunderschönen Lied "So schön leuchtet der Morgenstern" begrüßte die Gemeinde dann die neue Kirchenmusikerin Jeanette Krügel. Ab sofort liegen die Leitung des Chores, die wöchentlichen Proben und die musikalische Gestaltung aller Feste der Kirchengemeinden in ihren Händen.

Die junge studierte Kirchenmusikerin lebt in Espelkamp und arbeitet als Lehrerin in Hille. Sie hatte sich vor kurzem für dieses Amt beworben und hat den Chor zum 1. Januar übernommen.

"Mögen Sie mit der Musik die Herzen der Menschen erreichen und das Evangelium musikalisch verkünden und weitertragen", segnete Pastorin Barbara Fischer die neue Kirchenmusikerin.

"Auch für Sie tut sich die neue Pforte auf und man darf gespannt sein, wie sich der Chor unter Ihrer Leitung entwickelt", brachte die Pastorin die Erwartungen der Kirchengemeinde zum Ausdruck.
NW21.1