Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Generationenwechsel in Gehlenbecker Kirchengemeinde


Langjährige Presbyterin Inge Grote feiert Abschied Nicole Kemmner neu im Amt in Gehlenbeck Gehlenbeck (mar).


Gehlenbeck hat eine neue Presbyterin: Die 33-jährige Nicole Kemmner beerbt Inge Grote, die am vergangenen Sonntag ihr Amt während des Gottesdienstes niedergelegt hat.»Ich höre aus Altersgründen auf, nachdem ich 25 Jahre dem Presbyterium angehört habe. Traurig bin ich keinesfalls. Es ist einfach Zeit, für Jüngere Platz zu machen«, sagte Inge Grote, die allerdings weiterhin als Lektorin und Abendmahlshelferin in der Kirche tätig sein möchte. Ihre Nachfolgerin freut sich auf ihre neue Aufgabe. »Ich bin von Inge Grote angesprochen worden, ob ich den Posten übernehmen möchte«, erzählte Nicole Kemmner. »Ich hab eine Zeit lang darüber nachgedacht und dann eingewilligt.« Nun freue sie sich darauf, die Gemeindearbeit aktiv mitzugestalten. Mit so motivierter Verstärkung kann die Kirchengemeinde Gehlenbeck optimistisch in die Zukunft schauen.
WB Artikel vom 09.03.2010


Alles hat seine Zeit


"Alles hat seine Zeit“, sagte Inge Grote, die seit 25 Jahren Presbyterin der Kirchengemeinde Gehlenbeck war. Nun, mit ihrem 70. Geburtstag, sei es Zeit, den Stab an jüngere weiterzugeben. Sie wurde am Sonntag von ihrem Amt als Presbyterin entbunden. Neue Presbyterin ist nun Nicole Kemmener, die von Kirchengemeinde und Kirchenchor freudig begrüßt wurde.
Inge Grote, Gehlenbecker Urgestein, leitete mit Unterbrechungen seit 1981 die Geschicke der Kirchengemeinde und vertrat sie auch auf der Kreissynode. Sie sang im Kirchenchor und kümmerte sich um die finanziellen Belange der Gemeinde. „Ich bin ja nicht ganz aus der Gemeinde“, sagte die rüstige Rentnerin. „Ich werde auch weiterhin als Lektorin und Abendmahlshelferin in der Gemeinde mitwirken. „Am 8. März werde ich 70 Jahre alt. Nach 25 Jahren Presbytertätigkeit scheide ich jetzt aus, um den Weg für eine Verjüngung des Presbyteriums frei zu machen; und da sind wir auf einem guten Wege.“ In Anschluss an den Gottesdienst gab es bei m Empfang Gelegenheit, sich von Inge Grote zu verabschieden und Nicole Kemmener zu gratulieren. CS