Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

40 Jahre Kita Gehlenbeck

„In meinen Augen bist Du unvergleichlich wertvoll.“

Dankgottesdienst und Fest zum 40 Jährigen Geburtstags des Kindergartens in Gehlenbeck.


Meine Hand in deiner Hand, so lautete der Titel des Dankgottesdienstes, den die Kirchengemeinde Gehlenbeck feierte. Und alles ging Hand in Hand. Kirchengemeinde und Kindergarten gestalteten zusammen einen eindrücklichen und berührenden Gottesdienst. Posaunenchor und Organistin spielten Hand in Hand, Erzieherinnen und Kinder hatten viel vorbereitet. So trommelten die Kinder um die Wette und gaben dem Gottesdienst viel Dynamik und Rhythmus. Laken mit vielen Handabdrücken hingen im Altarraum, eine Fotoausstellung zeigte, was man alles mit Händen machen konnte. Ein blaues Tuch symbolisierte den Jordan, an dem Jesus getauft wurde. Er spannte sich vom Altarraum durch das ganze Kirchenschiff. Auf ihm zeigten die kleinen Künstler einen eindrücklichen „Wassertanz“. So wie Menschen Hand in Hand besser durchs Leben gehen, so hält auch Gott die Hand der Menschen. So sang die Gemeinde: „Meine Hand in deiner Hand, echt das find ich gut, halt mich gib mir Sicherheit und zum Losgehn Mut.“ Im Gottesdient wurde auch das Geschwisterkind eines Kindergartenkindes getauft. Pfarrerin Barbara Fischer sagte in ihrer Ansprache zur Taufe: „ In meinen Augen bist Du unvergleichlich wertvoll.“ Der Gottesdienst war getragen von diesem Respekt.
Im Anschluss an den Gottesdienst bedankte sich Jutta Hovemeier im Namen des Superintendenten Dr. Becker , der kirchlichen Verwaltung und des Trägerverbundes für die langjährige gute Zusammenarbeit. Sie sagte: „Unsere Kirche lebt nur dann, wenn Glaubensinhalte und Traditionen weitergegeben werden, wenn sie früh mit Kindern eingeübt und mit ihnen im Alltag gelebt werden. Das geschieht in unseren Einrichtungen und bei Ihnen schon über 40 Jahre – ein Anlass zu feiern und von uns, von Seiten des Trägers, Dank an alle zu sagen, die an dieser Arbeit beteiligt waren und noch sind.“
Im Anschluss an den Gottesdienst führte der Posaunenchor die Gottesdienstgemeinde über den ganzen Friedhof zum Kindergarten, der festlich geschmückt keine Wünsche offen ließ.