Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Blasheim

Größe:  21,17 km²
Gemeindemitgliederzahl: 2273 (Juni 2016)






Gemeindebüro

Sekretärin Kerstin Hellmeier
Postweg 2
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5416
Fax: 05741/5496
blasheim@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8.30 Uhr - 11.30 Uhr
Donnerstag 16.00 Uhr - 18.00 Uhr


Homepage Blasheim: www.evangelisch-blasheim.de.

  

St. Marienkirche Blasheim


Kirchenmusiker:

 

Helling Ute         Lessingstr. 7, 32312 LK   05741-230 362   ute.helling@gmx.net
Köster Dieter    Unterm Dorf 19, 32312 LK 05741-250188    kidikoe@gmx.de

 


Gottesdienst

Sonntag 10.00 Uhr

Pfarrer




Pfr. Friedrich Stork
Postweg 2
32312 Lübbecke-Blasheim
Tel.: 05741/5416

Presbyterium: 

v.l.n.r.: Dr. Ernst-Georg Lückingsmeyer, Gundula Sachse, Renate Prochnau, Horst Niedermeier, Petra Grimpo, Günter Krämer, Pfr. Friedrich Stork, Sigrid Greve, Ulf Bönninghausen, Dirk Heidenreich.

Tageseinrichtung für Kinder
Arche Noah
Schulstr. 11
32312 Lübbecke

ein Friedhof in Blasheim

Karte Blasheim


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Blasheim

Postweg 2
32312 Lübbecke
Tel: 05741/5416

Ev. Kindergarten "Arche Noah"

Schulstr. 11
32312 Lübbecke - Blasheim
Tel: 05741 - 9300

modus novus

 

„Sie haben sich schon einige Fans hier in Blasheim ersungen!“, begrüßte Pfarrer Friedrich Stork den Projektchor ‚Chor modus novus‘ unter der Leitung von Prof. Fritz ter Wey. Er gastierte zum zweiten Mal in Blasheim und bot den ungefähr 100 Konzertbesuchern ein ausgesuchtes Programm mit skandinavischer und baltischer Musik. Neben romantischer geistlicher Musik sangen die zwanzig Sängerinnen und Sänger Vertonungen von Shakespeare-Texten und moderne Chormusik von Sven- Eric Johanson und Jakko Mäntyärvi. Schon bei Edvard Griegs Ave maris stella mochte man den Atem anhalten. Die konzentrierte Aufführung führte in eine wohltuende Stille. Otto Olsons Motette Jesu corona celsior ließ die Bässe in wunderbare Tiefen hinabsteigen, dass der Körper mitschwang.



Kraftvoll waren auch die Sopranstimmen. Anspruchsvoll wirkte im Anschluss die Messe in G- Dur von Joseph Ryelandt, deren Vielstimmigkeit beeindruckte und die in ihren Teilen sich mal ganz fein, mal kraftvoll, manchmal in ihrer Konzentration fast mittelalterlich mönchisch wirkte. Die Hörerinnen und Hörer kamen in tiefe Berührung mit der Musik und sich selbst. Die tiefen Männerstimmen in der Auslegung von Psalm 104 von Cyrillus Kreek gingen direkt in den Bauch. Der tiefe Unterton begleitete das ganze Stück und erzeugte eine feine Stimmung.
Präludium und Fuge in C- Dur unterbrachen die feinen Stimmen. René Rolle zeigte mit seinem präzisen Spiel, was in der Blasheimer Orgel steckt. Er begleitete den Chor bei einigen Stücken am Klavier.



Im zweiten Teil brachten die Profis der Klangrede Shakespearevertonungen zu Gehör. „Shakespeare ist ein Impulsgeber weit über sein Land hinaus.“, erklärte ter Wey Es wurden Stücke von Ralph Vaughan- Williams, Hermann Große- Schware und Matthew Harris zu Gehör gebracht. Diese moderne Chorliteratur ging weit über die Romantik hinaus und zeigte hohe Dynamik, die kraftvoll und zum Teil fröhlich wirkte. Es folgten sieben Stücke für Chor und Musik von Sven- Eric Johanson. Hier kamen die schönen Stimmen besonders zum Klingen. Der Rhythmus, der an die Westside-Story erinnerte, kam wie eine Woge und verstörte die Menschen. Harmonie ist hier nicht einfach vorausgesetzt, sondern musste erst gesucht werden.
Das abwechslungsreiche Programm zeigte sowohl hervorragende Einzelstimmen als auch voluminöse Einheit. Es war Kammermusik vom Feinsten und zeigt das hohe Niveau der musikalischen Kultur im Lübbecker Land.