Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Blasheim

Größe:  21,17 km²
Gemeindemitgliederzahl: 2273 (Juni 2016)






Gemeindebüro

Sekretärin Kerstin Hellmeier
Postweg 2
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5416
Fax: 05741/5496
blasheim@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8.30 Uhr - 11.30 Uhr
Donnerstag 16.00 Uhr - 18.00 Uhr


Homepage Blasheim: www.evangelisch-blasheim.de.

  

St. Marienkirche Blasheim


Kirchenmusiker:

 

Helling Ute         Lessingstr. 7, 32312 LK   05741-230 362   ute.helling@gmx.net
Köster Dieter    Unterm Dorf 19, 32312 LK 05741-250188    kidikoe@gmx.de

 


Gottesdienst

Sonntag 10.00 Uhr

Pfarrer




Pfr. Friedrich Stork
Postweg 2
32312 Lübbecke-Blasheim
Tel.: 05741/5416

Presbyterium: 

v.l.n.r.: Dr. Ernst-Georg Lückingsmeyer, Gundula Sachse, Renate Prochnau, Horst Niedermeier, Petra Grimpo, Günter Krämer, Pfr. Friedrich Stork, Sigrid Greve, Ulf Bönninghausen, Dirk Heidenreich.

Tageseinrichtung für Kinder
Arche Noah
Schulstr. 11
32312 Lübbecke

ein Friedhof in Blasheim

Karte Blasheim


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Blasheim

Postweg 2
32312 Lübbecke
Tel: 05741/5416

Ev. Kindergarten "Arche Noah"

Schulstr. 11
32312 Lübbecke - Blasheim
Tel: 05741 - 9300

Blasheimer Chöre eröffnen den Reigen der Adventskonzerte

„Macht hoch die Tür“ Adventskonzert in Blasheim begeistern jung und alt




„Kommt jetzt der König in echt?“ Fragt Kilian, nach dem Lied „Macht hoch die Tür“. Mit ihm wurde dem das erste Chorkonzert im Advent eröffnet.



Die „Chorallen“ und der Posaunenchor füllten die Blasheimer Kirche mit adventlichen Klängen, mal besinnlich fein, mal kraftvoll und erhaben. Kilian ist enttäuscht, dass der König, das Bild für Gott, nicht durch die Kirchentür eintritt, sondern „nur“ im Lied ist.



Trotzdem lässt er sich mitnehmen in die Welt der adventlichen Töne, wie viele Kinder in der Blasheimer Kirche, die trotz des Regens mit ihren Laternen gekommen waren. Ute Helling und Karl Kühn führten durch das Programm der besinnlichen Stunde, mit dem der 10. Blasheimer Adventsmarkt eröffnet wurde.



Die Hörerinnen und Hörer des Konzertes wurden immer wieder zu Sängerinnen und Sänger.



Sie stimmten selbst mit ein in den fröhlichen Chor der Christengemeinde, dass Gott Mensch wird und sangen sowohl bei Macht hoch die Tür, als auch bei „Es ist ein Ros` entsprungen und „Tochter Zion“ laut mit.


Sehr leise und feine Töne trug die Sängerin Dorothee Freye, vor, die zwei Bachvetonungen und „Er weidet seine Herde“ von Händel vortrug.



Besonders begeisterten die Jungbläser Linus und Pascal aus der Grundschule Gehlenbeck, die „In der Weihnachtsbäckerei“ spielten. Am Schluss des Konzertes bedankte sich der Organisator des Adventsmarktes Eckard Rux bei den vielen Helferinnen und Helfern, die diesen Markt möglich gemacht hatten. Der Regen tat der guten Laune keinen Abbruch. Im anschließenden Gang über den Adventsmarkt ließen sich die Blasheimer von den vielen Ständen zum Bleiben verleiten.


Blasheimer setzen auf Hausmarken


Adventsbasar rund um die Kirche beweist Bodenständigkeit - Budenstadt mit vielen Angeboten
Blasheim (ko). Von Blasheimern für Blasheimer: Unter diesem Motto hat der Verein zur Förderung der Gemeinschaft in der Kirchengemeinde Blasheim zum zehnten Mal zu seinem Adventsmarkt eingeladen.

Rund um die Dorfkirche war am Samstag und Sonntag eine kleine Budenstadt aufgebaut. Im Gemeindehaus herrschte Trubel, im Jugendheim war ebenso Rummel. Und sämtliche Bürger der drei Dörfer Blasheim, Obermehnen und Stockhausen schienen auf den Beinen zu sein.
Die Kirche war hell erstrahlt, die Holzhütten standen ebenso im Lichterglanz. Und wer von Lübbecke oder Alswede Richtung Blasheim fuhr, wurde schon von weitem von den Sternen an den Straßenlaternen begrüßt. Das Verweilen lohnte sich. Denn alle Vereine brachten sich irgendwie ein. »Und darauf sind wir besonders stolz«, sagt Eckhard Rux, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Gemeinschaft in der Kirchengemeinde Blasheim. Die Eigenständigkeit solle auch in Zukunft beibehalten werden.
Begonnen hatte der Blasheimer Adventsmarkt mit einem Laternenumzug. Trotz des Regens marschierten Dutzende von Kindern in Begleitung von Feuerwehr und Polizei vom Kindergarten Arche Noah zum Kirchplatz. Es folgte ein Adventskonzert in der Kirche, gestaltet vom Posaunenchor Blasheim unterstützt durch die »SELK« Gemeinde Stockhausen. Die Leitung hatte Karl Kühn. Außerdem sang der Gospelchor »Choralle« besinnliche Strophen.
Die Buden und Stände luden derweil mit umfangreichen Angeboten zu Schenken und Genießen ein. Der BSC Blasheim hatte die meisten Buden und bot unter anderem westfälischen Pickert an, der Kindergarten Arche Noah hatte Backfisch im Angebot. Die Backgruppe des Heimatvereins Stockhausen hatten ihren Steinbackofen auf dem Dorfplatz eigens für den Adventsmarkt wieder aus dem Winterschlaf geweckt und dort das leckere Schwarzbrot und Kekse gebacken. Der Heimatverein Babilonie Obermehnen kochte vor Ort über offener Glut Feuerzangenbowle. An Getränken gab es vom heißen Kakao mit Sahne bis zum heißen Apfelsaft jede Menge Aufwärmendes.
Wer ins Gemeindehaus kam, der konnte den Stand des Heimatvereins Blasheim gar nicht übersehen. Walter Hoffmann, Sprecher des Heimatvereins, präsentierte den typischen Blasheimer Hut, wie ihn vor Generationen die Männer in Blasheim trugen, wenn sie zur Kirche gingen oder andere Feiern besuchten. Außerdem verkaufte der Heimatverein den Blasheimer Kalender und Aufkleber mit dem Wappen des Dorfes. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Aufführungen der Kinder. Am späten Nachmittag kam der Nikolaus vorbei.
Auf dem Platz vor der Kirche stand eine geschmückte Tanne. An beiden Tagen verkauften die Gewerbetreibenden Die Blasheimer »Ich-denk-an-dich«-Weihnachtskugeln, die die Weihnachtsmarktbesucher an die Tanne hingen. Ausdrücklich erwünscht war es, auf die Kugeln Namen zu schreiben, an wen zur Weihnachtszeit gedacht werden sollte. Diese Namen werden an Weihnachten dann bekanntgegeben. Joachim Nolte von den »Blasheimern«, erklärte, dass der Erlös dieser Kugelaktion vor Ort in soziale Zwecke fließt.
WB Artikel vom 30.11.2009



Feucht-fröhlicher Start
Adventsmarkt in Blasheim



VON HANS-GÜNTHER MEYER

Lübbecke-Blasheim. „Alle wollten trotz des Regens trotzdem gehen“, sagte Eckhard Rux zum Laternenumzug, als er mit Eltern und Kindern am Kirchplatz ankam. Das seine Jacke dabei vor Nässe triefte, störte den „Vater des Adventsmarktes“ überhaupt nicht.

Alle Kinder und Eltern zogen mit ihren Laternen in die Blasheimer Marienkirche ein, wo bereits viele Besucher auf den Beginn des festlichen Eröffnungskonzertes warteten.

Das große Bläserensemble unter der Leitung von Karl Kühn spielte zur Einstimmung „Hoch tut euch auf“. Er begrüßte die Besucher zum 10. Blasheimer Adventsmarkt.

Als Überraschungsgast stellte die Chorleiterin Ute Helling die Sängerin Dorothee Freye vor, die die Besucher mit Darbietungen wie zwei Schemelli-Chorälen begeisterte.

Aber auch die anderen Programmbeiträge fanden Anklang. Dazu gehörten Lieder des Gospelchors „Chorallen“ wie „Open up wide“ und „Freuet euch, alle Zeit“ und Darbietungen des Bläserensembles wie „Wir sagen euch an den lieben Advent“.