Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Blasheim

Größe:  21,17 km²
Gemeindemitgliederzahl: 2273 (Juni 2016)






Gemeindebüro

Sekretärin Kerstin Hellmeier
Postweg 2
32312 Lübbecke
Tel.: 05741/5416
Fax: 05741/5496
blasheim@kirchenkreis-luebbecke.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch und Freitag 8.30 Uhr - 11.30 Uhr
Donnerstag 16.00 Uhr - 18.00 Uhr


Homepage Blasheim: www.evangelisch-blasheim.de.

  

St. Marienkirche Blasheim


Kirchenmusiker:

 

Helling Ute         Lessingstr. 7, 32312 LK   05741-230 362   ute.helling@gmx.net
Köster Dieter    Unterm Dorf 19, 32312 LK 05741-250188    kidikoe@gmx.de

 


Gottesdienst

Sonntag 10.00 Uhr

Pfarrer




Pfr. Friedrich Stork
Postweg 2
32312 Lübbecke-Blasheim
Tel.: 05741/5416

Presbyterium: 

v.l.n.r.: Dr. Ernst-Georg Lückingsmeyer, Gundula Sachse, Renate Prochnau, Horst Niedermeier, Petra Grimpo, Günter Krämer, Pfr. Friedrich Stork, Sigrid Greve, Ulf Bönninghausen, Dirk Heidenreich.

Tageseinrichtung für Kinder
Arche Noah
Schulstr. 11
32312 Lübbecke

ein Friedhof in Blasheim

Karte Blasheim


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Blasheim

Postweg 2
32312 Lübbecke
Tel: 05741/5416

Ev. Kindergarten "Arche Noah"

Schulstr. 11
32312 Lübbecke - Blasheim
Tel: 05741 - 9300

Blasheim Karl Kühn

Ein Mann für jede Tonart



Dieter Köster, Karl Kühn, Pfr. Friedrich Stork

Karl Kühn nach 43 Jahren als Posaunenchorleiter in Blasheim verabschiedet


Nach einem fulminanten Konzert am Samstag in der Blasheimer St. Marienkirche wurde Karl Kühn im Gottesdienst zum 1. Advent von Pfarrer Friedrich Stork in den Ruhestand verabschiedet. Kühn verbinde große musikalische Kompetenz mit klarer Herzlichkeit. STORK: „Heute geht eine Ära zu Ende. Als jahrzehntelanger musikalischer Leiter, als Mensch und Christ haben wir Dir als Kirchengemeinde zu danken und sehr viel zu verdanken. Unter Deiner Leitung hat sich der Posaunenchor einen hervorragenden Ruf erspielt und Du prägtest und bereichertest mit deinem hohen Engagement 43 Jahre lang das Blasheimer Gemeindeleben. Und ich persönlich danke Dir für die immer freundliche und entspannte Zusammenarbeit. Es war mir eine große Freude.“ Die Gottesdienstgemeinde dankte Karl Kühn mit „standing ovations“.



Im Konzert, das den diesjährigen musikalischen Adventskalender eröffnete, boten die „Chorallen“ unter Ute Helling, der Posaunenchor Blasheim gemeinsam mit dem Posaunenchor der SELK unter der Leitung von Karl Kühn und Organist Claus Wischmeyer ein sorgsam ausgewähltes Programm adventlicher Kostbarkeiten, die die bis auf den letzten Platz gefüllte Kirche ergriff und berührte.



Mit dem ersten Stück von Richard Strauss eröffnete der Posaunenchor ein stimmungsvolles Vorspiel. Schon dieses ging durch Mark und Bein. „Das war ja ein furioses Vorspiel, ich freue mich auf das wunderbare Konzert“, sagte Gemeindepfarrer Friedrich Stork.



Ihm schloss sich traditionell „Macht hoch die Tür“ an, das mit einem Trompetensolo von Dieter Köster und seinem Sohn Christoph eingeleitet wurde [und schon eine kleine Gänsehaut machte].



Die „Chorallen“ schlossen sich mit „Es wird nicht immer dunkel sein“ an. Hier wie auch weiteren Liedern - wie „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ oder „Amazing grace“ - drückten sie mit ihren Stimmen leidenschaftliche Freude aus. Sie waren als Einheit zu hören, und das verlieh dem Gesang eine ganz besondere Strahlkraft.



Die Bläser begleiteten gemeinsam mit Claus Wischmeyer den Gemeindegesang, sie zeigten aber auch mit „Gabriellas Song“ viel Einfühlungsvermögen. Das Stück, das durch den Film „Wie im Himmel“ bekannt wurde, berührte die Herzen, so dass einige Tränen flossen. Ein besonderes muskalisches Weihnachtsgewitter wurde mit dem Stück „Weihnachtsrummel“ zu Gehör gebracht.



Viele bekannte Weihnachtslieder wurden wie im Schleudergang durcheinandergewirbelt und wirkten so besonders frisch und flott.



Zum Abschied von Karl Kühn hatte sich der neue Posaunenchorleiter Dieter Köster etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Der Posaunenchor spielte eines von Kühns Lieblingsliedern „Highland Cathedral“ und überraschten Kühn und die Gemeinde mit einem Dudelsackspieler, der von hinten zu den Posaunen vordrang. Hier flossen viele Tränen vor Rührung und Begeisterung, entsprechen tosend war dann auch der Beifall. Das Konzert endete mit dem bekannten „New York“.



So verabschiedete sich Karl Kühn mit einem großen Konzert von seiner Blasheimer Gemeinde. Als Posaunenchorleiter von Lübbecke wird Kühn am vierten Advent verabschiedet. Gleichzeitig feiert der Posaunenchor sein 110-jähriges Jubiläum und die Kantorei an der St. Andreaskirche zu Lübbecke feiert seinen 60. Geburtstag.



Von nun ab wird es bis Heilig Abend musikalische Leckerbissen geben, die die Gemeinden Blasheim, Lübbecke, Gehlenbeck und Nettelstedt gestalten. (www.kirchenkreis-luebbecke.de)