Evangelischer Kirchenkreis Lübbecke

Schnathorst

Größe: 19,93 km²
Gemeindemitgliederzahl: 4293 (Juni 2016)

Gemeindebüro Schnathorst

Gemeindebüro Schnathorst
Sekretärin Thekla Richter
Tengerner Str. 11
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920734
Fax: 05744/920735
pfarrbuero@kirche-schnathorst.de
www.kirche-schnathorst.de

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag und Freitag 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr
Donnerstag 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr



Gemeindebüro Tengern
Sekretärin in Tengern Vera Bösch
Klusweg 13
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920406
Fax: 05744/920774
schnathorst-tengern@kirchenkreis-luebbecke.de
www.kirche-in-tengern.de 

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Gottesdienst
Sonntag 9.45 Uhr

 


Kirche in Schnathorst

 


Gemeindehaus in Tengern

Kirchenmusik:

 

Beinke Eberhard, Jägerstieg, 32609 Hüllhorst, 05744-508078, be@dve-display.de

Niermann Ulrike, Im Wulfsiek 13, 32609 Hüllhorst, 05744-2052, u.niermann@web.de


Schnathorst

         

Pfr. Bernhard Laabs
Tengerner Str. 11
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920733
Fax: 05744/920735

 

Tengern



Pfr.Christoph Ovesiek
Klusweg 13
32609 Hüllhorst
Tel.: 05744/920406
Fax: 05744/920774


Presbyterium
Karl Ostsieker, Friedrich Schnake, Hans-Werner Schreyer, Ingrid Steinbrink, Dorothea Struck, Eckhard Bollmann, Vera Bösch, Michael Schnake, Gaby Kracht, Anja Kuhn, Gudrun Tegeler und Achim Woker



Herzlich willkommen:
neu im Presbyterium sind: Karin Lücking aus Tengern und Monica Bekemeier aus Schnathorst

Tageseinrichtung für Kinder
Schnathorst
Tengerner Str. 15
32609 Hüllhorst

Tengern
Unterm Regenbogen
Grafenacker 21
32609 Hüllhorst

 

Kirchliche Friedhöfe in Schnathorst, Tengern, Holsen

Karte Schnathorst-Tengern


Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schnathorst-Tengern

Tengerner Str. 11
32609 Hüllhorst
Tel: 05744/920734

Ev. Kindertageseinrichtung "Schnathorst"

Tengerner Str. 15
32609 Hüllhorst
Tel: 05744 - 2633

Ev. Kindertageseinrichtung "Unterm Regenbogen"

Grafenacker 21
32609 Hüllhorst
Tel: 05744 - 2439

Kindermusical „Maria und Marta“ aufgeführt / 69 Kinder machen bei Bibelwoche mit

Kindermusical „Maria und Marta“ aufgeführt / 69 Kinder machen bei Bibelwoche mit

Hüllhorst (nw). „Als Martha Teig für Kuchen knetet, Maria lauscht, wie Jesus betet. Für Jesu Wort nimmt sie sich Zeit, Momente für die Ewigkeit.“ So erklang es lautstark im Gemeindehaus Schnathorst. 69 Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren studierten während der Kinderbibelwoche das Musical „Maria und Marta“ von Pfarrer Reinhard Ellsel ein.
Aufmerksam achteten sie auf das, was im großen Saal auf der Bühne geschah. Dort stand Annemarie Schröder, Leiterin des Kindergartens in Schnathorst. Sie dirigierte die Kinder und brachte ihnen mit Klatschübungen den Rhythmus des Kindermusicals „Maria und Marta“ bei. Souverän wurde sie dabei von Marina Fröse am Klavier unterstützt.
Ganz nebenbei lernten die Jungen und Mädchen den Text auswendig. „Schneller als wir Erwachsenen“, ist sich Pfarrerin Kristina Laabs sicher. Sie übte mit den Kindern die Choreographie zum Musical ein. „Die Geschichte von den beiden Schwestern ist nah an den Kindern dran. Auch sie haben manchmal das Gefühl, ungleich behandelt zu werden. Zum Beispiel wenn es darum geht, das Zimmer aufräumen zu müssen“, erklärt die Pastorin schmunzelnd.
Dass es neben dem Gefühl, ungerecht behandelt zu werden, aber auch viel Verbindendes gibt, unterstrichen die Aktionen während der Kinderbibelwoche. So konnten sich die Kinder bei Bewegungsspielen austoben, Teams bilden und Freundschaftsarmbänder basteln. 15 Konfirmanden und Erzieherinnen unterstützten sie dabei.
Höhepunkt war der Gottesdienst am Sonntag, bei dem die Kinder das Musical aufführten. Als Solisten überzeugten Jonas Balke und Robert Birmingham. Umrahmt wurde das Werk von einem Theaterstück, in dem Jugendreferent Ewald Kröger seinen Enkeln, die von Torben und Nele Ruttke gespielt wurden, die Geschichte von den beiden Schwestern nahebrachte.
Denn bei aller Unterschiedlichkeit eint Maria und Marta doch eines: der Glaube an Jesus Christus. Nele und Torben begreifen, wie wichtig es auch für sie ist, sich Zeit für Jesus zu nehmen. Reinhard Ellsel war von der Umsetzung seines Musicals sichtlich angetan. „Die Bewegungen, die die Kinder gemacht haben, haben die biblische Geschichte noch viel anschaulicher gemacht. Ich fand das richtig großartig.“
In Bewegung: Fast nebenbei lernten die Kinder die Texte auswendig.