{=webseitetitle=}

Illu

Sie befinden sich hier: / Kirchenkreis / Kreissynode / Pressespiegel / Synoden 2016 ff.


Inhalt

Synode 1.12. Rahden

Mit leichtem Gepäck - Kreissynode diskutiert über Belange des kirchlichen Lebens

cs/AS

Dieses Bild ist nicht vorhanden.
 

Dieses Bild ist nicht vorhanden.


Dieses Bild ist nicht vorhanden.


Mit einem festlichen Gottesdienst wurde die Kreissynode in Rahden eröffnet. Die Kreissynode ist das kirchenleitende Gremium für den Ev. Kirchenkreis Lübbecke. Es beriet über Finanzen, Leitbild und die Zukunft von Pollertshof.
Während des Gottesdienstes wurde Henning von Eichel-Streiber als langjähriges Mitglied der Kreissynode entpflichtet und Dr. Ulrike Schäfer in ihr Amt eingeführt. Es war eine Verabschiedung, in der die gegenseitige Wertschätzung spürbar wurde. Sowohl Superintendent Dr. Uwe Gryczan als auch von Eichel- Streiber dankten für den Dienst, der mit viel Engagement durchgeführt wurde.

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

In einem weiteren Akt wurde die Lübbecker Medizinerin Dr. Ulrike Schäfer als Nachfolgerin eingeführt.

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Innerhalb des Gottesdienstes zeigte die Leitbildgruppe in Wort, Tanz und Musik Möglichkeiten eines zukünftigen Leitbildes. Der Kirchenkreis Lübbecke ist auf dem Weg einer Konzeption mit einem Leitbild, das dem Kirchenkreis Orientierung für verantwortliches Handeln in Zukunft gibt.
Prediger Udo Schulte bot als Bild für die Arbeit der Synode seine persönliche Wanderung über die Alpen. Er stellte fest, dass man oft mit zu schwerem Gepäck reist. „Was kann man zurück lassen? Was gibt mir Halt? und wie gelingt gute Versorgung?“ waren wesentliche Fragen, die auch für die Zukunft des Kirchenkreises wichtig waren.

 Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Auf der Synode waren 73 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Einstimmig wurden ein Mitglied in den Leitungsausschuss TfK gewählt, ein Mitglied und Vertretung in den synodalen Jugendausschuss, ein KSV- Mitglied für den SJA und die Wahl eines zweiten Synodalbeauftragten für Kindergottesdienst.

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

In einem dritten Schwerpunkt erklärte Bernd Kammann die Haushaltspläne für das Rechnungsjahr 2018, die von der Synode bei wenigen Enthaltungen einstimmig genehmigt wurden.

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Die Synode zeigte sich dankbar für die soliden Einnahmen von 12 365 165 Euro. Dennoch sei es von großer Bedeutung, sich jetzt sorgfältig auf notwendige Veränderungen einzustellen.

 Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Ein weiterer wichtiger Punkt war die Entscheidung über das Leitbild. Die Vorsitzende des Ausschusses, Pfarrerin Britta Mailänder, berichtete über den Prozess.
Bei einer Gegenstimme und 5 Enthaltungen wurden die acht Leitfelder angenommen. Es herrschte große Übereinstimmung in der Übernahme der Präambel.
Vorgestellt wurden drei biblische Leitverse mit Ausführung, die auf der Synode erwogen und diskutiert wurden. Es entschieden sich 34 Mitglieder für den Vers aus Johannes 15, Vers 5: „Ich bin der Weinstock und ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“ Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die Bekanntheit, der Bezug zur Lebensfreude und die Christusbezogenheit.

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Superintendent Dr. Grycan bedankte sich bei den Mitgliedern der Leitbildgruppe und der Prognosegruppe für das Engagement mit einem Geschenk: Nudeln in Kirchenform. Am 14. März wird es eine synodale Versammlung geben, auf der die Arbeitsfelder des Kirchenkreises ihre Konzeption und Perspektiven vorstellen werden.
Eine leidenschaftliche Diskussion löste das Thema „Pollertshof“ aus. Oliver Nickel, Jugendreferent aus Rahden, der das Ergebnis vorstellte, sah wenig Perspektiven für eine Fortführung des Pollertshofes unter den jetzigen Bedingungen. Derzeit hat der Kirchenkreis den Pollertshof von der Kirchengemeinde Pr. Oldendorf gemietet, der Vertrag läuft aber 2020 aus. Immer weniger Gruppen aus dem Kirchenkreis nehmen den Pollertshof in Anspruch. Einige Mitglieder der Synode wie Frank Hesse erinnerten an die große Bedeutung, die der Pollertshof für die eigene christliche Biographie habe. Man möge die Entscheidung sorgfältig prüfen.

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Superintendent Dr. Uwe Gryczan verwies darauf, dass der Synodale Jugendausschuss, der derzeit an einer Konzeption für die Jugendarbeit des Kirchenkreises arbeitet, die Stellung des Pollertshofes einbeziehen wird.


Pfarrerin Martina Nolte - Bläcker und Dorothea Hasse berichteten von der Landessynode. Die nächste Synode wird am 24. Juni 2018 in Schnathorst stattfinden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Weniger Mitglieder, mehr Zuweisungen

Kirchenkreis-Synode: Haushaltsplan 2018 ist unter Dach und Fach. 8,3 Millionen Euro Einnahmen durch Kirchensteuermittel. Das ist ein Plus zum Vorjahr um drei Prozent

Lübbecker Land. Eigentlich ist es paradox: Obwohl der evangelische Kirchenkreis pro Jahr etwa 1.000 Mitglieder verliert, steigen die Kirchensteuereinnahmen. So konnte Bernd Kammann, Vorsitzender des Finanzausschusses, während der Synode im Rahdener Gemeindehaus gestern verkünden, dass die Zuweisung der Landeskirche an den Kirchenkreis Lübbecke auf die Rekordsumme von 8,3 Millionen Euro gestiegen ist. Das entspricht einem Anteil von 2,7 Prozent der Gesamtverteil-summe der Landeskirche. 

Zugrunde gelegt wurde die Zahl der Gemeindeglieder, die zum 31. Dezember des Vorjahres bei 62.091 lag. Da insgesamt die Steuereinnahmen der Landeskirche gestiegen sind, ergibt sich damit - trotz Mitgliederrückgangs - ein Plus von 237.365 Euro, über die sich Kammann und natürlich auch die Synodalen sehr freuten. Diese um drei Prozent höheren Einnahmen werden allerdings durch die Inflation und eine höhere Pfarrbesoldungspauschale so gut wie kompensiert, wie Kammann feststellen musste. 

Insgesamt geht er im neuen Haushalt von 24,75 Gemeindepfarrstellen aus, die insgesamt einen Finanzbedarf von 2,6 Millionen Euro verursachen. Aus den Vorjahren sind 85.000 Euro nicht verbraucht worden, aus Kapitalerträgen müssen noch einmal knapp 34.000 Euro abgerechnet werden und aus Verpachtung und Erbbaurechten 75.800 Euro. 

Das entspricht letztendlich einem Nettobedarf für die Pfarrbesoldungspauschale von insgesamt knapp 2,5 Millionen Euro. Somit kostet eine volle Pfarrstelle gut 99.000 Euro. Für die Kirchengemeinden bleiben nach Abzug der Nettopfarrstellenpauschale insgesamt 2,274 Millionen Euro übrig, so dass jede Kirchengemeinde pro Mitglied 37,42 Euro erstattet bekommt. Davon müssen alle weiteren Kosten - außerhalb der Besoldung der Pfarrer - bestritten werden.

Weitaus höher ist das Gesamtvolumen des Haushaltes beim Trägerverbund der evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder. Er beläuft sich in Ein- und Ausgabe auf 10,3 Millionen Euro. Insgesamt sind 17 Einrichtungen in neun Kirchengemeinden zusammengeschlossen worden. Dort werden 1.174 Kinder in 56 Gruppen betreut. Kinder im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung bilden 24,5 Gruppen und Kinder im Alter von drei Jahren und älter werden in 25 Gruppen betreut.

Gruppen mit je zehn Kindern im Alter von vier Monaten bis drei Jahren bilden noch einmal sechs Einheiten. Insgesamt befinden sich in den Einrichtungen des Trägerverbundes 187 Kinder, die drei Jahre und jünger sind. Davon werden 33 Kinder integrativ betreut. Insgesamt werden von der evangelischen Kirche im Lübbecker Land 79 Flüchtlingskinder in den Einrichtungen betreut. Innerhalb des Kirchenkreises gibt es noch evangelische Kindertageseinrichtungen, die nicht dem Trägerverbund angehören. Hier werden noch einmal 550 Kinder betreut, wie Bernd Kammann den Synodalen mitteilte. 

1.700 Kinder werden in evangelischen Einrichtungen betreut

"Das sind alles Rekordzahlen, und wir sehen hier eine sehr erfreuliche Entwicklung mit wieder deutlich steigenden Zahlen", so der Vorsitzende des Finanzausschusses. Es würden wieder mehr Kinder geboren, die aber auch dringend zusätzliches Personal und weitere Betreuungsplätze erforderlich machten.


© 2017 Neue Westfälische
14 - Lübbecker Land, Samstag 02. Dezember 2017
 



Unsere Gottesdienste

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Musikalischer Adventskalender 2017

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Flüchtlingsarbeit im Ev. Kirchenkreis Lübbecke

Dieses Bild ist nicht vorhanden.
 

TelefonSeelsorge Ostwestfalen

Dieses Bild ist nicht vorhanden. 

Unsere Landeskirche

Dieses Bild ist nicht vorhanden.

Klicken Sie »hier» :